transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 8 Mitglieder online 11.12.2016 05:38:55
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Benötige dringend praktische Tipps für den Umgang mit einem sog. ADS-Kind"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 4 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
@sopaed: MCDneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2005 14:38:02

MCD und ADS sind zwei verschiedene Dinge und gut ausgebildete Fachärzte können die zwei sehr gut auseinanderhalten. MCD läßt sich ziemlich gut diagnostizieren. Die Symptome sind Teilleistungsstörungen, auffällige EEGs oder ander neurologische Auffälligkeiten wie motorische Störungen, Sprachprobleme, Legasthenie, etc.

Bei den meisten ADS-Kindern findet man solche Symptome eher nicht.


vorsicht bei einigen ads-seiten im netzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2005 14:39:42

"ads-kritik" und "cafe holunder" sind nicht unumstritten und kommen in gefährliche nähe zu scientology!
schaut mal hier:
http://www.angelfire.com/theforce/granger_hermine/holunder.htm


@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2005 14:55:48

mir war nicht bekannt, dass mcd mittlerweile wieder im icd 10 einsortiert ist. der begriff war in den letzten jahren medizinisch eher auf dem begriffsindex. und zwar aus dem grund: ich weiß, dass da was ist, aber nicht genau was! und in diesem sinne habe ich den in zusammenhang zum ads gebracht.

mfg
sopaed


Ich denke,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hops Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2005 15:14:59

dass die Diagnostik zum einen und der Umgang zum anderen wichtige zu beachtende Wechselwirkungen darstellen.
Einer meiner Schüler ist kaum in der Lage ohne medikamentöse Unterstützung Lerninhalte zu verinnerlichen. Hier muss man dazusagen, dass 4 von 7 Familienmitgliedern sich mit dieser Situation auseinandersetzen müssen. Mehrfacher Medikamentenwechsel, Rituale müssen erdacht werden, um in medikamentenfreien Phasen sich in häuslichen und anderen Bedingungen zurechtzufinden.
Ich stimme cyrano zu, in dem Punkt, dass unser System von Schule meist kontraindiziert für diese Schüler und Eltern und Lehrer ist.
Doch gerade dann muss jeder Pädagoge in seiner Verantwortung den ihm anvertrauten Schülern gegenüber, mit den Bedingungen auseinandersetzen.
Ich denke, wenn ich die Schüler mit ihren persönlichen Gegebenheiten akzeptiere und annehme, dann finde ich in meinem Unterricht diverse Möglichkeiten um dem entsprechend die Entwicklung der Schüler auf allen Ebenen zu unterstützen.Das schließt einen Austausch mit Kollegen auch anderer Berufsrichtungen definitiv mit ein.
Sicher sollen überzogenen Begrifflichkeiten zum umdenken anregen ( ich gehe mal vom Positiven aus)
doch bringt uns das wirklich weiter? Ich meine nein.

Ich persönlich habe mit Ärzten die nach einmal Patien ansehen Tabletten verschreiben, auch ein Problem. Doch es gibt eben auch die Kinder, denen diese med. Therapie sehr weiterhilft.
Deshalb muss man gerade als Lehrer ganz nah an Ärzten, Eltern und Kindern dran bleiben.

Sicher je mehr die Forschung über den Menschen herausbekommt, je mehr müssen wir uns mit den verschiedensten Krankheiten, Teilleistungsbesonderheiten und wer weiß was sonst noch auseinandersetzen.
Noch vor Jahren waren diagnostizierte MCD, ADS und ähnliche Erscheinungen nur "unerzogene Lümmel" die störten. Das heutige Wissen kann zu einem großen Teil zu einer Verbesserung der Betroffenensituation und Schulsituation beitragen.
Darüber sollten wir und die Finger wund schreiben.
Was und wie kann ich weiter verbessern.

Dann braucht cyrano () uns nicht mehr "aufrütteln" mit Legebatterien und Zwangseinrichtungen.

LG hops



die funktion des adsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2005 17:41:39

für mich ist es auch wichtig, die funktion der ads diagnose zu betrachten.
-für eltern bringt sie entlastung. ich/wir tragen keine schuld. es ist eine krankheit. (dies kann sinnvoll therapeutisch genutzt werden, da widerstände aufgehoben werden.)
-für die ärzte ergibt sich ein neues, breites betätigungsfeld mit ungeahnten expansionsmöglichkeiten.
-ebenso verzeichnet die pharmaindustrie enorme umsatzzunahmen.
-für therapeuten ergibt sich analog zu ärzten ein riesen markt.
-lehrer haben es leicht eine problemverschiebung zuerst auf den S und schließlich zu anderen systemen (mit der krankheit bin ich überfordert!) vorzunehmen.

aus diesen gründen ist die inflationäre zunahme der diagnose mit gleichzeitiger medikamentöser behandlung für mich nur zu verständlich.

mfg
sopaed


inflationäre zunahme der diagnose mit gleichzeitiger medikamentöser behandlungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cyrano Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2005 18:14:25

Du sagst es, sopaed. Allmählich wird der Diskurs etwas realitätsnäher, nicht zuletzt, weil genauer. Danke für die Differenzierung, und natürlich auch rhauda und hops und three für die Modifizierung des Lösungsansatzes. Unterm Strich finde auch ich, daß Schüler mit echt neurologischen Beschwerden (die ich auch kennengelernt habe), einfach Schonung benötigen. Die Frage bleibt, wie das im Schul-Betrieb machbar ist. Im Privatunterricht kein Problem: ich mach was ganz anderes, oder wir labern einen Streifen durch, oder ich schick ihn nach Hause, ohne zu liquidieren (nicht den Schüler, die Eltern).

jp


Sachkompetenz statt Bauchgefühlneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2005 18:24:09

Ich muss Rhauda absolut Recht geben, dass man hier nicht seiner Meinung freier Lauf lassen sollte und irgendwelche Tipps dazu, sondern dass man sich vorher genau informieren sollte. Ich frage mich, warum solche Diskussionen nicht bei Diabetikern oder Bluthochdruckkrankheiten geführt werden? Diese Krankheiten werden auch medikamentös behandelt.
Wie hier schon richtig geschrieben wurde, ist ADS bzw. ADHD eine Stoffwechselkrankheit im Gehirn. Botenstoffe werden nicht so transportiert, wie es sein soll. Um das aber in Gang zu setzen, werden Medikamente z.B. Retalin gegeben. Ich wäre auch nicht glücklich, ich hätte ein Kind, dem ich Medikamente geben muss, die das Gehirn beeinflussen. Aber man kann sich im Leben nicht alles aussuchen.
Richtig ist natürlich auch, dass viele Kinder in die Schublade ADHD gesteckt, die da gar nicht hingehören. Damit gibt man diesen Kindern eine Begründung, sich daneben zu benehmen. Aber wenn diese Retalin bekommen würden, würde genau das Gegenteil passieren.
Richtig ist auch, dass der Unterricht von Vielen/ einigen LuL für bewegungsaktive SuS absolut tötlich ist.
Aber um die geht es hier nicht. Es geht nicht um den Zappelphillipp, der nicht stillsitzen kann. Es geht um ADHD. Also bitte nicht alles vermischen und sich hier so negativ äußern.
Rolf über dein Beispiel mit der 1:1-Situation habe ich mich wieder sehr gefreut. Es zeigt mir doch, was du für ein großartiger Pädagoge warst und wie blöd doch diese Lehrerin war.
Für alle anderen: Jeder Berufsanfänger einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt sozial-emotionale Störung lernt, dass selbst sehr verhaltensschwierige SuS in einer 1:1-Situation brav wie Lämmchen sind und ihre Aufgaben erfüllen. Insofern kannst du sehr stolz auf deine Leistung sein.


sachkompetenz?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2005 18:35:06

@caldeirao
ich wüsste ja gerne was 1:1 situation ist.
meinst du damit etwa eine besondere möglichkeit sich einzeln um ein kind zu kümmern? das kam in meiner beispielgeschichte nicht vor. ich hatte im schulzimmer und im flur und eventuell im nebenzimmer 18 bis 40 kinder mit denen ich gearbeitet hab. gefällt dir nicht? glaubst du nicht? kennst du die kollegin von der die rede war? soll ich mal sagen wie der schulrat über sie gesprochen hat? ich hab sie entlastet, nicht für blöd erklärt. und den kindern ging es gut, egal welche diagnose für sie gestellt wurde.
mir kommt es vor als ob du sowas nicht gerne hörst.


Zunahme von ADS-Diagnosenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2005 18:42:15

Ich stimme zu, dass die Diagnosen inflationär sind. Das liegt aber nur zu einem geringen Teil an falschen Diagnosen, sondern weil ein unheimlicher Diagnosestau herrschte. Früher wurden diese Kinder einfach häufiger unter der Kategorie "unerzogen", "unkontrolliert" abgelegt.

Jetzt, wo das Problem etwas bekannter geworden ist (schlimmerweise gibt es immer noch Lehrer/innen, die durch geradezu himmelscheiende Unwissenheit glänzen), werden viele Kinder diagnostiziert, die schon seit Jahren mit ihren Familien einen schlimmen Leidensweg durchlaufen haben. Bis dieser Berg erst einmal abgearbeitet worden ist, dauert es halt.
Durch meine eigene Betroffenheit und die dadurch intensive Beschäftigung mit dem Thema, habe ich eine größere Wahrnehmungsschärfe für diese Kinder entwickelt. Mein Vorschlag, bei zwei extrem auffälligen Schülern einmal eine gründliche Diagnose in der Richtung zu veranlassen, haben dazu geführt, dass beide jetzt unter ärztlicher Betreuung seit einiger Zeit medikamentös eingestellt sind.
Beide Kinder hatten schon eine völlig verkorkste für sie furchtbare Schulkarriere hinter sich, Schülerakten so dick wie ein Telefonbuch.

Mittlerweile sind sie wenig auffällig, einfach glücklicher, zugänglicher, können zu ihren Gefühlen stehen und sie ausdrücken.
Die Mutter eines der Schüler sagte mir, dass am ADS ihres Sohnes fast die Familie zerbrochen wäre. Jetzt hätten sie (zitat:) "Endlich alle wieder ein Leben."
Dieser Junge war in Klasse 8!!!! Inklusive Kindergarten macht das 10 Jahre Leiden ohne dass einer unserer Superpädagogen auch nur misstrauisch geworden ist.




sachkompetenz @caldeiraoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.06.2005 18:52:22

vorab eine antwort:
bei diabetikern und bluthochdruck liegt der unterschied darin, dass diese fehlfunktionen messbar sind, genau spezifizierbar, eindeutig zu diagnostizieren. einfacher - ich kann hinscheun und den messwert ablesen. da gibt es dann kaum etwas zu diskutieren, zumindest für nicht-lehrer...
du schreibst: ads "ist eine stoffwechselerkrankung im gehirn". richtig ist:
es wird vermutet, dass es sich bei dem beschrieben symptomen um eine hirnerkrankung handelt, deren auslöser in einer stoffwechselstörung vermutet werden.
oder anders: es handelt sich hiernei um eine hypothese, welche noch nicht eindeutig bewiesen wurde (was im übrigen auch noch sehr schwer sein wird; handelt es sich doch bei unserem gehirn bzw. dem verständnis deselben um einen der größten weißen flecken in unserer forschung). warum wird aber eine solche hypothese so vehement vertreten und verteidigt? wer zieht daraus welchen nutzen?

mfg
sopaed


<<    < Seite: 4 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs