transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 41 Mitglieder online 03.12.2016 07:47:59
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lernen ohne Lehrer - ein Modell für die Zukunft?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Lernen ohne Lehrer - ein Modell für die Zukunft?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: chris144 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.07.2005 13:40:46

In der Schweiz soll ein Projekt nun auf weitere drei Jahre ausgeweitet werden. Rund 60 Schüler lernten mit positiven Ergebnissen ein halbes Jahr lang ohne Lehrer. Es handelt sich dabei um Oberstufenschüler, die selbstständig und ohne Klassenverband die vorgegebenen Lernziele erreichen sollen. Die Schüler arbeiten daheim, in leeren Klassen oder in der Mediothek.Nur einmal in der Wochen bieten die Fachlehrer eine Sprechstunde an.Das Selbstlernsemester wurde nun von Lehrern, Schülern, Eltern und Schulleitung positiv bewertet. Die Gruppe hatte in fast allen Fächern genauso gut abgeschnitten wie die "belehrte" Vergleichsgruppe. Werden wir in Zukunft deutlich weniger Gymnasiallehrer benötigen -vielleicht sogar ganz überflüssig werden??? Was denkt ihr? Gruß Chris


es wärneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: murmel730 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.07.2005 14:22:55

zwar schlecht für die Lehrer, weil weniger gebraucht würden, aber ich denke dass gerade Gymnasialschüler mit Sicherheit in der Lage sind, sich den größten Teil des Lernstoffes selbstständig anzueignen. Fehlen würden dann natürlich die Möglichkeit zur Diskussion und zum Austausch in der Gruppe.
Ich habe gerade ein 1. Schuljahr und drei Kindern war das Rechnen im Zahlenraum bis 20 schon zur Weihnachtszeit viel zu öde, die haben sich dann mit Hilfe von Materialien, die ich ihnen zu Verfügung gestellt habe, den Stoff vom 2. Schuljahr selbstständig angeeignet.Nur ganz selten kam mal eine Frage, z.B wie rechne ich 18 : 4, das geht doch gar nicht.

Viele Grüße
murmel730


coolneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: physikass Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.07.2005 01:58:22

Ich fände es spannend wenn so es soetwas auch in Deutschland gäbe. Ich habe mir in den Sommerferien der neunten Klasse mal problemlos den Mathestoff der 10 beigebracht. Es war easy, ich hatte ein tolles Lehrbuch . Es gibt ja zum Beispiel auch für Früheinsteiger ins Studium extra Lehrbücher (als Beispiel nur mal: "Mathematik für Physiker 1+2). Ich finde, wenn es vernünftig konzipierte Lehrbücher gibt, ist das ne tolle Sache. Allerdings denke ich, dass deswegen Gymnasiallehrer nicht "abgeschafft" werden sollten, bzw. stark reduziert werden sollten - denn Leistungsschwächere SchülerInnen fallen hier sicherlich unter den Tisch.

Viele liebe Grüße,
physikass


Die besten Lehrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.07.2005 12:08:12

Pädagogen, Erwachsenen braucht man für die Kleinen!!
Die Skandinavier wissen was sie tun, und nehmen nur die besten Leute für den Lehrerjob!!

Kriegen die kleinen, die Kinder Aufmerksamkeit, Zuwendung, Sicherheit, werden sie akzeptiert, wie sie sind, dürfen sie lernen, wie es zu jedem einzelnen passt, dann ist in der Oberstufe nur 1 Lehrer auf 100 Schüler nötig.

Ich sehe bei meinem Sohn, wie schnell sich die Großen was aneignen können, wenn sie wollen. Alles, was wie Schule rüberkommt, langweilt ihn, er erarbeitet sich seine berufliche Perspektive fast autodidaktisch, holt sich die Infos und Hilfen von den Leuten, die ihm was sagen können, traut sich neue Sachen einfach mal zu und probiert sie aus.



Wozu braucht man überhaupt noch eine Schule,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.07.2005 14:04:44

wenn der Lehrer überflüssig erscheint?

Es geht doch nicht nur um das Aneignen von Lernstoff, sondern auch um das Vorleben und Vermitteln von Werten! So ein Vesuch ist für mich typisch für unsere Zeit, in der alles nur noch unter ökonomischen Aspekten gesehen wird: Wie effektiv ist etwas (also möglichst wenig Aufwand bei möglichst hohem Ertrag),... Und so "lernen" die Kinder Toleranz, Mitgefühl, Respekt vor Behinderten, Arbeitslosen, Kranken und Alten, die ja eh nichts zu unserer Gesellschaft beitragen, sondern nur noch kosten?? Tolle Welt!!! Laßt uns nur so weitermachen.

Hesse


äääh ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: physikass Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.07.2005 03:10:05

Hm, also ich seh das so:

GENERELL sollte man das eh ned einführen. Ich finde man könnte das als Zusatzprojekt in einem Fach (oder evtl. mehreren) für leistungsstarke Oberstufenschüler anbieten...

Also so krass wie hesse das beschrieben hat wäre das ja schrecklich ...


gute ideeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: blinky01 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.07.2005 12:53:01

also ich mache mein abi per fernschule,d.h. auch selber lernen,ohne lehrer und seine mitschüler sieht man ganz selten mal...
aber so wie dieses modell ist,das fänd ich super...ich war 10 jahre lang auf nem normalen gymnasium und habe erst durch die fernschule richtig lernen gelernt...man lernt wirklich viel mehr und vor allem intensiver nicht so nach dem motto "hier rein,da raus"...
für manche themen wäre jedoch ein lehrer glaub ich ganz angebracht,sonst dauert es einfach zu lang,sich da selber reinzuarbeiten,oder die schüler erklären es sich gegenseitig...

einen schönen tag noch


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs