transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 19 Mitglieder online 08.12.2016 01:28:11
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Methoden zur EInführung der Grundaufgaben?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Methoden zur EInführung der Grundaufgaben?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brokenblossom Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.05.2005 19:48:40



Ich habe ein Referat mit dem Thema "Gurndaufgaben" für Grundschuldidaktik Mathematik zu halten, was ja an sich auch kein Problem wäre, wenn das von der Dozentin empfohlene Buch in der Bibliothek nicht verschollen wäre . Nun suche ich panisch im Internet nach Spielen/Methoden, um die Aufgaben im Zahlenraum bis 20 einzuführen und zu verfestigen, vielleicht finde ich hier ja einige Anregungen?


Liebe Grüße: BB

PS: Du gemeiner Bücherdieb....ich werde Dich finden



Eine Möglichkeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pmu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.05.2005 20:41:38

ist das Rechenlied von gisla, eine andere z. B. Dominos o. ä. in denen Bildermengen den Zahlen zugeordnet werden müssen oder passende Teile einer Aufgabe gefunden werden müssen. So was bekommt man leicht alleine hin, denn du wirst ja besser als die anderen, wie ich dies schon erfahren habe.

Liebe Grüße pmu


Danke erstmal....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brokenblossom Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.05.2005 16:27:52


....für die Antwort. hm...das Rechenlied ist nicht ganz das, was ich suche, denn es soll erstmal nicht um die Begrifflichkeiten, sondern eher darum gehen, wie man den Zehnerübergang meistern kann...

Liebe Grüße: BB



Zehnerübergangneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.05.2005 19:51:13

Um den Zehnerübergang zu üben gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel Eier in Schachteln verpacken. Unter www.ak-erstrechnen.de findest du verschiedene (einfache) Computerspiele, da ist meines Wissens auch eines zum Thema Zehnerübergang dabei.
Dann - Hilfsstrategien entwickeln.
1. Summand zerlegen - rechnen bis zum Zehner. Wird in der Grundschule bis zum Exzess geübt, fällt aber vielen Kinder sehr schwer, den Sinn zu verstehen.
2. Ähnliche Aufgaben suchen: bei +9: Rechne +10 und ziehe einen ab
3. Verdopplungsaufgaben können helfen: 5+6 ist das Gleiche wie 5+5+1

Übungen und Beispiele dazu findest du bestimmt einige auf dieser Seite. Suche doch mal in den Arbeitsmaterialien Mathematik bei Grundrechenarten / Zahlenraum bis 20 oder Zahlenraum bis 100.


besser gleich bis 98neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.05.2005 20:01:20 geändert: 22.05.2005 20:48:17

zur vermeidung einer verfestigung des "zählenden" rechens, wird hier empfohlen nicht erst bis 18 (20) den zahlenraum zu erweitern, sondern gleich bis 98 (100): http://www.rechenschwaeche.at/pra/zehner.htm

zur prävention von rechenschwächen, die ihren ursprung häufig im nicht erfassen des zahlenraums und des stellenwertsystems haben, sicher eine interessante überlegung.

schöne beispiele um den übergang zu erarbeiten.

hilft dir das?

Ergänzung: der selbstversuch unter
http://www.grundschule.bildung-rp.de/gs/_Lernprozesse/texte/rechenstrategien.html
liefert gute einblicke in die schwierige welt der zahlen. ich gestehe: dort habe ich zählend gerechnet (und dazu noch falsch!)


.....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brokenblossom Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.05.2005 22:27:02

danke für die Anregung, ich werd den Selbstversuch auch gleich mal machen
Naja, die Aufgabenstellung besagt eindeutig, Addition/Subtraktion bis 20 und Multiplikation/Division bis zur Zehnerreihe, aber ich werde den Vorschlag dann mal mit ansprechen.

Also: wünscht mir Glück

Liebe Grüße: BB, die sich immer zu spät auf irgendwas vorbereitet


alles gleichzeitig?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.05.2005 23:20:58 geändert: 22.05.2005 23:26:46

ich muss noch mal nachfragen.. versteh schon, du kannst ja nichts für das gestellte thema. aber: ist es wirklich so, dass die kinder addition und subtraktion mit zehnerübergang (im zahlenraum bis 20) und die division und multiplikation bis 10 gleichzeitig dargeboten bekommen? so versteh ich das jetzt durch deinen referattitel. wie heißt eigentlich das ominöse verschwundene buch? (is vielleicht ja ganz gut, dass es weg ist)

hintergrund meiner fragerei: ich kenne etliche kinder mit massiven rechenschwierigkeiten (dyskalkulie), die bedingt durch ihre intelligenz, cleverness und sehr guter merkfähigkeit(und wegen des schamgefühls)unbemerkt bis weit in die 3. klasse gekommen sind. Erst durch das völlige versagen bei textaufgaben wurde langsam deutlich, dass sie keinerlei verständnis für rechenoperationen hatten! Sie wußten gängige aufgaben bis 20 "auswändig" und rechneten sonst immer (nicht sichtbar) zählend. Und sie konnten die 1x1-reihen super aufsagen (auch rückwärts) und hatten einen komplett abgezeichneten 1x1-pass vorzuweisen!
Die Diagnose "Dsykalkulie" war dann in klasse 4 der Schock (für lehrer und eltern). Jetzt arbeiten die Therapeuten an den Grundlagen. Bündeln "Zehner" aus Streichhölzern, lassen die Päckchen in "Einer" auflösen... Mühsam, denn ganz viel hat sich schon verfestigt.
Da kann es doch didaktisch nicht sinnvoll sein, multiplikation einzuführen, wenn davon auszugehen ist, dass viele noch nicht mal die addition wirklich verstanden haben. Fragt sich und euch leicht zweifelnd three

Achja, immer zu spät dran, das kenn ich gut! "Viel Glück" und *daumen drück* bb.


Kanns mir nicht vorstellenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.05.2005 08:40:40

Es ist eigentlich im Lehrplan klar geregelt: In der 1. Klasse Zahlenraum bis 20, in der 2. Zahlenraum bis 100. Multiplikation in der 2. Klasse.

Rechnen mit Zehnerübergang kommt in der ersten schon dran, also nur bis 20. Auch wenn vielleicht anderes sinnvoller wäre. Ich persönlich finde es ganz in Ordnung so.

Späte Vorbereitung hat im übrigen einige Vorteile.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs