transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 123 Mitglieder online 10.12.2016 21:32:10
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Nachmittagsunterricht an der Grundschule - sinnvoll oder nicht?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Ganztag?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2015 10:39:47

Das wäre dann nicht einmal eine OGS.

Natürlich können selbst an Ganztagsschulen diejenigen Schüler, die in unmittelbarer Nähe der Schule wohnen, während der Mittagspause mit Zustimmung der eltern nach hause gehen und dort ihr Mittagessen einnehmen.

Was mir im geschilderten Ausgangsfall merkwürdig vorkommt, ist dass einige Informationen fehlen könnten. Ist die GS selbständig oder Standort einer anderen GS? Hängt der Nachmittagsunterricht in dieser speziellen Form von einer Abordnung einer Lehrkraft ab, die an einer anderen Schule bzw. einem anderen Schulstandort beschäftigt ist?

Wurde diese spezielle Form des Ganztages gewählt, da der Schulträger keine Möglichkeiten für den geregelten Ganztag einschließlich Mittagsverpflegung anbieten wollte?


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lamaison Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2015 11:51:47 geändert: 10.05.2015 11:53:46

In dem Ort, in dem ich wohne gibt es das tatsächlich in der Grundschule. Donnerstag Nachmittag ist Sport. Es sind fast alles Laufkinder, die gehen schnell zum Mittagessen nach Hause und kommen dann wieder. Es gibt auch ein paar Buskinder, die werden schnell hin - und hertransportiert, sind aber nur 5km.
Es ist keine Ganztagsgrundschule, es wird somit auch von schulischer Seite aus kein Essen angeboten.

In meiner Zeit in Bayern war das auch üblich, dass einmal pro Woche, so von 15.00 - 16.30 Uhr z.B. Kunst - oder Sportunterricht stattfand. Die Kinder gingen zwischendurch nach Hause. Das war aber in den 90er Jahren...

Von kritischen Elternreaktionen habe ich hier noch nichts gehört.


@bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rojiblanco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2015 13:21:06

Warum bist du strikt gegen Nachmittagsunterricht? Es gibt Grundschulen, die den Schultag von 8.00 bis 16.00 rhythmisiert bestreiten. Das heißt, statt den ganzen Vormittag im Klassenzimmer zu hocken, gibt es zwischendrin Auszeiten, z.B eine Spielstunde oder auch das Mittagessen in der Mensa. Da wird von den Lehrern, um das scheint es dir wohl zu gehen, eine größere zeitliche Flexibilität verlangt. Um 12.00 oder 13.00 die Tasche packen und ab nach Hause auf's Sofa ist dann nicht mehr so häufig drin.



Also wenn der Effekt des NUs ist, dass die Lehrer NICHT bereits ab 13:00 Uhr im Garten rumhängen, wäre ich da sehr für, aber leider geht das auf Kosten der Kinder.

Ich glaube fest daran, dass es für Familien besser ist, aktiv Zeit mit den Kindern zu gestalten. Wann genau sollen sie dies tun, wenn die SuS gegen 16:00 Uhr zu Hause sind?!

Des Weiteren kann das mMn nur nach dem amerikanischen Prinzip funktionieren. Aber soweit sind wir noch lange nicht...

Zudem stört mich nicht die zeitliche Betreuung, sondern den Anspruch Unterricht im Nachmittag anzubieten.

Betreuung, Projekte, spielerisches Lernen JA!
Unterricht, Förder und Co NEIN!


PS: Deine Spielstunden und das Mittagessen sind mMn keine "Auszeiten" sondern zwingend erforderliche Aktivpausen. Das aber fernab von der Bedingung NU. Das sollte auch so erfolgen...


Eltern wissen ganz gut, neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2015 14:01:54

was in ihre Lebenswelt hineinpasst.
Die Lebensbedingungen in D sind so unterschiedlich, dass es mir kaum möglich scheint, eine allgemein gültige Bewertung zu geben.
Wenn es kompetente Eltern gibt, würde ich auf deren Lebensbedingungen schauen und dann sehen, was sich schulisch machen lässt.
Die Grundschulen in unserer Umgebung machen es sehr unterschiedlich. Bei vielen "buchen" die Eltern Nachmittagsbetreuung an den Tagen, wo es nötig ist. Das ermöglicht ein gemeinsames Unterrichten reiner Vormittagskinder mit Ganztagskindern, was per se eine Art von Inklusion ergibt.


Ganztagsklassenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2015 14:06:58

Bei uns gibt es in jedem Jahrgang eine Ganztagsklasse. Die Kinder haben von 8-15 Uhr Unterricht, dazu gehört auch die Mittagspause sowie eine Stunde Freundezeit und eine Stunde Studierzeit. Diese Klassen sind bei uns sehr gefragt.


Optional...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rojiblanco Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2015 17:01:34

... ist das ja auch eine tolle Sache. Aber ich kritisiere halt die Verbindlichkeit.

Eben genau aus dem Argument der Diversität, das hier angesprochen wurde.

Zudem muss man ja nach Huhn und Ei fragen.

War der Bedarf für den Ganztag da oder wurde er "gemacht"?!

Ganztag ist mehr Familienpolitik als Schulpolitik und genau hier liegt das Problem...


@ rojiblanconeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2015 17:56:11

Ich bin an einer Ganztagsschule. Die Hälfte der Kinder besucht diese. Der Vertrag zwischen Eltern und Schule gilt immer für ein Schuljahr. Die Eltern schätzen vor allem zwei Dinge: das warme Mittagessen und die Erledigung der Hausaufgaben in der Schule. Wenn das Kind nach 16.00 Uhr nach Hause kommt, hat es eben Freizeit. Die Eltern müssen sich nicht hinsetzen und mit dem Kind die Hausaufgaben machen. Das bedeutet für sie weniger Stress und weniger Verantwortung. Und das Paket kriegen sie für 2,30 Euro pro Tag (Mittagessen). Sozial Benachteiligte zahlen nur 1 Euro pro Tag. Was will man mehr? - Genutzt wird diese Möglichkeit eher von Menschen, die nicht dem sog. Bildungsbürgertum angehören. Denn dieses lässt seine Kinder im Einzelunterricht (Klavier, Geige...) fördern.


2,30 Eu ist sehr wenig.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.05.2015 07:40:18 geändert: 11.05.2015 07:41:34

Gibt es dafür ein gutes, frisch gekochtes Mittagessen? Oder wird es subventioniert? Bei uns kostet es 4,50 € und die Schüler zahlen 3,50€ - frisch gekocht - und das ist gerade so nicht kostendeckend.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.05.2015 08:53:36

@ caldeirao: Ja, genau so ist es

"Was mir im geschilderten Ausgangsfall merkwürdig vorkommt, ist dass einige Informationen fehlen könnten. Ist die GS selbständig oder Standort einer anderen GS? Hängt der Nachmittagsunterricht in dieser speziellen Form von einer Abordnung einer Lehrkraft ab, die an einer anderen Schule bzw. einem anderen Schulstandort beschäftigt ist?

Wurde diese spezielle Form des Ganztages gewählt, da der Schulträger keine Möglichkeiten für den geregelten Ganztag einschließlich Mittagsverpflegung anbieten wollte?"


Es handelt sich um eine komplett eigenständige Schule, von Lehrerabordnungen o.Ä. ist mir nichts bekannt. Meines Wissens führen den Nachmittagsunterricht die Klassleitungen durch.
Bzgl. Ganztag hast du mich wohl falsch verstanden. Ich meinte in meinem Ausgangsposting, dass außer den Ganztagsschulen keine Schule verpflichtend Nachmittagsunterricht abhält.


"In meiner Zeit in Bayern war das auch üblich, dass einmal pro Woche, so von 15.00 - 16.30 Uhr z.B. Kunst - oder Sportunterricht stattfand. Die Kinder gingen zwischendurch nach Hause. Das war aber in den 90er Jahren... "

Sowas kenne ich aus meiner Schulzeit auch noch. Da hing das aber mit organisatorischen Problemen bzgl. der Turnhalle, des Werkraums und des Religionsunterrichts zusammen.


....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.05.2015 15:35:34

Die Eltern scheinen wohl zu recherchieren. Vielleicht wäre es da nicht schlecht einmal den gesetzlichen Hintergrund zu recherchieren.
Wenn daraufhin Chancen bestehen, das Problem auch anders zu lösen, dann kann ja der Elternbeirat mit der Schulleitung einmal über diese Sache sprechen.
Sind eigentlich Elternbeirat und Schulleitung im Gespräch miteinander?


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs