transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 587 Mitglieder online 04.12.2016 19:23:55
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hilfe Referendariat"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Hilfe Referendariatneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: quigley11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2014 09:28:43

Hilfe,

ich weiß grad einfach nicht weiter. Bin seit November im Referendariat und denke immerzu nur ans aufgeben. Ich komme mit der Belastung scheinbar nicht klar, und habe auch keinerlei Spass bei der Sache. Jeden Morgen wache ich auf und mir ist einfach nur übel; ich bin zittrig und habe Angst vor jedem Tag.
Was sind meine Alternativen? ich kann mir gut vorstellen, dass mir der Job nach dem Referendariat mehr Spass machen würde, aber momentan bin ich maßlos überfordert und leide unter regelrechten Panikattacken.

ich weiß wirklich nicht weiter...


Nimm dirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2014 11:00:25 geändert: 06.03.2014 11:03:02

Zeit und mache eine Bestandsaufnahme!
Was macht dir an dem Beruf Spaß?
Was macht dir keinen Spaß?
Was macht dir Angst?
Welches sind deine Stärken?
Wobei fühlst du dich gut?
Welche Kenntnisse und Fähigkeiten hast du?
In welche Richtung könntest du noch gehen?
usw.
In den schlimmen Phasen meines Lebens hat es mir immer geholfen, solche Dinge aufzuschreiben (man hat es aus dem Kopf und man kann es betrachten).
Wichtig ist, dass du erstmal zur Ruhe kommst (und dein Körper auch), denn in einer solchen Verfassung kann man keine Entscheidungen treffen.

Du allein weißt, ob es momentan eine Panikreaktion ist (so eine Art Praxisschock) oder ob du wirklich beruflich am falschen Fleck stehst. Fest steht: Die Belastung nach dem Ref wird anders, aber sie wird nicht weniger. Man bekommt mit der Zeit Routine, aber man muss diese Arbeit grundsätzlich mögen.

Ich wünsche dir Kraft und Mut, das für dich Richtige zu tun!



Und übrigens: Sprich nicht von "aufgeben". Das klingt so negativ, da will man sich ja gleich hinter den Zug schmeißen. "Neu orientieren" finde ich freundlicher. Das packt man auch lieber an, meinst du nicht?


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: uzumikada Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2014 11:39:59

Bin durch Zufall auf den Eintrag gestoßen und wollte mich für die Tipps bedanken. Auch ich bin grade im Referendariat (seit November) und habe schon einige Male mit dem Gedanken gespielt, als ich ganz schreckliche Erlebnisse in meiner Klasse hatte. Der Post hat mir jetzt wirklich geholfen und ich hoffe, dass er auch anderen Menschen in dieser Phase helfen wird.


Vielen Dankneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: quigley11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2014 17:19:41

für eure Antworten. Ich bin froh wenigstens irgendwie gehört und ernst genommen zu werden.
Leider habe ich momentan das Problem irgendwie keinen klaren Gedanken fassen zu können.Ich hab das Gefühl mir fehlt die Zeit mich irgendwie gewinnbringend mit der Situation auseinanderzusetzen. Und wahrscheinlich fehlt mir auch die Kraft und der Mut. Ich weiß nur, so wie es grade ist kann es nicht bleiben. So erscheint mir das Leben einfach nicht lebenswert. Sich jeden Tag zu quälen, und einfach nur froh zu sein abends ins Bett zu fallen, um dann doch nicht wirklich schlafen zu können...
ich bin maßlos überfordert. Kann nicht gut planen und werde von den Schülern auch nicht richtig ernst genommen. dazu kommt der Druck vor den Unterrichtsbesuchen und die ganzen zusätzlichen Verpflichtungen.
ich hadere mit meinem Schicksal und nerve mit selber mit dem ewig gleichen Gejammer.
Wenn nicht die finanziellen Sorgen wären, würde ich mir eine Auszeit verschreiben, um einfach mal zur Ruhe zu kommen.

:(


Oha...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: seplundpetra Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2014 21:38:41

... das hört sich wahrlich nicht sonderlich gut an.

Was hast Du denn für ein Verhältnis zu Deinen Mentoren? Meinst Du, Du könntest mit denen darüber reden? Oder hast Du es schon?

Bei uns an der Schule gibt es auch hin und wieder mal solch eine Situation. Meist wurden die betreffenden Personen aber von ihren Mentoren darauf angesprochen, dass sie sich in irgendeiner Art und Weise "Sorgen" machen.

Wir hatten es auch schon ein paar Mal, dass Kollegen, die grad von allem etwas arg beansprucht waren, in Absprache mit der Schulleitung mal eine Woche "Auszeit" bekommen haben. Vielleicht würde soetwas helfen die nötige Ruhe zu bekommen, um sich den o.g. Fragen zu stellen und sich über einiges klarer zu werden - egal ob die Entscheidung dann für eine Fortsetzung oder für eine andere Lösung ausfällt.

Alles Gute.


Schau doch auch mal in andere Foren zu diesem Thema. neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2014 23:01:30

Wir hatten schon andere ähnliche Themen. Vielleicht schaust Du auch mal in Disziplin- bzw. Verhaltensforen. Da findest Du vielleicht auch ein paar tipps.

Versuche Dich mal bis zu den Osterferien zu kämpfen. Dann hast Du vielleicht Zeit, darüber nachzudenken.

Ich habe Deinen Beitrag noch mal kurz überflogen. Hast Du uns die Fächer mitgeteit?

Vielleicht legst Du erst mal einen Schwerpunkt auf wenige Stunden und beschäftigst die Schüler in anderen Stunden mit Schülertätigkeiten. Wenn sie Dir eh nicht zuhören, nutzt Dir auch die beste didaktisch aufbereitete Stunde nichts.

Aber mit Schwierigkeiten haben wir fast alle angefangen und mussten uns durchbeißen.

Versuche Dir gerade im Freizeitbereich Ruhepole zu schaffen um Kraft zu schöpfen.

Hast Du nicht auch gute Freundinnen aus Deinem Studium, mit denen Du darüber reden kannst? Haben sie vielleicht ähnliche Probleme und haben vielleicht Tipps für Dich?

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg. Kopf hoch. Das Leben geht weiter. Es wird eine Lösung geben.


Du bistneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.03.2014 01:14:33

nicht allein mit deinem Problem. Wir haben in so gut wie jedem Jahrgang an Referandaren einen oder eine, der oder die kurz vor dem Zusammenbruch steht und einfach nur noch hinschmeißen will. Ein paar satteln dann auch tatsächlich um, andere bleiben und schaffen ihr Examen - einer davon hat sogar die Traumnote 1,0 erzielt.

Eine kurze Auszeit von 1-2 Wochen kann dir helfen, die meisten Schulleitungen lassen da gern mit sich reden, die haben ja auch nichts davon, wenn du komplett ausfällst. Du kannst dich auch vom Hausarzt für ein paar Wochen krank schreiben lassen, um dir ein wenig Luft zu verschaffen. Gespräche mit Kollegen und anderen Betroffenen können ebenfalls helfen, aber wenn alles nichts hilft, hab bitte den Mut und such dir einen Therapeuten, der dir helfen kann. Vergiss dabei erst einmal die ganzen Warnungen vor den negativen Auswirkungen auf Versicherungen und die Verbeamtung, das hilft dir alles nichts, wenn du dabei vor die Hunde gehst. Wenn du schon schreibst, dass dir dein Leben nicht mehr lebenswert erscheint, sollte das sämtliche Alarmglocken aktivieren. Also handle bitte, bevor dir dein Körper oder deine Seele gewaltsam eine längere Auszeit verschafft.

Für welchen Weg auch immer du dich entscheidest - es ist dein Weg, keiner kann ihn für dich gehen, aber es gibt viele Menschen, die dir dabei helfen können und dich ein Stück weit begleiten können. Ich wünsche dir all den Mut und all die Kraft, die du dafür brauchst.


Demneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.03.2014 12:09:54 geändert: 07.03.2014 12:10:48

schließe ich mich an. Referendariat ist m.E. ein Höllenritt -
aber es kommen dabei eben auch untergründige Dinge zum
Vorschein, die du genau jetzt anpacken musst, ganz gleich wie
es beruflich mit dir weitergehen soll oder will.
Störungen haben Vorrang - das gilt auch für Lehrkräfte und
v.a. dann, wenn die Kräfte nachlassen.
Du hast Freunde, Vertraute. Bitte um Hilfe und suche dir
außerdem professionellen Beistand. Für dich bist nur
du der Fachmann oder die Fachfrau. Darauf kannst du trauen. Du
merkst, was dir hilft.


Gedankenachterbahnneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: quigley11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2014 17:02:33

Ich glaube ich bin an einem Punkt angelangt an dem ich einfach keine Kraft mehr habe.
Gestern habe ich mich für einen Tag krank gemeldet. Aber nächste Woche stehen Klausuren an, die ich aufsetzen und korrigieren muss,und ein Unterrichtsbesuch am Donnerstag steht auch an.Die Seminarleitung saß mir schon so lange im Nacken, ich musste einen Termin ansetzen. Da kann ich mich ja nicht einfach krank melden, obwohl ich weiß, dass ich so das Referendariat auf keinen Fall durchziehen kann. Ich gehe vor die Hunde.
Am liebsten möchte ich keinen weiteren Tag mehr in die Schule gehn...


Andere Optionen??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: flottebiene86 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2014 17:44:37

Leider hast du uns nicht verraten, welche Fächer du
unterrichtest und wie lange deine Ausbildung noch dauert. ich
habe zeitgleich mit dir angefangen und kann deinen Stress und
auch deine Ängste und Sorgen gut nachvollziehen.
Wie laufen denn deine Unterrichtsbesuche so? Haben deine
Fachleiter dir schon gesagt, dass du es nicht packen wirst
oder läuft es eigentlich ganz gut bei dir? So wie du deine
Situation beschreibst, hört sich das echt nicht gut an. Hast
du schon andere Optionen überlegt? -Seminar-, oder
Schulwechsel? Die Frage ist auch: machst du dir den Stress
weil immer alles perfekt sein muss oder sind es eher die
äußeren Umstände?


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs