transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 282 Mitglieder online 05.12.2016 09:39:15
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Dyskalkulie oder doch nur Prüfungsangst"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Dyskalkulie oder doch nur Prüfungsangstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dopsi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2005 12:24:42

Hallo
Ich bin Lehramtsstudentin und geben nebenher noch Nachhilfe.
In meiner Mathenachhilfe hab ich nun folgendes Problem ich habe eine Schülerin (8. KLasse Gym), die sehr grosse Probleme hat ein neues Thema in Mathe zu lernen. Sie braucht unheimlich lange um etwas zu erstehen und dan auch anwenden zu können.
Am ende der Unterrichtseinheit kann sie das Thema dann auch und kommt in der Nachhilfe auch mit schwierigen Aufgaben zurecht.
In Mathearbeiten scheint sich ihr komplettes Denken jedoch "auszuschalten".
Sie überliest in Textaufgaben die Frage, sie kann 2 normale Brüche nicht mehr addieren, usw.

Ich würde diese Schülerin gerne mehr unterstützen hab jedoch keine Ahnung wie ich ihr helfen soll. Kann mir jemand irgendwie Tipps geben was ich machen kann??

Danke im vorraus


weder nochneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2005 14:08:31

meine "ferndiagnose" lautet: weder dyskalkulie noch prüfungsangst. deine nachhhilfeschülerin scheint in den grundlagen nicht so sicher zu sein. und sie ist dann in den klassenarbeiten (verständlicherweise) so aufgeregt und nervös, dass sie die aufgaben oberflächlich und ungenau liest. sie wird leider in den sauren apfel beissen und den stoff der zurückliegenden jahre wiederholen müssen. und dann heißt es üben, üben, üben. so ist das nun mal, wenn man kein mathe-genie ist!
hoffe, das hilft dir und vielleicht gibt es ja noch andere einschätzungen...
lg three


ich machneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2005 14:27:32

..immer wieder die erfahrung, dass eltern und nachhilfelehrer glauben, "zuhause ist es aber gegangen".
three hat recht, hier fehlen grundlagen, hier fehlt die sicherheit. als elternteil/nachhilfelehrer(ich kenn das bei mir selbst, wenn ich meinen kindern helfe) genügt ein kurzes, ungläubiges schauen, ein zucken oder auch nur ein wort, und der schüler schlägt einen anderen rechenweg ein (und wir selbst glauben nun, er hätts von allein können).
aber dann, auf sich allein gestellt, schaut alles ganz anders aus..........


ein schüler tippneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: renata88 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.08.2005 14:45:43

bei den arbeiten mit nem textmarker markieren was gesucht ist und dies dann rausschreiben und evtl. mit ner anderen farbe die gegebenen zahlen/angaben +Einheiten ebenfalls als gegeben rauschreiben.
dann kann man nix überlesen.

(einheiten sind super wichtig weil man dann wenn man bei ner aufgabe nur die einheit die rauskommen sollte mit der sich tatsächlich rechnerisch ergebende einheit vergleicht fehler im rechenweg finden kann)

und was die grundlagen anbelangt glaub ich kann man dies gut rausfinden wenn man dem nachhilfeschüler wenn er die neue lerneinheit geschluckt hat eine aufgabe gibt die er dann vollständing allein lösen muss.
er soll aber zuerst in worten aufschreiben wie man die aufgabe nur durch denken und ohne konkrete zahlen lösen sollte. wenn dies richtig ist und er dann beim rechenweg schwerigkeiten hat sieht man ja wo die grundlagen fehlen.

lg renata


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs