transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 509 Mitglieder online 07.12.2016 21:22:54
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Bin Mutter einer Ertstklässlerin"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Bin Mutter einer Ertstklässlerinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: romi1976 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2006 10:43:06

Hallo zusammen!

Meine Kleine ist in der ersten Klasse und eigentlich ganz gut. Bei den Hausaufgaben gibt sie sich echt Mühe und freut sich jedes Mal auf Lob der Lehrerin. (von uns wird sie natürlich auch gelobt und unterstützt). "Das hast du sehr gut gemacht, Sachtz" "Ja,nicht? Vielleicht kriege ich einen Stmpel!!!" und SOOOOO grosse Augen voller Hoffnung. Ich meine, es ist schon klar, dass die Kinder nicht für einen Stempel, sondern für sich selbst lernen, aber wenn sie jetzt schon teilweise die Aufgaben der zweiten Klasse schafft - könnte man sie doch ein bisschen loben.Das sind doch so kleine Mäuse... Oder sehe ich das falsch? Von unserer Lehrerin kommt aber wirklich GAR nichts. Die erledigten Aufgaben werden "abgehakt" - das war's.
Meine Frage ist - Wäre es angebracht, der Lehrerin im Mitteilungsheft nach mehr Lob und Unterstzüzüng zu Fragen. Meine Tochter tut mir manchmal so Leid wenn sie aus der Schule kommt und meint "Wieder kein Stempel"
Was würdet ihr mir raten, und wie würdet ihr an der Stelle der Lehrerin auf so eine Bitte reagieren?
Danke.


Hallo Romi!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cilia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2006 12:18:57

Ja, ich würde zu der Lehrerin gehen bzw, es vielleicht sogar am Elternabend ansprechen.
Lob ist für die Kinder schon sehr wichtig.
Allerdings kenne ich auch Lehrer, die sagen: so etwas mache ich nicht. Man wird sie auch nicht dazu zwingen können, aber freundlich nachfragen kann man schon.
Die Lehrerin meines Neffen sagte auch, dass sie keine Stempel o.ä. gibt. Nachdem aber einige Eltern mit ihr gesprochen hatten (ohne anzugreifen), hat sie sich doch darauf eingelassen.

Wenn die Lehrerin deiner Tochter dies nicht machen will, dann stempel doch einfach selber ab.
Liebe Grüße,
cilia


Bin Lehrerin in einer ersten Klasseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: igellady Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2006 12:22:49

und lobe, wenn ich kann mit Stempel, Fleißkärtchen und Urkunden zur Freude der Kinder und meiner .

Deinen Wunsch finde ich ganz ok und vielleicht würde ich die Lehrerin an deiner Stelle mal vorsichtig fragen.

Andere Eltern sind da viel einfordernder als du. Bei mir kam kürzlich eine Mutter und meinte: Die Stempel bedeuten den Kindern nichts. Können Sie nicht unter die Arbeitsblätter einen netten Satz schreiben?

Den Kindern bedeuteten die Stempel schon eine Menge, der Mutter wohl aber nicht. Ich habe ihr dann vorgerechnet, dass ich im Schnitt am Tag gut 100 AB`s nachschaue. (ich habe 26 Kinder in der Klasse und viele sind dabei, die dauernd Arbeitsfutter haben wollen und auch bekommen.)

Etwas nachdenklich ging sie dann und meine SchülerInnen freuen sich weiter über Urkunden, Stempel und Fleißkärtchen.

LG von der Igellady


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2006 14:34:22

Ich habe im ersten Jahr auch ohne Stempel gearbeitet, weil ich von den Theorien des Studiums überzeugt war und auch meinte, dass Kinder für sich lernen sollen... und nicht nur auf die Stempel schielen sollen.
Das Jahr hat mich aber eines Besseren gelehrt. Inzwischen gibt es auch bei mir Stempel und Lachgesichter, Sonnen oder Schneemänner, Urkunden für besondere Leistungen, Belohnungen und Belobigungen für Fortschritte etc.

Sprich es einfach bei der Lehrerin an, erkläre ihr, dass du das Loben vermissen würdest und frage sie, ob du es falsch einschätzt bzw. aus welchen Gründen sie so wenig Lob dieser Art verteilt.

Palim


lob ist super wichtig!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2006 15:57:02

Das brauchen auch meine Großen noch, sogar in der 10. Klasse..
Die "Kleinen" in der 5./6. Klasse freuen sich auch immer sehr, wenn es mal wieder eine Runde Süßes oder Saures (saure Pommes) gibt, weil sie mal wieder so richtig toll gearbeitet haben oder so lieb waren..
Wie wichtig ist dann erst eine kleine Belobigung in der ersten Klasse! Ein Stempelchen ... was macht das schon für Mühen?
Mich hat sogar mal eine Mutter angerufen wegen ein paar Gummibärchen. Sie standen auf dem Lehrerpult, und jedes Kind, das freiwillig vorne (vor der Klasse) gelesen hat, durfte sich ein Bärchen rausnehmen. Es war mir leider entgangen, dass so nicht jedes Kind etwas bekam. Die Mutter fragte mich (und das war in Ordnung), ob ihr Kind ein Gummibärchen haben könne, ohne vorne zu lesen.
Natürlich hätte sie ihm packenweise das Zeug kaufen können, aber es wären NIE die gleichen gewesen wie die, die es von der Lehrerin gab..
Sprich sie an, die Lehrerin, und sag es ihr. Vielleicht fehlen ihr die Erfahrungen - als Kind, als Mutter, als Lehrerin...
Viel Erfolg! veneziaa


andererseitsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elgefe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2006 16:14:43

müssen die kinder doch auch lernen, dass sie nicht ständig und immer nur gelobt werden können, für das, was sie in der schule und für die schule tun...
ich finde, manche dinge müssen sich auch ohne besonderes lob zur routine entwickeln können....

und außerdem frage ich mich das hier,
wenn wir schon das thema loben ansprechen:
sind es wirklich nur und immer die kinder, die das lob brauchen?
brauchen nicht alle, die zum gelingen des schulalltags beitragen, eine art lob in form von positiver verstärkung, zugewandtheit und höflichkeit?
manchmal vermisse ich genau das!
darum tue ich mich schwer mit der frage, wie viel und wie oft ein/e lehrerIn schüler loben soll!



Wenn ich mal von mir ausgehe........neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2006 16:34:31

kann ich eigentlich nur sagen, dass ich mich selbst im "fortgeschrittenen" Alter lieber mit Dingen beschäftige, nach deren Ausführung mich ein Lob erwartet. Ich freue mich auch, wenn meine Familie ein Lob für mein Essen übrig hat, wenn mein Mann auch mal bemerkt, dass ich Wäsche gewaschen und gebügelt habe, wenn meiner Mutter positiv auffällt, dass meine Fenster geputzt sind.
Wenn es mir heute noch so geht, dann finde ich es vollkommen normal, wenn auch meine Kleinen ein Lob, eine Anerkennung, eine Aufmerksamkeit erhoffen und erarbeiten - die sie ja auch von mir bekommen.
Und das spielt sich im Spektrum "anerkennender Blick" bis hin zu "Radiergummi aus der Überraschungstüte" ab.


Lob für die Lehrerin?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2006 16:44:16 geändert: 13.02.2006 16:45:35

Mit Lob kann man gerade in der SChule soviel erreichen. Vielleicht braucht ja diese Lehrerin mal ein Lob. Vielleicht sagt ihr niemand, dass sie Sachen gut macht. Wenn du etwas finden könntest, was lobenswert ist, hast du es in der Argumentation viel leichter. Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg dabei!


@elgefeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2006 17:49:38

Ich habe auch ein Problem mit dem Begriff "Lob", das kommt immer so großspurig daher. Wer lobt, wirkt schnell gönnerhaft. Ich glaube, Ihr KollegInnen meint auch nicht wirklich "Lob", sondern Ermutigung. Ich fände es befremdlich, wenn eine Mutter mir auf die Schulter klopfen würde und mich ausdrücklich loben würde. s. Dreikurs`Begriffsunterscheidung "Lob" und "Ermutigung"
Das, was ich jetzt geschrieben habe, heißt nicht, dass ich nicht auch mit Stempeln usw arbeite, habe auch noch nicht den richtigen Weg gefunden, versuche aber immer mehr, Kinder in ihrem positivem Tun zu unterstützen. Clausine


Lob oder Stempel?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.02.2006 18:23:25

Ich hasse Stempel. Trotzdem lobe ich die Kinder.



 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs