transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 131 Mitglieder online 08.12.2016 07:27:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Station des Tages- ja oder nein? "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Station des Tages- ja oder nein? neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: eruda89 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2015 18:06:52

Hallo ihr Lieben!
Im Rahmen meiner UPP möchte ich eine Lerntheke zur handlungs-
und produktionsorientierten Auseinandersetzung mit einem Bilderbuch
zeigen (Anfang Klasse 2)
Ich hatte mir den Stundenverlauf so vorgestellt, dass ich eine Station
des Tages, also eine Pflichtstation für diese Stunde, ansage. So
könnte dann ein Expertenkind die Station kurz vorstellen, damit jeder
weiß was da zutun ist. Am Ende könnte man diese Station dann im
Plenum besprechen.
Meine Mentorin hat mir jetzt zu bedenken gegeben, dass dann aber
eigentlich der freie Charakter der Lerntheke verloren geht. Das
leuchtet mir auch ein, aber ich bin dann verunsichert, wie man dann
die Reflexions-/Präsentationsphase gestalten sollte. Zumal ich einige
ABs dabei habe, über die die Kinder sich gut austauschen könnten
(sowas wie Wörter einer Figur am Anfang und am Ende des Buches
zuordnen und überlegen wie die sich verändert hat) und die
fruchtbarer wären, wenn man sie bespricht.
Hatte schon an eine Station der Woche gedacht, da der
Prüfungstermin zufällig auf einem Freitag liegt und die Kinder dann
mehr zeit hätten für die Bearbeitung der Station.
Hättet ihr vielleicht noch andere Ideen oder einen Tipp?
LG


....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2015 18:46:37 geändert: 12.08.2015 22:13:06

Station des Tages hört sich erstmal gut an, doch wenn man es genauer beleuchtet, dann ist es tatsächlich nichts anderes als ein normaler Arbeitsauftrag für diesen Tag. Der Unterschied ist nur, dass die Stationen gesammelt präsent sind und nach deinen Aussagen, diese aber nur an angesagten Tagen gemacht werden können. (Das ist für mich etwas paradox.)
Man könnte es evtl. "Station des Tages" nennen, aber man muss sich darüber klar sein, dass es kein Unterricht im Sinne eines Stationentrainings, Werkstattunterricht oder einer Lerntheke ist. Aber Achtung! Vielleicht gibt es eine Begriffsverwirrung bei den Schülern.

Als Alternative fällt mir ein: Irgendwie sichtbar einen roten Faden aufhängen und immer, wenn du etwas zum Thema machst, dies dort in Form von Hinweisen hinhängen. Es bleibt jetzt deiner Fantasie überlassen, ob du die Schwerpunkte "Raststelle", "Station", "Thema" oder anders benennen möchtest. So kommt es vom Charakter einer Lerntheke weg, ist aber das, was du möchtest, falls ich dich richtig verstanden habe. Ich würde dann auch nicht die anderen Materialien anbieten, sondern nur die, die gerade gemacht werden. Vielleicht kannst du ja alle "Stationen" schon hinschreiben und die, die gerade gemacht wird, dann besonders markieren.


:-) neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: eruda89 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2015 22:09:27

Danke für deine Ideen


unklarneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.08.2015 23:22:29 geändert: 12.08.2015 23:27:45

Ich habe das Problem nicht so richtig verstanden.

Du willst in Klasse 2 ein Stationenlernen anbieten.

Dein eigentliches Problem ist die Reflexionsphase am Ende, weshalb du eine Station des TAges einrichten wolltest, damit du am Ende mit allen Kindern über die Ergebnisse zu dieser Station sprechen kannst. Richtig?

Die Stationen kann ich mir nicht vorstellen und mir ist auch nicht klar, wie viele Tage die Kinder vorher schon an ihnen gearbeitet haben.

Ich habe dich so verstanden, dass du letztlich doch eher nach einer Möglichkeit der Reflexion suchst.
Wenn die Stationen handlungs- und produktionsorientiert sind, gibt es ja vorzeigbare Ergebnisse, sodass die Kinder zeigen können, was sie in besagter Stunde geschafft haben und woran sie an der nächsten Stunde weiterarbeiten oder was sie danach wählen wollen.
Vielleicht gibt es auch gegenseitiges Lob an dem, was die Kinder geschafft haben?

Das kann man als Plenum veranstalten, aber bestimmt gibt es auch andere Methoden:
- Gesprächsmühle s. http://www.4teachers.de/?action=showtopic&dir_id=671217&topic_id=29685)
- Feedback-Sandwich s. http://www.4teachers.de/?action=showtopic&dir_id=671217&topic_id=30616

Palim


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs