transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 208 Mitglieder online 03.12.2016 18:54:54
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "UB Deutsch - Bewerbung"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

UB Deutsch - Bewerbungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dome_c Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2015 01:16:57

Hallo,

Ich bin ganz neu hier und versuche mal mein Glück:)
Folgendes Problem: ich habe kommende Woche meinen ersten UB
im ersten schulischen Praktikum (L2 Hessen) im Fach Deutsch.
Es geht um eine 8. Klasse und das Thema ist "Bewerbung".
Ich habe bereits die Inhalte einer Bewerbung (was gehört in eine
Bewerbung?) erörtert und bin daraufhin mit dem
Bewerbungsanschreiben eingestiegen.
Die SuS haben sich eine Checkliste erarbeitet, welche alle
zwingenden Angaben und Formalia enthält. Anhand dieser und
einiger beispielhaften Forumilierungen sollten diese eigene
Anschreiben verfassen, was, nach einiger Zeit, auch gut geklappt hat.
Das Thema "Anschreiben" ist damit abgeschlossen, doch nun, direkt
danach, steht mein UB an und ich weiß nicht recht wie ich diesen
gestalten soll. Normalerweise käme jetzt der Punkt "Lebenslauf",
jedoch scheint mir das für meinen UB ungeeignet.
Warum? Es ist zu trivial und es werden sowieso Vorlagen genutzt um
diesen zu erstellen.. Jedes Textverarveitungsprogramm hat ja
mindestens eine Vorlage.

Dass die SuS diesen auch eigenständig erstellen können sollen ist mir
klar, jedoch ist das, wie gesagt, eher kein Thema für einen UB, sollte
jemand allerdings eine gute Idee haben: Gern

Meine Frage also: Hat vielleicht jemand eine Idee über was bzw. wie
man in diesem Themenzusammenhang eine Stunde gestalten kann?

Unser Seminarleiter legt Wert darauf zu sehen, wie wir uns vor der
Klasse präsentieren, will uns unterrichten sehen, jedoch keinen
Frontalunterricht.
Gruppenarbeit bzw. diverser Methodeneinsatz ist also obligatorisch.

Wenn jemand Ideen und Anregungen hat wäre ich sehr dankbar

Mit freundlichen Grüßen und ein großes Hallo an alle

Dominik Hönig


Dann schreib ich einfach mal spontan...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: seplundpetra Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2015 09:39:11

...was mir grad dazu durch den Kopf geht:

Die SuS werden in kleine Gruppen aufgeteilt und erhalten verschiedene Lebensläufe und sollen als Personalabteilung eine Entscheidung treffen. Diskutieren. Präsentieren.
Du könntest dann als Oberboss das ganze einführen und moderieren und entsprechende Fragen stellen (Wieso-weshalb-warum gerade diesen und jenen nicht).
Anschließend könnte man vgl. ob alle Gruppen bei ihrer Auswahl die gleichen "Personen" aufgrund ihres Lebenslaufes ausgewählt haben und die Kriterien vergleichen bzw. besprechen.

Es müsste dann u.a. Folgendes gemacht werden:

- Eine "Firma"/Unternehmen ersonnen werden (welche Branche...).
- verschiedene Lebensläufe mitgebracht werden (gute, schlechte, allgemein gute, besonders auf die Firma zugeschnittene...).
- vielleicht eine Firmenatmosphäre geschaffen werden: z.B. durch einen einleitenden Vortrag, der die genaue Aufgabe visualisiert und erklärt, Sakko, siezen,... (hab ich mal in einer Matheeinheit durchgezogen, war lustig).
- tba.

Naja. Ging mir grad durch den Kopf.


Ergänzungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2015 12:38:39

Mir gefällt die Idee von seplundpetra gut. Vielleicht ist deine Klasse sogar so sozial eingestellt, dass du sie ihre eigenen Lebensläufe mitbringen lassen kannst. Das funktionoeirt natürlich nur, wenn sie es gewöhnt sind, konstruktive Kritik zu äußern. Weitere Beispiele kannst du dir vorab raussuchen oder selbst schreiben. Dann bist du auf der sicheren Seite, dass du sowohl gute als auch schlechte Beispiele vorliegen hast.


Vielleichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lamaison Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.10.2015 16:19:06

sollten die Kinder schon vorher eine Vorstellung davon haben, wie ein Lebenslauf "formal" aussieht, ansonsten finde ich den Vorschlag oben auch gut, lamaison


Allerdings in einem anderen Zusammenhang...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.10.2015 10:40:28

wir bekamen Karten, nach denen wir uns zu richten hatten - das Ganze war nichts anders als eine Satire nach dem Thema: "Was muss ich machen, damit ich das Ziel sicher nicht erreiche!"
Es ist einfach viel hängen geblieben durch viel Lachen (von uns zusehenden Beobachtern und den - sich um Authenzität im Sinne ihrer Karten - bemühten Akteuren). In der nachfolgenden Reflexion wurde einfach einzeln zusammengetragen, was nicht passend war und wie man es möglich gut bis perfekt machen sollte/könnte/müsste.
Übertragen auf die Situation:
Ein Bewerber und ein Personalist im Bewerbungsgespräch, wobei einmal der Bewerber Karten mit unmöglichen Antworten und Verhaltensmustern erhält und sie auch so ins Gespräch einbringen muss und einmal ein Personalist, der unpassende Fragen und Verhaltensweisen nach Kartenangabe durchspielen muss.
Selbstverständlich muss der Bewerber (bzw. im anderen Fall der Personalist) mit Ruhe, Besonnenheit, Höflichkeit, ... all das in Ruhe über die Bühne bringen.
Der Rest der Klasse wird als Beobachter eingeteilt (Bewerber, bzw. Personalchef), ohne zu wissen, wer welche Anweisungen hat, denn Karten bekommen ja beide handelnden Personen, nur eben mit verschiedenen Fragen, bzw. Antworten und Verhaltensangaben.
Das Feedback ist übrigens immer sehr spannend!

Auf jeden Fall gutes Gelingen für deinen Unterrichtsbesuch!

dafyline


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs