transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 371 Mitglieder online 08.12.2016 21:43:26
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Fingerspitzengefühl"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Fingerspitzengefühlneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dainjadha Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.11.2005 15:59:51

Hallo an alle,
wie hättet ihr an meiner Stelle reagiert?
Heute ließ ich zu Beginn der Stunde (8. Klasse) ein paar Hausaufgaben (eigenes Ende zu einer Geschichte) vorlesen. Alles in allem waren die Texte sprachlich gut und inhaltlich logisch und stringent. Eine sehr stille Schülerin überraschte mich, indem sie sich freiwillig meldete. Erfreut erteilte ich ihr das Wort. Als sie vorlas, wimelten ihre Sätze vor Fehlern, so dass wir (Fachlehrerin, Mitschüler und ich) nur sehr wenig verstehen konnten. Als ich sie auf Gesten der Lehrerin hin unterbrach und einiges korrigierte, begann sie plötzlich zu weinen. Ich war gebannt, denn es tat mir total leid. Offenbar hat sie sich sehr viel Mühe gegeben, doch vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr gesehen. Ich habe ihre Hausaufgabe mit nach Hause genommen und werde sie gleich mit Bleistift korrigieren (rot könnte abschrecken) und Lerntipps vorschlagen. Denn allem Anschein nach WILL sie sich ja verbessern, weiß jedoch nicht wie.
Wie hättet ihr reagiert?
Liebe Grüße, Dainjadha


Mut fördernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.11.2005 16:29:05

Ich habe in meinen Klassen eingeführt, dass immerzuerst etwas Gutes gesagt werden muss, wenn jemand vorgelesen hat, denn es gibt an jedem Aufsatz etwas, das gut ist. In deinem Fall hätte ich die Schülerin nicht unterbrochen, aber als Referendarin ist das natürlich schwer, vor allem, wenn einem die Fachlehrer dann entsprechende Zeichen geben. Für mich stände aber immer im Vordergrund den Mut eines Kindes zu fördern. Auch bei der Korrektur zu Hause, die du angesprochen hast, würde ich genau schauen, was ich loben kann. Ich denke, dass diese Schülerin so schnell nicht wieder freiwillig vorlesen wird. Hast du denn noch einmal mit ihr gesprochen? Ich würde mich über weitere Informationen freuen.


lernhilfeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: three Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.11.2005 16:52:38

vielleicht kannst du oder die schülerin (oder ihr beide) sich folgendes buch zulegen:

Konnertz, Dirk: Mehr melden - Selbstsicherheit gewinnen. Das Programm für gute Noten im Mündlichen. 5. - 10. Klasse. Linz. Veritas, 2003 ISBN 3-7058-5182-9.
http://www.veritas.at/products/index.php?proId=3862&SLEVID=&SUBJID=

bezgl der rechtschreib- und grammatikfehler wäre ein genaue fehleranalyse sinnvoll. ist die schüler deutsch muttersprachlerin? es hörte sich nach deiner schilderung für mich nicht so an.

viel glück und erfolg bei deinen weiteren bemühungen
lg three


meine vorschläge hierzu...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silkeog Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.11.2005 17:49:00

bin nicht sicher ob das hilft:
ich hab auch so kandidaten in der 7.klasse, wo es sehr schwer
ist, die sätze richtig zu verstehen. (legastheniker u. lese -
rechtschreibschwache). wenn ich zeit habe und in der schule ein
rechner frei ist, setze ich mich hin und tippe die geschichte
fehlerfrei ab.
denn die geschichte an sich ist meistens relativ gut, doch eben
so, schwer nur zu verstehen.
wie du bei nem 8klässler vorgehen könntest:

- schülerin es selbst tippen lassen, und anhand des
rechtschreibprogramms kann sie erkennen, welches wort
verbessert werden muss
- du tippst es richtig ab und markierst ihre fehlerwörter mit
denen sie sich dann auseinander setzen sollte. sie hat dann die
richtigen wörter vor augen - nicht die falschen. dies könntet ihr
dann eventuell gemeinsam durchgehen und zu den markierten
wörtern jeweils eine regel finden. (falls das nicht zuuu viel zeit
erfordert)
- und im zuge dessen kannst du für dich gleich eine
fehleranalyse anschließen

was dabei?
silkeog


Danke schönneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dainjadha Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.11.2005 14:03:12

Hallo, ihr Lieben,
danke für eure Ratschläge und geteilten Erfahrungen. Heute habe ich ihr das Heft zurück gegeben und gesagt, sie solle sich die Anmerkungen und Hilfestellungen durchlesen. Falls es Fragen gebe, solle sie mich ansprechen. Im Unterricht war alles wieder in Ordnung und ich werde von mir aus erst nach meiner Lehrprobe nächste Woche nochmals mit ihr reden.
Herzliche Grüße, Dainjadha.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs