transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 341 Mitglieder online 06.12.2016 11:27:49
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Mappenführung - wie wichtig ist sie?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Mappenführung - wie wichtig ist sie?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 20:44:11 geändert: 22.11.2005 22:10:54

Aus gegebenem Anlass mächte ich einmal Eure Meinung zu dem Thema hören.

Ich habe schon einmal in einem andren Forum erwähnt, dass ich persönlich als Schülerin diese Mapperei gehasst habe.
Ich empfand es immer als Zensurengebung für nettes Abschreiben und gutes Einheften (ist mir damals nie besonders gut gelungen, daher ist alles hier etwas subjektiv)

Nun ist aber in fast jedem Sachfach eine ordentlich geführte Mappe eine Zensur wert. Meiner Erfahrung nach hat aber eine gut geführte Mappe häufig nichts mit dem Kenntnis- und Fertigkeitsstand der Schüler/innen zu tun.

Wie seht Ihr das? Zensieren oder nicht? Sinnvoll oder nicht?


Mappen/Ordnerführungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 20:57:16

finde ich schon wichtig. Ich bewerte sie nicht als ganze Note.Du kannst ja z.B. die KA doppelt zählen oder dreifach und die Ordnernote nur einfach. Dann wird es nicht so stark bewertet. Ich sage es meinen Schülern immer, wie die Ordnerführung gezählt wird.Einen gewissen Ansporn brauchen sie schon, um die Blätter nicht in der Schultasche zu sammeln. Für ihr späteres Leben ist es doch auch wichtig, dass sie verschiedene Ordner führen: Gehaltsabrechnungen, einen für die Bank, Verträge etc. da können sie schon ein wenig üben.


An unserer Schuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cath1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 21:23:38

geht die Mappenführung/Ordnung in das Lernverhalten ein. Aber eine Bewertung in den einzelnen Fächern als Teilnote unterbleibt.
Diese Lösung finde ich akzeptabel.
VG


mein versuch...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silkeog Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 21:25:03

ich hab heut mal was ausprobiert (7.klasse) und mir hats
gefallen:
wir haben einen test zur unterrichtseinheit geschrieben (bauern,
bürger,burgen). den schülern sagte ich zu beginn der einheit,
dass der ordner für den test sehr wichtig sein wird, denn sie
können ihn als nachschlagwerk nutzen. übers wochenende stand
die aufgabe, den ordner sinnvoll zu sortieren und sich darin zu
orientieren. heute kamen die schüler mit teilweise so
durchdachten registern, nummerierungen, auflistungen
undundund, dass ich total platt war. es schien auch bei den
meisten kaum ein problem, die richtigen seiten in ihrem ordner
aufzuschlagen. sogar schüler, die normalerweise grad mal 1/4
des ordners beisammen hatten, hatten diesmal ihre 6 (zu 7 hats
doch nicht gereicht) sachen zusammen. den ordner brauch ich
also nicht mehr auf ordnung und vollständigkeit bewerten. was
mir jedoch immer noch wichtig ist, ist die gestaltung. da find
ichs aber enorm wichtig, dass ich wirklich ganz individuelle
noten mach und nix vergleiche.

was lernen die schüler draus?
1. ihr zeug in ordnung zu halten und sorgfältig damit
umzugehen
2. den ordner nochmals durchzugehen und sinnvoll zu sortieren
und zu ordnen
3. ein inhaltsverzeichnis/register zu erstellen, welches beim
suchen hilfreich ist
4. nachschlagen
5. genau lesen

wenn das mal nicht enorm viel ist!!
silkeog


Wenn man die Mappen nicht nur als Ablage für fertige Blätter ansieht,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 21:30:44

sondern wenn ihr Inhalt zum Lernen verwendet werden soll, dann ist eine ordentliche Mappenführung wichtig.

Wenn Blätter fehlen - wie soll dann alles gelernt werden können?

Wenn der Schüler seine eigene Schrift nicht mehr lesen kann - wie soll er nach den Einträgen lernen?

Wenn die Rechtschrift unter aller Kanone ist - wie soll er gut lernen können, wenn Sinnfehler den Text entstellen? Wie je zu einer guten Rechtschrift gelangen?

Freilich wird Sorgfalt, richtiges Abschreiben belohnt - warum denn nicht?
Wie andere schon sagten, es kommt auf die Gewichtung an: Zählen andere Noten doppelt und die Mappenführung einfach?
Oder überwiegen die Noten, die ich für die Lern- und vor allem Verstehensleistung habe, dann ist die Mappenführung eine unter vielen und von daher schon nicht mehr so wichtig.


aaaaaaberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 21:55:19 geändert: 22.11.2005 22:09:24

ich habe immer wieder Schüler/innen, die die Tests perfekt schreiben, hervorragende mündliche Leistungen bringen, aber eine Mappe abliefern, die unter aller Kanone ist.
Andere haben super Mappen, aber haben keine Ahnung.

Ist es dann nicht so, dass wir eigentlich nur die anderen Leistungen bewerten sollten, weil die Mappe nur ein Mittel zur Erreichung der Leistungen ist und nicht Selbstzweck?


Mappenbenotungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 22:05:40 geändert: 22.11.2005 22:07:05

führt m. e. nicht zu einer Verbesserung der Mappenführung; immer die gleichen haben sehr gute Noten; schwache werden noch schlechter, ADS-Kinder versagen total und ertrinken in ihrem Chaos; über die Benotung kaschieren wir nur unser Versagen, hier Hilfestellungen anzubieten und die Sinnhaftigkeit einer guten Heftführung rüberzubringen; der Ansatz von Heidehansi sollte hier weitergedacht werden: meine Mappe ist eine große Hilfe für mich. Wenn schon eine Benotung sein muss, dann allenfalls für die Kopfnoten;
elefant1
Generell sollte man die Praxis überdenken, Noten zur Sanktionierung von Fehlverhalten einzusetzen.
elefant1


die Mappenbenotungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 22:11:18

ist wie die Benotung aller zu Hause gefertigten Arbeiten wie Hausaufgaben nicht erlaubt - zumindestens in Niedersachsen. Ich mache es deshalb so:
In Klasse 5 und 6 leite ich die Schüler noch an, eine Mappe zu führen, nehme diese auch mal mit und stecke kleine Verbesserungskommentare hinein. Ab Klasse 7 müssen sie alleine "laufen".
In Zweifelsfällen - wenn z. B. ein Schüler deutlich besser als drei ist , dann kann eine gut geführte Mappe den Ausschlag nach oben zu Zwei geben. In umgekehrter Richtung lasse ich dies im Falle der Mappen aus dem oben erwähnten Grunde nicht zu.


... ich finde...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silkeog Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 22:12:56 geändert: 22.11.2005 22:23:31

ich benote damit kein fehlverhalten, denn:
- die schüler haben auch in der fsa die möglichkeit, ihren ordner zu
vervollständigen
- es kommt in keinem test etwas dran, was nicht unterrichtsgegenstand
war
- die fragen sind nie so gestellt, dass ich schüler in die pfanne hauen
will
- vielleicht ist es keine normale klasse, aber heute erschien keiner mit
einem ordner, der hätte 'nicht' helfen können.
- mündlich schwache schüler, die jedoch einen tollen ordner haben,
kommen endlich auch einmal zum zug.

es bestünde immer noch die möglichkeit, ganz normal auf den test zu
lernen. wie macht ihr das bei den adskindern. deren ordner ebenfalls
nicht vollständig sind die sich jedoch 'irgendwie' auf einen anstehenden
test vorbereiten sollen? wirds da nicht NOCH schwieriger für diese?

des weiteren:
sollten wir doch 'leistung' definieren. worin liegt denn
die?
darin, dinge auswendig zu wissen?
darin zu wissen, wo wissen zu finden ist?
... mmh... welches wissen bringt mich denn nun im leben weiter?

silkeog


?????neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2005 22:20:00

Ich benutze meine Ordner immer als Nachschlagwerke und finde aus diesem Grund eine sorgfältige Führung wichtig. Aber ich gebe nur Praxis, und da ist es vielleicht etwas anders. Hat ein Schüler mal Schwierigkeiten mit der Führung, bringen wir den Ordner gemeinsam in die richtige Reihenfolge. Eigentlich wollen sie selbst Ordnung haben.


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs