transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 61 Mitglieder online 10.12.2016 08:34:10
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Onlinepetition zum Erhalt der Förderschulen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Über 6000 Stimmen in 3 Wochenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rotherstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.05.2014 18:38:33 geändert: 02.05.2014 18:39:32

Wie heiß die Problematik den Menschen in NRW auf den Nägeln brennt zeigen auch die Kommentare der Petition. Es sind 27 Seiten:

https://www.openpetition.de/petition/kommentare/frau-loehrmann-senken-sie-die-mindestschuelerzahl-an-foerderschulen

Nächste Woche ist bei uns Personalratsversammlung. Werde sehen, dass der LINK auch in diesem Forum unter die Kolleginnen und Kollegen gestreut wird.


nicht wirklich heißneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.05.2014 06:23:55

In NRW sind Kommunalwahlen in ca 4 Wochen. Das hat zwar nichts mit den Entscheidungen der landesregierung zu tun, aber es lassen sich wunderbare Süppchen auf diesem Feuer kochen.

Die Kommunen sind letztendlich doch überhaupt nicht unglücklich, dass sie als Schulträger der Förderschulen entsprechendes Einspatpotential haben. Aber auch auf kommunaler Ebene läst sich darüber von Parteipolitikern aller Couleur wunderbar streiten. So kann Politik wunderbar davon ablenken, dass Inklusion eine gesamtgesellschaftliche Entwicklung ist. Es wird also zulasten der Schulen ein Stellvertreterkrieg geführt. Welche Kosten sich dahinter verbergen, haben die kommunalen Spitzenverbände ja bereits erkannt und streiten sich mit Frau Löhrmann um die Finanzierung.

Zur Zeit haben wir nämlich die bescheuerte Situation, dass Kinder zwar inklusiv beschult werden müssen, aber vom Betreuungsangebot der offenen Ganztagsschulen ausgeschlossen werden können.

Der Plan die FÖ-Schulen mit den Schwerpunkten Lernen und emotionale und soziale Entwicklung komplett auslaufen zu lassen, ist bezüglich der ES-Schulen aufgegeben worden. Diese sollen zumindest zeitweise SuS mit dem FÖ-Schwerpunkt ES, auch wenn sie an Regelschulen "eingeschrieben" sind, beschulen, wenn dies am festgelegten Förderort (Regelschule) in bestimmten Phasen nicht geht.

Die FÖ-Schulen mit dem Schwerpunkt Lernen haben ungemein zu kämpfen, da viele Eltern ihre Kinder mit diesbezüglichem Förderbedarf gerne an Regelschulen anmelden wollen.

Alle anderen FÖ-Schulen stehen mehr oder weniger außerhalb des Focus. Hinzu kommt die NRW-Besonderheit, dass viele FÖ-Schulen von den Landschaftsverbänden als kommunalen Zweckverbänden betrieben werden. Diese Schulen mit den Schwerpunkten geistiger und schwerer, multipler körperlicher Behinderung oder den Schwerpunkten Sehen und Hören sind von der Diskussion überhaupt nicht betroffen.

Und noch eines zum Schluss; die Masse der Unterschriften für den Erhalt der Förderschulen korreliert nicht mit der Zahl der an FÖ-Schulen eingeschulten Kinder. Es sieht so aus, als ob sich viele für den Erhalt der FÖ-Schulen aussprechen, da die öffentliche Ablehnung der Inkusion als nicht politisch korrekt angesehen wird.

Auf dem platten Land werden die I-Kinder in den Grundschulen ganz schnell inkludiert, wenn ansonsten die Klassenbildung gefährdet ist und der Schulstandort geschlossen werden muss. Um der demograpfischen Entwicklung Einhalt zu gebieten werden nämlich durchaus Inklusionsmaßnahmen befürwortet. Bevor das eigene Kind nämlich 15 km in den Nachbarort zur Schule fahren soll, soll es doch lieber seine sozialen Kompetenzen im Umgang mit lernschwachen SuS entwickeln. Alles nicht so einfach ...


Politisch gewolltneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rotherstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.05.2014 18:01:07

Ich vielen Punkten hast du sicher recht. Es ist politisch gewollt, dass die Förderschulen Lernen schließen, weil es bisher die Mehrzahl der Förderschulen waren. Angesichts dieser Anzahl fallen die anderen Förderschulen kaum ins Gewicht. Es wird mit allen Tricks gearbeitet. Die Eltern der Förderkinder bekommen GU Anträge untergeschoben, wobei sie gar nicht wissen, was sie da eigenlich unterschrieben haben. Sie bekommen falsche Auskünfte bezüglich der Förderschulen. Ja, sie werden seitens der Schulämter unter Druck gesetzt.
Obwohl wir auch um unsere Schülerzahlen bangen, haben wir nie Schüler zurückgehalten, die z.B. aufgrund ihrer guten Leistungen wieder ins Regelschulsystem zurückgeschult werden konnten.Und das warenn Einige. Von daher verstehe ich das Verhalten der Grundschulen nicht. Das Kind sollte immer und in allen Schulformen im Mittelpunkt stehen.
Hier ist Transparenz angesagt, damit die Eltern eine wirkliche Wahl haben.


ich schonneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.05.2014 18:50:16

Von daher verstehe ich das Verhalten der Grundschulen nicht.

Klar verstehe ich die Grundschulen, die Schülerzahlen schwinden, der Schulstandort steht kurz vor dem Aus, da erhalte ich die Möglichkeit neues Schülerklientel zu akquirieren und bekomme das auch noch versüßt, weil ich mit den I-Kindern kleinere Lerngruppen bilden kann. Ja, wer da nicht zuschnappt, der muss mit dem Klammerbeutel gepudert sein.

Lehrkräften mag es vielleicht um die beste Förderung für die betroffenen Kinder gehen. - Aber mal ganz ehrlich, muss man wegen solcher Bedenkenträger das Große und Ganze aus den Augen verlieren? Was das Große und Ganze ist? Das Einsparpotential natürlich. Schule muss vor allem effektiver werden. Wer wenig von vielen Dingen weiß, der ist ein Generalist. Wer Vieles von einigen wenigen Dingen weiß, der ist ein Spezialist. Wer hoch spezialisiert ist, der weiß alles über Nichts - und geht in die Politik, um die Wählerschaft mit seinen Konzepten zu erfreuen


Da wird mit allen Tricks gearbeitet, ich weißneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rotherstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2014 11:29:26

Eine absurde Geschichte im heimischen Raum habe ich selbst erlebt: Einer Hauptschule drohte das Aus. So wurden Schüler und Schülerinnen aus einem 10km entfernten Ort angeworben. Da der Transport nicht gesichert war, wurden die Kids mit dem Bürgerbus befördert. Nun hat die Schule doch geschlossen und die Kids werden noch einmal 12km weiter in die Hauptschule des Nachbarortes befördert. Macht das Sinn?

Dass die Grundschulen alles tun, um ihre Schülerzahl zu halten ist auch bekannt. Solange sie dabei das Wohl der Kinder nicht aus den Augen lassen, ist das ja durchaus OK. Aber den Eltern Lügen aufzutischen, nur damit die Zahlen stimmen? Das empfinde ich als äußerst fragwürdig.


Tatsachenberichteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2014 12:58:57

Lügen?
Hm.

Mir geht es zurzeit anders:
Die GS-Lehrerinnen müssen nun die vorschulischen FöS-Verfahren mit übernehmen - gemeinsam mit einer FöS-Ln.

Die Eltern lesen in der Zeitung von Inklusion,
die Bedingungen stehen aber selten dabei.

Einige Beiträge stellen dar, wie gut es läuft. Dann sind in der Regel aber Modellschulen gemeint mit ganz anderen Bedingungen.

Die wirklichen Bedingungen stehen nicht in den Zeitungen.
Für Niedersachsen sind es genau 2 Stunden pro Woche pro i-Klasse. Punkt.

Im erst beginnenden Systen sind das also 4 Std. für die ganze Schule bei einer zweizügigen GS.
Nach dem Punkt steht aber auch noch: Wenn es die Versorgung erlaubt. Hat die FöS zu wenige Stunden, bekommen die Grundschulen oder die weiterführenden Schulen ihre Stunden nicht.

Ja, es gibt "Rucksackstunden" vom Mobilen Dienst für besondere Schwerpunkte. In einem Flächenland verpuffen diese aber durch die Fahrzeit und auch die FöS, die den Mobilen Dienst stellen, haben viel zu wenige Kräfte.

Das alles gehört meines Erachtens auch zu einem vorschulischen FöS-Verfahren: eine Beratung über die tatsächlichen Verhältnisse.

Am Ende entscheiden die Eltern
und es gibt sicherlich Kinder, die selbst bei diesen schlechten Bedingungen in der Grundschule lernen können.

Aber die Entscheidungsgrundlage muss doch auch stimmmen.
Welche Eltern können sich denn vorstellen, wie der Unterricht in einer GS heute läuft?
Im letzten Jahr hatte ich ein Verfahren, da dachten die Eltern, die Kinder sitzen 4 Std. still am Platz, lesen, schreiben und rechnen, buchstabieren Wörter und füllen Heftseiten. Tja.

"Die Schule" macht das schon... und wenn es dann nicht klappt, ist die Lehrerin unfähig oder unwillig.

Palim


In NRW läuft es nicht andersneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rotherstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2014 10:59:51

Das dialogische Prinzip bei den Testverfahren haben wir schon seit Jahren. Du hast vollkommen Recht, dass die Eltern Tranparanz verdient haben. Ich stelle den Eltern immer die Möglichkeiten sonderpäd. Förderung vor, wobei sie immer eingeladen werden am Unterricht einer Förderschule teil zu nehmen und sich die Förderung im GU anschauen können. Wenn sie beides gesehen haben können sie sich entscheiden. Ich befürchte nur, dass es aufgrund fehlender Förderschulen nicht mehr dazu kommen wird.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs