transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 520 Mitglieder online 07.12.2016 16:08:15
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""Weil ich ein Mädchen bin" - Pädagogisch wertvoll oder..?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

"Weil ich ein Mädchen bin" - Pädagogisch wertvoll oder..?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2005 12:34:10

Ich mache mit meiner 9. Klasse gerade das Thema Satire und wir haben bis jetzt anhand von einigen Texten und Ausschnitten aus Kabarett-Programmen die Gattungsmerkmale ausführlich besprochen. Danach haben die SuS in Gruppenarbeit selbst eine Satire entworfen, Thema: Schule.

Nun möchte ich - vor allem da die Ferien vor der Tür stehen und nach dem Prüfungsstress eine kleine Belohnung fällig wäre - mit den SuS den Film "Weil ich ein Mädchen bin" (But I´m a cheerleader) sehen, der eine Satire auf die amerikanische Kleinstadtmoral (nicht nur) der 60er darstellen soll. Es geht in dem Film um ein Mädchen, das von seinem Eltern wegen angeblich lesbischer Tendenzen in eine Art Umerziehungscamp geschickt wird, bei dem es "lernen" soll, dass man sich als Frau für Männer zu interessieren hat und eine bestimmte Rolle erfüllen muss. Das ganze in knalligen Farben und sehr zynisch angelegt. Sowohl Thematik und Film meiner Meinung nach äußerst pädagogisch wertvoll, doch ich habe ein wenig Angst, dass es doch eine Spur zu "heiß" ist... Kennt irgendjemand den Film und könnte mir Tipps geben? Ich möchte auch nicht überängstlich werden, aber seit der sehr harschen Kritik einer Mutter bezüglich einer Kurzgeschichte bin ich doch vorsichtiger geworden...

würde mich über antworten SEHR freuen, Stella


ich kann dirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.01.2005 19:40:02

weil ich den film selbst nicht kenne, nur die entsprechenden links angeben (die du wahrscheinlich kennst):

http://www.weil-ich-ein-maedchen-bin.de/_setup_start.html

http://uk.imdb.com/title/tt0179116/

http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/19886?_suchtag=aktiv
(eine kritische auseinandersetzung mit dem film)

http://www.cyberkino.de/entertainment/kino/1105/110855.html

http://www.schnitt.de/filme/artikel/weil_ich_ein_maedchen_bin.shtml


auf jeden fall würde ich die eltern schriftlich zu einer einverständniserklärung auffordern , in der filmtitel, datum der vorstellung und kosten aufgeführt sind.
so liegt die verantwortung bei den eltern (sie können ja links aus dem internet suchen - musst du nicht angeben)!!!! und frei entscheiden!

ein vielleicht machbarer weg?

halt dir auf jeden fall die daumen!

dafyline


ist ja eine DVDneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2005 10:02:34

und somit verursacht die "Vorführung" keinerlei Kosten. Grundsätzlich ein sehr guter Vorschlag, bei uns an der Schule wurde so etwas aber noch nie gemacht und das würde wohl mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen, als notwendig. Es werden ja auch Filme wie "In and out" geschaut, ohne dass man vorher die Eltern informiert... Zudem ist es auch Oberstufe... Ich habe mittlerweile mit ein paar Kollegen gesprochen, die meine Panik gar nicht verstanden haben. Aber für sie ist das auch leichter, wenn sich bei ihnen mal Eltern beschweren, da stehen sie da als langjährige und erfahrene Lehrer unserer Schule, haben keinerlei Angst um ihren Job und tun sich somit auch nicht besonders schwer ihren Standpunkt zu vertreten. ich bin grad mal ein jahr da und leb auf jahresvertragsbasis. trotzdem möchte ich aber - wie gesagt - auch nicht ständig in angst leben und meine ganzen ideale und ideen zurückstecken... eine blöde situation.


eine DVDneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.01.2005 10:58:56

verursacht sicher keine kosten, das ist wahr.
sollten dir manche eltern nicbt unbedingt wohlgesinnt sein, überlege dir bitte auch die problematik einer öffentlichen aufführung (ist schule öffentlichkeit??) und des damit verbundenen aufführunsgrechts. bei den dvd, zu denen ich material erstelle und die dann in schulen gezeigt werden, ist jeweils eine entsprechende kennung auf der dvd und der hülle vorhanden (und logischerweise auch entsprechend teurer als dvd für den normalverbraucher, der sie zu hause im stillen kämmerlein ansieht).
ein argument "das machen alle so und es ist nie was passiert" ist für mich in zeiten wie diesen, wo eine ganze branche (die bezahlt werden will)
dran arbeitet, verstöße gegen copyright und aufführungsrechte aufzudecken, eher problematisch.

möglichweise höre ich das gras wachsen - solange es gras gibt, wird es wachsen...

für deine überlegungen wünsche ich dir alles gute!

dafyline


bin ohnehinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2005 20:13:15

zu feig... wofür ich mich selber hasse... werde jetzt einen relativ harmlosen film nehmen, der die amerikanische politik und medienlandschaft aufs korn nimmt... aber danke für dein bemühen... vielleicht werde ich in zukunft wirklich vorher mit der klasse reden und die SuS bitten, das mit ihren eltern zu besprechen. nur weil es sonst keiner macht, heißt das ja wirklich nicht, dass ich das nicht einführen kann...



nein, feig bist du nicht!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.01.2005 20:56:26

der spagat zwischen anspruch/realität und dem, was eltern initiieren, um lehrkräften die hölle heiß machen zu können, der ist einfach zu überlegen!
das hat mit feigheit gar nichts zu tun, sondern mit selbstschutz (du wirst länger im schuldienst sein, als deine schüler diese schule besuchen!) und deinen entschluss, von einem (etwas anderen) film, den die schüler sich in ihrer freizeit (auch mit wissen der eltern) anschauen, auf einen anderen umzusteigen, find ich eher mutig, denn feige!
du kannst eltern nur mit ihren eigenen waffen schlagen, wobei mich der ausdruck waffen in dem zusammenhang ohnehin stört...
im klartext: sie so einbinden, dass sie für ihr "ja" gradstehen können/müssen/...!

alles gute!
dafyline






danke vielmalsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.01.2005 12:08:48

für deine ermutigenden worte... ich hab sie zum glück noch vor der "film-stunde" gelesen und bin so viel motivierter und zuversichtlicher in die klasse gegangen. und ich denke, dass mir ein ganz guter abschluss zum thema satire gelungen ist. vielleicht nicht so ein sozial-kritischer, wie ich es gern gehabt hätte, aber auf jeden fall ein guter.
lieb, dass du dir die zeit genommen hast, das mit mir durchzustehen!!!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs