transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 93 Mitglieder online 09.12.2016 22:17:31
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Verbesserung der Verbesserung nach einer KA in Mathe?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Verbesserung der Verbesserung nach einer KA in Mathe?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oho Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2005 09:13:15

Liebe Mathe-Kollegen!
Wie haltet Ihr das mit der Verbesserung einer KA? Ich verwende meistens eine ganze Stunde, um die KA zu besprechen und lasse schwierige Aufgaben an der Tafel machen, aber die abgegebenen Verbesserungen bringen mich zur Verzweiflung. Ich habe sie schon benotet, angekündigt noch mal die gleiche Arbeit geschrieben, eine 2., 3. und 4. Verbesserung anfertigen lassen, nach dem ich in der abgegebenen Verbesserung die Fehler wieder und wieder angestrichen hatte. Es kostet alles so viel Zeit und das Ergebnis ist so unbefriedigend. Ich habe das Gefühl, für die Schüler ist eine geschriebene Arbeit ein für alle mal erledigt, sie möchten nichts mehr damit zu tun haben.
Ein Kollege meiner Schule ist dazu übergegangen ein Lösungsblatt herauszugeben, welches die Schüler einkleben. Dazu konnte ich mich bis jetzt nicht durchringen.
Habe jetzt die Idee einer anderen Kollegin ausgearbeitet und eben als Materialupload hochgeladen: Die Schüler sollen sich mit ihren Fehlern in der Art auseinander setzten, dass sie sich über die Ursache der Fehler Gedanken machen: Hatte ich zu weinig Zeit in der KA, habe ich die Aufgabenstellung nicht verstanden, Fehlen mir Inhalte wegen Krankheit, habe ich völlig den Kopf verloren oder habe ich zu wenig geübt. Vielleicht lässt sich dieser Umgang mit Fehlern noch weiterentwickeln. Ich möchte dann gar keine Aufgabenverbesserung mehr verlangen. Ist denn das überhaupt zulässig? So ganz zufrieden bin ich damit auch nicht.
Liebe Grüße von oho


Das Problem kenne ich...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schaefchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2005 13:23:34

nur zu gut.
Ich habe auch schon Verbesserungen eingesammelt und benotet, doch danach ging es bei mir besser. Die Schüler haben sich bemüht, vielleicht auch deshalb, weil die Verbesserung im Schnitt sehr viel schlechter ausfiel als die Klassenarbeit an sich.
Leider habe ich bisher auch noch kein Patentrezept gefunden.
Bin aber schon sehr gespannt auf das Material.

Grüße,
schaefchen


Wenig Willeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2005 13:42:47

ist bei den meisten Schülern vorhanden, sich mit dem nicht Gekonnten noch einmal zu befassen; sie stehen auf dem Standpunkt - ich versteh das nicht, also kann ich das nicht; aber mal ganz ehrlich - wie gehen wir mit eigenen Fehlern um???individuelles Üben an Fehlerschwerpunkten z.b. mit einer Lernkartei nach Themen sortiert bringt manchmal (nicht in allen Klassen) mehr; unter dem Motto "Übung macht den Meister" übt jeder das, was er am wenigsten konnte;
bei großen Leistungsdiskrepanzen in der Klasse kann man auch mal sehr gute Schüler als tutoren einsetzen; die können sich besser reindenken, was die Gleichaltrigen nicht kapieren;
bei gemeinsamen Verbesserungen schalten in der Regel die Guten ab (die hatten eh alles)und die Schlechten auch, weil sie eh nichts kapieren (wollen); Notendruck ist eher kontraproduktiv für die Lernmotivation; schlimmstenfalls kriegt man dreimal bestätigt, ein Versager zu sein;
ansonsten, nicht verzagen - weiterkämpfen
liebe Grüße
elefant1



Nur so ne Idee...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ricksn Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2005 13:52:26

vielleicht könnte man den Schülern ein Lösungsblatt geben und 3 Karteikarten. Als Hausaufgabe soll jeder Schüler die 3 Aufgaben auswählen, die er am Schwierigsten fand. Auf die eine Seite der Karte kommt die Aufgabe auf die Rückseite die "Musterlösung".
In der Schule werden die Karten gemischt und es kann beliebig gespielt werden: mit dem Nachbarn, die ganze Klasse, als Brettspiel (naja, wohl nur in den jüngeren Klassen)...

Ich finde, es hat den Vorteil, dass die Hausaufgabe "leicht" zu bewältigen ist. Ausserdem haben gute und schlechte Schüler gleich viel zu "verbessern" und die Aufgaben mit den meisten Fehlern kommen in den Karten vermehrt vor!

Was meint ihr?

LG Ricksn


Ich lasseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2005 16:52:49

Mathearbeiten überhaupt nicht verbessern. Erstens ist es doch eigentlich erwiesen, dass eine unmittelbare Rückmeldung nötig wäre, um tatsächlich nachhaltig aus Fehlern zu lernen. Bei einer KA kommt diese aber frühestens am nächsten Tag - wenn du schnell bist. Zweitens entweder ist ein Fehler ein "Einzelfall" - was habe ich dann davon, wenn mir der Schüler 7x3 =21 noch mal hinschreibt. Er hätte es beim nächsten Mal ohnehin richtig gerechnet und statt dessen 9x6 falsch. Oder aber es ist ein systematischer Fehler - dann sollte er den Rechenweg noch mal erklärt bekommen bzw. hinführende Übungen machen. Die Idee über die Art des Fehlers nachzudenken finde ich gut, eigentlich mache ich es bei Diktaten auch so. Ich glaube das probiere ich mal aus.


nur Lösungsblattneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2005 17:32:22

Ich gebe auch nur ein Lösungsblatt raus. Die Zeit, die eine Verbesserung dauern würde, kann ich sinnvoller nutzen.
Wer von den Schülern sich seine Fehler nochmals anschauen will, kann das in Ruhe zu Hause tun. Wer nicht - auch "gut".

Interessanterweise nutzen doch einige meiner Schüler die Gelegenheit zum zusätzlichen Üben, gerade, wenn sie in einem Ex (Mini-Test) schlecht abgeschnitten haben. Solche "Mini-Tests" schreibe ich Öfters zwischendurch, um zu sehen, was die Schüler vom Stoff schon können, bzw. was wir noch intensiver üben müssen.
Ich sag ihnen dann immer "In der Ex warst du schlecht, aber die zählt Gottseidank nicht so viel. Nutz die Chance, setz dich zu Hause hin und üb nochmals, was du nicht gekonnt hast, damit du bei der "großen Probe" besser abschneidest."


Danke!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oho Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.03.2005 09:50:58

Was ich auch schon probiert habe, zu jeder Aufgabe Experten anzugeben, die die Aufgabe in der Arbeit richtig hatten. Auch damit hatte ich keinen Erfolg. Es stimmt ja auch, dass man wenig Lust hat, sich mit den eigenen Fehlern zu befassen. Ich auch.
Tendiere im Moment dazu, keine Verbesserung mehr zu verlangen.
Danke an alle für die mitgeteilten Erfahrungen. Tendiere im Moment dazu, auch keine Verbesserung mehr zu verlangen. Würde mich aber über weitere Beiträge freuen.
Gruß von oho


Esneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mathemaus999 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.03.2005 12:32:01

tut gut zu hören, dass andere die Probleme auch haben. Ich habe bisher auch kein Rezept gefunden, die Schüler dazu zu bringen, sich mich der Arbeit und den darin bearbeiteten Themenbereichen noch einmal zu beschäftigen. Meiner Meinung liegt das daran, dass die Schüeler immer noch der Meinung sind, der in der Arbeit abgearbeitete Stoff braucht für die Zukunft nicht mehr beherrscht zu werden.


ich machsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.03.2005 12:39:16

wie indidi.
ich versuche die schüler von anfang an zur eigenverantwortung zu erziehen und wer will, kann meinen lösungsweg nachvollziehen (und mich auch fragen, wenn er's selber probieren will, passiert immer öfter)-- und wer nicht will---
selba schuld, auch gut.


"Umgang mit Fehlern" hatte positive Wirkung!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oho Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.03.2005 17:42:52

Hallo an alle Interessierte!
Habe heute in einer 5. Klasse eine KA zurückgegeben und dabei bekannt gegeben, dass ich keine Verbesserung mehr verlange, sondern eine Nachbesinnung auf ausgeteilter Tabelle. Die Schüler haben sich laut gefreut! Schön war auch, dass sie richtig gelöste Aufgaben anmalen konnten und somit sichtbar zeigen "das habe ich gut gekonnt".
Schwierigkeiten bereitete die Einstufung der Fehler. Ich musste vielen einzeln helfen: "Was soll ich ankreuzen, ich habe nur die Zahlen vertauscht?" "Überlege mal, ob du die Aufgabe nicht verstanden oder nur oberflächlich gelesen hast!"
Habe leider auch einzelne Schüler beobachtet, die, um schneller fertig zu werden, einfach ohne zu überlegen irgend was angekreuzt haben. Das wird noch ein langer Prozess sein! Die meisten haben aber die Aufgabe sehr ernst genommen.
Das nun zu meinen Erfahrungen mit einer neuen Art von Verbesserung!
Liebe Grüße von oho


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs