transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 76 Mitglieder online 03.12.2016 23:23:10
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Examensstunde "Keimung""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Examensstunde "Keimung"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hanni89 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.04.2014 18:00:32

Hallo
ich möchte in meiner Examensstunde das Thema
"Experiemtnieren zu Keimungsbeindgungen" in einer 5 Klasse
durchführen. Ich habe allerdings bisher noch nicht mit den
Schülern experimentiert und möchte in dieser Stunde mit
ihnen die Kriterien zum experimentieren (Kontrollansatz ,
Vergleichbarkeit) erarbeiten. Ich habe mir überlegt, das
Experiment selbst vorher anzusetzen und mit in den
Unterricht zu bringen. Sie sollen anhand diesem dann das
Vorgehen und die Kriterien erarbeiten und anschließend auf
ein neues Experiment (andere Samen oder anderer zu
untersuchender Faktor) übertragen.
Klingt das realistisch?
Wie mache ich den Schülern die Notwendigkeit von
Vergleichbarkeit und Kontrollansatz deutlich?


Was mir jetzt nicht klar istneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.04.2014 18:10:40

Wie ist Dein Experiment vorbereitet bzw. wie sieht es aus? Bringst Du verschiedene Keimlinge, die unter verschiedenen Bedingungen gekeimt sind, mit und die SuS sollen daraus ableiten?

Die Frage ist wie kommen die Kinder zur Erkenntnis, was sind die Erkenntnisse? Vielleicht kannst Du nochmal dazu etwas schreiben.


Aufbauneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hanni89 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.04.2014 06:23:59

Ich hatte vor einmal den Versuchsaufbau wie er zu Beginn des
Experiments ist, aufzustellen mit Beschriftung was worin ist und ihnen dazu
einen Arbeitsauftrag in Form von Fragen wie Z.b "warum habe ich so viele
verschiedene Töpfchen? Wofür ist der erste Topf notwendig? (Wäre der
Kontrollansatz) zu geben. Nachdem wir die Antworten verglichen haben,
zeige ich ihnen dann, was beim Experiment raus gekommen ist. Daraus
sollen sie ableiten was nachgewiesen wurde ( das Wasser und Erde
Keimungsbedigungen sind) und das Experiment dann neu planen, um
rauszufinden, wie es z.b. Mit Licht als Keimungsbedigung ist.


Erdeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.04.2014 09:56:48 geändert: 15.04.2014 09:59:20

Vorsicht: Erde ist keine Keimungsbedingung. Samen keimen auch auf einer feuchten Serviette.
Diesen Versuch könntest Du hinzuziehen, um deutlich zu machen, dass ein Kontrollversuch nötig ist, um eine Bedingung auszuschließen.
Schaue Dir meinen AB zu den Keimungsbedingungen dazu an.


Stimmt schon...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hanni89 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.04.2014 11:06:19

Is richtig, hab ich oben falsch dargestellt. Mir geht es im Moment auch mehr um das "Wie?" Ich soll die Schüler möglichst selbstständig arbeiten lassen, aber wie bringe ich sie auf die Idee des Kontrollansatzes und das es um Vergleichbarkeit geht, ohne das sie die beiden Begriffe vorher mal gehört haben?


Ehrlich gesagt, kann ich mir nur wenig darunter vorstellen.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.04.2014 17:28:03

Vielleicht kannst Du eine Geschichte daraus machen. Beide Extreme (Beste-Schlechteste) an Keimlingen bringst Du mit .

Bauer (beste K.) verspottet Bauer (schlechteK.) für seinen Kräpel, worüber der sich natürlich ärgert und meint, dass der andere nur Glück hatte. Ein dritter Bauer meint dazu dass Bauer (beste K.) mit viel Liebe hegt und pflegt, worauf unser Bauer (schlechteK.) den Bauern (beste K.) fragt, wie er das mache, aber dieser hift ihm aus Konkurrenzgründen natürlich nicht. So gibt ihm der dritte Bauer den Tipp, mit verschiedenen Experimenten das Keimverhalten zu untersuchen.
Nun sollen die Kids für Bauer (schlechteK.) entweder in Gruppenarbeit die Experimente planen und dann werden sie vorgestellt und gemeinsam verglichen (event. Text lesen lassen, was noch bei ihren Experimenten fehlt) und das Ergebnis verallgemeinert. Zum Schluss ein Ansatz ansetzen oder ihr erarbeitet das im Lehrer-Schülergespräch.


Planung meiner Stundeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hanni89 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2014 18:07:14

ollte euch kurz erzählen, wie ich es jetzt geplant habe. Die Prüfung ist am Dienstag.
Ich habe eine fitkive Figur, die einen Brief an die Klasse schreibt, und sich Fragt, warum Samen nicht schon im Tütchen keimen. Dazu werden die Schüler ihr Vorwissen über Samenruhe usw. äußern und dann auf die Frage "Was brauchen Samen zum Keimen?" kommen und Vermutungen äußern. Die fiktive Person hat dazu einen versuch durchgeführt, denn die Schüler auswerten sollen (Aufbau,passende Forscherfrage, Vermutungen und was er mit seinem Versuch bewiesen hat). Daran werde ich dan den Kontrollansatz kurz thematisieren. anschließend werden sie ein eigenes Experiment zur Keimung von Kresse planen und ansätzen. Sie bekommen dafür nur eine Materialkiste und müssen sich den Aufbau selbst überlegen. Die Vorgehensweisen werden dann abschließend präsentiert.

Ich denke, dass die Schüler kognitiv aktiviert werden durch die Planung und sie ihr erworbenes Wissen auf etwas neues anwenden müssen. Ich hoffe mal, dass alles gut geht .


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs