transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 573 Mitglieder online 07.12.2016 19:21:30
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Liebe Eltern"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Liebe Elternneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.06.2005 13:05:03

ich bin etwas in Sorge um meinen Sohn und wollte mal von euren Erfahrungen profitieren:

Jonatan geht jetzt in die erste Klasse. Aus der Klasse kannte er niemanden. Im letzten Monat fing er zum ersten Mal an sich mit einem Jungen zu verabreden.
Nun steht seine Geburtstagsfeier ins Haus und ich habe ihn gefragt wen er einladen möchte.
1. Antwort: Ich will erst in den Sommerferien feiern (die Feier ist sein Halbjahresgeburtstag, da er zu Weihnachten Geburtstag hat, und somit vom Datum nicht genau festgelegt)
2. Antwort:
Da er sich mit seinem Freund (s.o.) gerade gezangt hatte, kam der natürlich im Moment nicht in Frage.
3. Antwort: Auf meine Nachfrage hat er zwei Jungen aus dem Kindergarten genannt, mit denen er noch einen losen Kontakt hat (anderes Einzugsgebiet)
4. Antwort: Ein Junge aus der Klasse mit dem er ab und zu nach Hause geht.
5. Antwort: Eigentlich will er keinen einladen (aber feiern) weil die eh bloss alle Fussball spielen und das ist langweilig.

Ich mache mir nun Sorgen, dass er zu wenige soziale Kontakt zu Gleichaltrigen hat. Zumal seine Verhaltensweise etwas aggressiver ist als vor dem Schulbesuch.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass er schon immer zu einer hohen Eigenständigkeit neigte. Er war schon als Kind sehr introvertiert.

Ist das alles für einen sechsjährigen ein üblicher Entwicklungsschritt, oder sollte ich da von mir ausgehend Klassenkameraden zu ihm einladen (was ich eigentlich nicht will, da das doch Jonatans Entscheidung sein sollte), oder gibt es noch andere Vorschläge.



Hast du schon...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.06.2005 12:41:49

Hast du schon mit der Klassenlehrerin/ dem Klassenlehrer über deine Sorgen gesprochen?

Ansonsten - besprich doch mit deinem Sohn, wie er seinen Geburtstag gestalten möchte (außer Fußball) und überlegt gemeinsam, welche Kinder dazu als passende Gäste in Frage kommen.

Und wenn er wirklich nicht mit anderen Kindern feiern möchte, macht euch doch gemeinsam einen schönen Tag.

Viel Spaß dabei
wünscht
Leva


So isser nun mal ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.06.2005 14:53:28

Liebe jamjam,
Dein Schreiben erinnert mich ganz stark an meine Gefühle, als mein Sohn (heute ist er 15) im 1. Schuljahr war. Meine Vorstellung war auch Freunde etc. War aber nicht. Er hatte (und hat immer noch) sehr wenig soziale Kontakte, die aber sehr dauerhaft und eingefahren. Meiner is nu mal so. Vielleicht Deiner auch? Greif nicht ein, lass ihn das selbst managen. Der gestaltet sich das so, wie er will. Mein Mann und ich haben auch gesagt: wir in dem Alter, das war doch ganz anders, hoffentlich wird er nicht zum Einzelgänger usw. usw.
Bisher läuft unserer sehr gut, wir sind mehr als zufrieden, und wir sehen in vielen Situationen, dass er klarkommt, wenn er will. Er kann mit Leuten umgehen, aber er sucht sich halt aus, mit wem. Ist ja vielleicht auch nicht verkehrt, oder?
Unsere Tochter ist ganz anders, ein Herdentier, das sich nur im Pulk wohlfühlt, und die hat ihre liebe Not mit wechselnden Freundschaften usw. Du kannst sie Dir halt nicht backen! Mach das Bild nach dem Menschen und versuche nicht, den Menschen nach dem Bild umzuformen (Brecht).
Sonntägliche Grüße
m. gottheit


danke ihr zweineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.06.2005 08:34:47

ich tendiere ja auch dazu, es so zu handhaben wie du, m.gottheit, da er schon immer sehr gut alleine zurecht kam. Allerdings werde ich auch (nochmal) ein Gespräch mit den Klassenlehrerinnen suchen. dDa diese klasse in der Vergangenheit so viele Probleme hatte, bin ich mir einfach nicht sicher, ob die Entscheidung, wenige Kontakte zu haben, wirklich von meinem Sohn ausgeht, oder mit der Klassenproblematik zusammenhängt.
Irgendwie fühlt man sich sehr unsicher als mutter. Allerdings empfinde ich Einmischung -aus eigener Erfahrung - oft als Fehler. Die Kinder sollten (ausser in großen Konfliktsituationen) alleine klar kommen!? (Oder ist das nur meine eigene Unsicherheit, die mir das diktiert?)


die kommen (meist) alleine klarneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.06.2005 10:32:05

liebe jamjam, deine sorgen kann ich gut nachvollziehen. meine älteste tochter, jetzt "fast 14", kam nach unserem umzug sechs wochen später hier in die 1. klasse. meine bedenken waren, ob sie sich wohl einfinden könne, ob eventuell die freundschaften schon fest geschlossen seien. es hat tatsächlich bis ende 2. klasse gedauert, bis sie ihre feste freundin gefunden hatte. das lag aber wohl 1. am temperament meiner tochter (eher still und zurückhaltend) und 2. an der altersstufe (da ist das eher "normal"). Die jüngere Schwester (jetzt 12) war damals im kindergarten sofort überall dabei, auf alle Geburtstage eingeladen. das lag wiederum 1. am Temperament (offen für alle und allles, strahlend) und 2. der altersstufe (?geht es im kindergarten noch einfacher mit der kontaktaufnahme?).
Bei beiden ist die tendenz geblieben. Die erste hat eine beste Freundin und einige andere aus der eigenen Klasse, mit denen sie sich trifft. Die zweite hat auch eine beste Freundin und mindestens sechs Cliquen mit denen sie sich trifft, mailt, chattet, auf teenie-parties geht...
die dritte (jetzt 10) ist wieder anders. 1. hat sie keine beste freundin und 2. immer wechselnde Kinder, mit denen sie sich trifft.

Einflussnahme von elternseite seh ich als gering an. wenn du "falsche freunde?" verbieten willst, treffen sie sich erst recht. wenn du freunschaften "fördern" willst, klappt das auch nicht. also kannst du es eigentlich nur (leicht lenkend)laufen lassen.

beobachte dein kind. wenn du selbst das gefühl hast oder er dir sagt, dass es ihm sehr schlecht geht mit seiner situation, dann kannst du versuchen einzugreifen. Eventuell mit anderen Eltern sprechen. Wenn es ihm gut damit geht, warum solltest du eingreifen?

Lehrerinnengespräch würde ich mir für die wirklich wichtigen Situationen vorbehalten. damit sie nicht denkt "die schon wieder". es ist auch fraglich, ob sie die gefühlslage deines kindes in bezug auf freundschaften wirklich mitbekommt.

Zur Geburtstagsparty: unsere einladungslisten wechselten im wochenrythmus.... und: je jünger, desto weniger kinder einladen. das hat sich gut bewährt. man kann auch zu zweit oder viert sehr viel spass haben.
p.s. lern ich deinen sohn beim physik-treffen kennen?


alleine zurecht kommen ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.06.2005 13:05:41 geändert: 06.06.2005 13:07:04

können sie wirklich meistens. Und es ist eigentlich nur wichtig, dass Du zeigst, dass Du ein offenes Ohr hast, wenn er etwas will, das heißt, dass er immer kommen kann, wenn er Probleme hat. Meine kommen wirklich immer (beide, auch mein Individualistensohn), wenn sie nach der Schule mal etwas besprechen wollen. Manchmal öfter, als mir lieb ist.Ich beneide immer die Kollegen, die sagen, sie schlafen nach der Schule oder ruhen sich aus oder so ... . Wenn ich nach Hause komme und die Tür öffne, sprinten die mir meistens schon entgegen und wollen den letzten Mist aus der Schule loswerden. Ich denke aber, dass das meine Aufgabe als Mutter ist, und kneife die A....backen zusammen und höre zu, tröste und ermutige, beruhige und lobe. Das ist glaube ich wichtiger als sich Sorgen zu machen.
Häng Dir ein Schild an die Wand, auf dem steht:" Er wird schon zurecht kommen". Diese positive Grundeinstellung ist das beste, was Du dem Kind geben kannst!
Und übrigens ... waren das Probleme der Klasse oder waren das Probleme Deines Sohnes???
In diesem Sinne
Gruß
m. gottheit


dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.06.2005 21:52:12

für euren zuspruch.

@three: ja, daher findet es ja bei uns statt, dann brauche ich keinen babysitter
@m.gottheit: die probleme der klasse. ich hatte darüber in einem anderen forum berichtet (welches weiß ich nicht so auf die schnelle)

ich denke, ich lass es einfach laufen. er fühlt sich ja ganz wohl. vielleicht ist er einfach individualist und/oder brauch noch eine weile (zumal er ja auch wesentlich jünger ist als die anderen - was meine sorge verschärft, man zweifelt doch ständig seine entscheidungen an)

aber ab jetzt heißt es (hoffentlich): Lass es geschehen, er wird seinen Weg finden und gehen.



Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs