transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 38 Mitglieder online 04.12.2016 07:38:55
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Pausenaufsicht Mehrarbeit"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 7 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
@kathrin74neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2015 16:54:03 geändert: 01.11.2015 16:55:22

Ich habe die letzte Woche die 66. Stunde voll gemacht, wo ich nicht nach meinem Stundenplan unterrichtet habe.

Was meinst du damit? Geht es hier um Zeitverschiebungen, weil Lehrer nicht anwesend waren? Zeitverschiebungen sind in Kauf zu nehmen. Das ist ja keine Mehrarbeit.

Der Stundenplan, wie von dir beschrieben, geht nur mit Einverständnis des betroffenen Kollegen. Ich habe einen solchen, der an einem Tag der Woche das ganze runterreißen will, um dann jeden Tag eine geringe Stundenzahl zu haben. Der möchte keine Pause. Eigentlich müsste man ihn vor sich selbst schützen.


Mehrarbeit, abrechenbareneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2015 17:10:05

Es dürfte sich bei @kathrin74 um Mehrarbeitsstunden handeln, die sie seit Beginn des Schuljahres zusätzlich zu ihrem eigenen Deputat (in NRW 28 WS an Hauptschulen) unterrichtet hat. Bleibt die Frage ungeklärt, ob sie im gleichen Zeitraum auch Entlastung durch Freisetzungen gehabt hat.

Ansonsten bedeutet die angegebene Zahl zusätzliche 6 WS Mehrabeit. An dieser Schule liegt entweder organisatorisch einiges im argen oder es fehlen massiv Lehrkräfte, um den Unterrichtsbetrieb aufrecht zu erhalten.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kathrin74 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2015 17:27:06 geändert: 01.11.2015 17:29:46

wie ich auf die Stunden komme?

Beispiel letzter Freitag:
Stundenplan: 2h Mathe Klasse 9, 1h Vertretungsreserve, 1h Physik Klasse 8

Vertretungsplan Donnerstag:
1h Mathe 9, 1h Bio Klasse 5, 1h Mathe Klasse 6, Physik Klasse 8
also mich auf Bio und Mathe 6 vorbereitet

tatsächlich am Freitag
in Mathe Klasse 9 angefangen, dort aus (!) dem Unterricht geholt worden für Kunst Klasse 8, Doppelstunde (bin da absolut Fachfremd drin, musste erst mal 5min suchen, bis ich das Material von denen im Kunstraum gefunden habe), es ist ganz toll mit 25 SUS so einen Unterricht zu machen (Achtung, Ironie); dann weiter nach Mathe 6 und Physik Klasse 8

Solche Änderungen sind bei mir am laufenden Band. Das mag zwar nicht als Mehrarbeit gelten, ist für mich aber extremst anstrengend und frustrierend. Teilweise weiß ich schon gar nicht mehr, was für einen Unterricht ich vorbereiten soll, ob ich das geplante überhaupt je halten werde.

Bei uns (30 Kollegen) sind 6 im Moment Langzeit krank (ohne Grippewelle). Der Vertretungsmarkt ist leer gefegt. Deswegen Chaos pur. Gefühlt werden wir voll auf Verschleiß gefahren.

Die Aufsichten sind so angeordnet worden und die Kollegen nicht glücklich damit.


@kathrin74neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2015 17:51:22

Bei Langzeiterkrankungen und fehlendem Ersatz durch externe Vertretungslehrer, muss die Schulleitung Dauervertretungen innerhalb des Kollegiums suchen. Dauerhaft Erkrankte können nicht durch Ad-hoc-Vertretungen ersetzt werden. Mehr als 3 bis 4 Wochenstunden als Dauervertretung kann keiner zusätzlich zu seinem vollen Deputat übernehmen. Ggf. muss die SL Lehrkräfte, die Teilzeit arbeiten, ansprechen ob sie kurzfristig ihr Stundenkontingent erhöhen können.

Ansonsten bleibt nur die Möglichkeit den Stundenplan für alle Jahrgänge an die veränderte Situation anzupassen und Fächer zu kürzen bzw. entfallen zu lassen. Dabei wird die SL gewaltigen Druck von der Schulaufsicht bekommen, aber den muss sie im Interesse der unterstellten Lehrkräfte aushalten. Dafür bekommt sie nämlich auch mehr "Schmerzensgeld" als Normalsterbliche.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kathrin74 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2015 18:03:42

Tja... Der letzte Satz ist halt das
Problem...


@kathrin74neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2015 18:13:58 geändert: 01.11.2015 18:14:47

Wieso tritt nicht der Personalrat auf den Plan und erörtert die Situation mit dem, der mehr Schmerzensgeld kriegt? In diesem Fall würde ich als Schmerzensgeldprivilegierter mit dem Kollegium das Gespräch suchen, um zu einer gemeinsamen Strategie zu kommen.

Mir sagte mal ein Schulleiter: Man muss die Lehrerinnen und Lehrer mit Samthandschuhen anfassen, sonst greifen sie allzu schnell ihrer Keule der Gegenwehr: Sie melden sich krank.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kathrin74 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2015 19:03:54

der Lehrerrat redet schon wie ein Wasserfall mit der SL. Es soll dieses WE mal wieder ein neuer PLan gebastelt worden sein. Mal schauen, wie sich das Drama ändern wird. Schätzungsweise wird eine Klasse aufgelöst um so an weitere Stunden zu kommen.


@kathrin74neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2015 20:03:51

Die Situation, die du beschreibst, ist wirklich nicht tragbar und wird auf lange Zeit zu noch mehr Dauererkrankungen führen. Das kann auch deine SL nicht wollen.

Was kann man da tun? Kreative SL haben da viele Möglichkeiten:

- Dauervertretungen einrichten: Einige Kollegen übernehmen dauerhaft Klassen von langzeitig Erkrankten. Dies wird als Mehrarbeitsstunden vermerkt und kann in Folgejahren abgefeiert werden.
- Externe Vertretungen anheuern: Wenn der Markt für ausgebildete Vertretungslehrer leergefegt ist, muss man krativ werden. Bei uns in RLP gibt's für sowas die PES-Kräfte, das können LA-Studenten sein, angehende Referendare, aber auch anderweitig mehr oder weniger gut geeignete Leute. Hauptsache, die Klassen sind erstmal habwegs versorgt, das ist immer noch besser als nichts.
- Stundentafeln kürzen: 3 Stunden Mathe statt 4, 1 Stunde Reli statt 2, und schon ist wieder Platz. Der geplante Unterrichtsausfall schmerzt zwar, aber dann sollen die Eltern halt auf der Schulbehörde Rabatz machen, dass sich das ändert.
- Aufsichten extern regeln: Bei uns werden einige Aufsichten im Ganztagsbereich (gegen Bezahlung) von Senioren aus dem Dorf übernommen, das entlastet das Kollegium.
- Pensionäre reaktivieren: Manche haben immer noch Spaß daran, vor einer Klasse zu stehen. Und diese Leute bringen Jahrzehnte an Erfahrung mit.
- Stunden ausfallen lassen: Freizeit statt Vertretungsstunde, wenn die Situation in der Klasse das zulässt. Auch hier werden die Eltern auf die Barrikaden gehen, aber das können sie ja im Ministerium tun, damit die mehr Lehrerstellen für einen Vertretungspool locker machen.
- Geld in die Klonforschung investieren: Fünf Kollegen geklont, und schon läuft der Laden wieder rund...


@bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2015 20:09:41

Der Personalrat kann hier in NRW nicht mit der betroffenen SL sprechen. Der personalrat sitzt bei der Bezirksregierung, da sie die personalführende Stelle ist. Beim Ministerium sitzt der Hauptpersonalrat.

An den Schulen hier in NRW gibt es lediglich den Lehrerrat. Das sind in der Regel drei Kollegen, die das Kollegium in Abwesenheit der Schulleitung wählt. Aufgabe des LR ist es, die Interessen des Kollegiums zu vertreten und gemeinsam mit der SL nach Problemlöungen zu suchen. Die SL, die nicht will, kann sich aber jederzeit über Absprachen mit dem LR mit Hinweis auf ihre "Organisationshoheit" hinwegsetzen.

Nur wenn die Zusammenarbeit mit dem Lehrerrat erfolglos bleibt, wird der Personalrat auf Antrag aktiv. Dieser kann aber auch keine Einzelfalllösung für einen bestimmten Problemfall erreichen, er muss bestrebt sein generelle Lösungen für den gesamten "Beritt" zu erreichen, losgelöst vom konkreten Problemfall.


Pausenaufsicht Mehrarbeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: histo-ranger007 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.11.2015 21:00:49

Aha,endlich kommen wir mal auch bei anderen Forenteilnehmern hier in den Bereich gegründeter Argumente!

Nicht in allen Schulen, aber doch in sehr,sehr vielen sind Personalräte nicht das Papier wert, auf dem sie namentlich stehen.

In NRW-Schulen habe ich Kenntnis davon erlangt, dass viele der Personalräte sich lediglich als "Feierorgane" verstehen, die das nächste Kollegiumsfest veranstalten, die die nächste Kollegiumsfahrt organisieren, die die "Freud-und-Leid-Kasse" führen und die am Schuljahresende Kolleginnen und Kollegen für bestimmte Arbeitsschwerpunkte oder ausscheidenden Kollegen einen Strauß Blumen überreichen.

Personalräte, die dagegen in einen tiefen arbeitsrechtlichen Konflikt mit einem Schulleiter hineinsteigen, habe ich bisher noch nicht im Schuldienst erlebt.

Dass die Personalräte die Auseinandersetzung mit den Schulleitungen scheuen, hängt mit einigen wesentlichen Gründen zusammen.Zum einen befürchten die Personalräte Repressalien durch die Schulleiter, wenn sie zu sehr auf Konfrontationskurs gehen, etwa schlechtere Stundenpläne im Folgeschuljahr, zum anderen schmeicheln sie der Schulleitung, weil sie auf Beförderungen hoffen. Ich habe auch schon häufiger in NRW-Schulen beobachtet, dass altgediente Personalräte mit der Schulleitung auf "Du-und-Du" sind, so dass neu in die Schule hinzugekommene Lehrer dem Personalrat ferner sind als die lange zuvor bekannte Schulleitung,mit der der Personalrat vielleicht sogar freundschaftlich verbandelt ist (gegenseitige Privateinladungen auf Geburtstage). Alle diese Gründe verhindern, dass die Interessen des Personals wirklich schlagkräftig vertreten werden.

Da die Lehrerinnen und Lehrer daher kaum bis gar keine Unterstützung aus dieser Richtung erwarten können, andererseits den Beamten das Streikrecht derzeit noch verwehrt ist, um für sich Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen zu erlangen, kann ich allen von Mobbing und Überarbeitung betroffenen Lehrerinnen und Lehrern nur raten, zu Gesprächen mit der Schulleitung grundsätzlich immer einen Fachanwalt für Arbeits- oder Verwaltungsrecht heranzuziehen, wenn man den Eindruck hat, dass man fortwährend in den Wind redet und der zur Fürsorge verpflichtete Vorgesetzte keinerlei Verbesserungen vornimmt. Sollten sogar schlimme Gesundheitsfolgen schon eingetreten sein oder der Schulleiter beleidigend geworden sein, hilft nur die Strafanzeige. Diese ist als Mittel der Gegenwehr einem Beamten nicht verwehrt und ich habe schon einige positive Rückmeldungen von Lehrern erhalten, die diese Mittel, unabhängiger Rechtsanwalt bzw. Anzeige, angewendet haben. Deren Situation hat sich tatsächlich danach gebessert.


<<    < Seite: 7 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs