transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 459 Mitglieder online 06.12.2016 15:09:23
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Rülpsen, furzen, rotzen im Nachmittagsbereich"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Rülpsen, furzen, rotzen im Nachmittagsbereichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: omnivorously Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.02.2006 21:28:15

Hallo,
ich habe mir nun schon einige Beiträge in diesem Bereich durchgelesen, da ich auf Hilfe hoffte (habe auch einige Tipps gefunden ) . Ich bin eine sogenannte "außerschulische Mitarbeiterin" im Nachmittagsbereich einer Hauptschule. Dort leite ich seit letztem Halbjahr eine Englisch-Spiele-AG. Insgesamt habe ich zwar nur drei Jungs(zwei Sechstklässler, ein Siebtklässler) und acht Mädels (zwei davon Siebtklässlerinnen, der Rest Sechsties), doch trotzdem habe ich erhebliche Probleme mit der Gruppe. Anfangs ging es noch einigermaßen, doch nach den Herbstferien kamen nacheinander noch zwei Jungs dazu (beides Außenseiter, die von den anderen fertig gemacht werden ["Du stinkst." "Du Mongo." "Mit dem arbeite ich nicht..."]) dazu. Scheinbar schien fast in der ganzen Gruppe die Lust nachgelassen zu haben, die erste Neugier war vorbei,... Seit dem gibt es fast jede Stunde Probleme. Kaum einer hört mir richtig zu, dann weiß natürlich auch niemand was gemacht werden soll,... Ich versuche mir immer etwas Neues einfallen zu lassen, da von Anfang die Begeisterung für eine Sache schnell geschwunden war, doch leider interessiert sie das meistens auch nicht mehr oder sie haben einfach "keinen Bock" auf Englisch (Eigentlich kommt immer vorher:"Was machen wir heute?" "Wenn wir Englisch machen, mach ich nicht mit!",...). Das Problem ist, dass ich mich dann auch kaum durchsetzen kann. Zum Beispiel hatte ich mit ihnen zusammen ein Memory mit Vokabeln vorbereitet (auch schon sehr unkonzentriert und lustlos, ganz anders als ich mir das vorgestellt hatte...) und wollte es die Stunde drauf spielen, aber leider haben nur zwei wirklich mitgespielt (an dem Tag waren wir ca. 8), so dass das ganze Spiel dann natürlich keinen Spaß gemacht hat. Als ich dann den anderen sechs sagte, sie könnten aufhörten, hatten dann auch eine andere keine Lust mehr. Ich weiß einfach nicht, wie ich mit solchen Situationen umgehen soll. Ich weiß, sie haben schon ihren Schultag und Hausaufgaben hinter sich und wirklich keine Lust mehr, so dass ich sie dann auch nicht immer zwingen will (wie beim Memory), denke, dass ich dadurch natürlich auch an Autorität verliere. Autorität ist sowieso ein wichtiges Stichwort, da ich einfach missachtet werde, wenn ich möchte, dass alle still sind, damit jemand die Aufgabenstellung vorlesen kann, muss ich tausend Mal ermahnen, damit es zwei Sekunden anhält, und dann doch wieder weitergequatsche wird. Niemand weiß, bei welchem Satz wir waren, obwohl Satz für Satz übersetz wurde, kann keiner mit eigenen Worten nochmal widergeben, was gemacht werden muss. Gute Erfahrung hatte ich bei einem Wortfindspiel (nachdem misslungenen Memory-Spiel, mit den Wörtern von diesen), bei dem möglichst viele Wörter aus einem Buchstabengitter in einer vorgegenenen Zeit gefunden werden mussten. Insgesamt sind sie bei "Wettbewerbsspielen" motivierter dabei, fangen dann aber irgendwann an zu schummeln, so dass Ganze doch nicht mehr klappt. Einen richtigen Brief an ihren Lieblingsstar schreiben (dachte, das würde gut ankommen) wollten sie von vornherein nicht, die Übersetzungen eines Interviews mit 50 Cent und eines selbstausgesuchten Liedes, liefen total unkonzentriert, so dass ich das leider auch nicht mehr machen kann,... Insgesamt sprechen viele "Außerschulischen" von diesen Problemen. Ich war schon mit im normalen Englischunterricht, um zu sehen, wie die Lehrer für Disziplin sorgen, aber dort war die Grundstimmung schon einer ganz anderen Art. Ich finde es äußerst schwierig, kenne die Kinder ja kaum (bin nur 1x die Woche da). So habe ich zum Beispiel erst im Nachhinein erfahren, dass einer, eigentlich ein netter Kerl, gerade eine Psychatrieaufenthalt hinter sich hatte. So war es natürlich verständlich, dass er nicht von seinen Herbstferien erzählen wollte,... Und ich hatte einen Riesenstress mit ihm. Auch jetzt hat er meist keinen Bock auf das, was wir machen, aber ich bin meistens so damit beschäftigt, die anderen irgendwie in Schach zu halten, dass ich ihn seiner stillen Beschäftigung nachgehen lasse (im Klartext: er macht meist das, was er will, irgendwas basteln,....) Ich kann ihn auch irgendwie verstehen, wenn er keinen Bock auf das zeitweilige Chaos hat. Letzte Stunde war wieder furchtbar, einige haben Nachlauf gespielt, sich mit Schwämmen beworfen und irgendwann fingen einige auch noch an sich Rotze aus der Nase laufen zu lassen. Mit ekligen Akten zu provozieren, hatten sie schon vorher versucht (furzen, rülpsen,...). Einen habe ich schonmal aus der Klasse geschickt, außerdem kann ich die Störer auf eine Liste an die Klassenlehrer schreiben,... Aber das ist ja auch kein Allheilmittel, ich würde ja gerne selbst mit ihnen zu recht kommen, will, dass sie auf mich hören,... . Mir ist es sehr peinlich, wie es bei mir zugeht, aber ich weiß, dass es auch anderen Außerschulischen so geht.... Eine Schülerin kann ich mittlerweile überhaupt nicht mehr leiden und bin froh um jede Stunde, die sie fehlt,...
Ich wäre echt glücklich, wenn ich mal nen paar Tipps bekommen würde, denn bald ist es wieder so weit,...(bin nur froh, dass ich nichts Stoffliches nach Lehrplan vermitteln muss!!!)


vielleicht...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.02.2006 11:28:28

solltest du erst mal abstand nehmen von deinem geplanten thema und dinge machen die das gruppengefühl prägen.. also einfach erst mal regeln aufstellen...konsequenzen für nichteinhaltung überlegen... themenvorschläge sammeln...
skole


Das System stimmt nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: scout4 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.02.2006 17:32:41

Wie du siehst, ein Thread, der bei mir viele Assoziationen hervorruft
Du sagst, du bist, froh, dass du nichts Stoffliches nach Lehrplan vermitteln musst. Andererseits wären die Schüler dem Fach gegenüber dann ganz anders eingestellt.
Hier im Forum gibt es sehr starke Verfechter des selbstbestimmten Lernens, bei dem Schüler nach eigenen Interessensschwerpunkten und im eigenen Lerntempo lernen. Dies ist im Alltag an Schulen aber noch eher die Ausnahme. Schülern wird ein Lernstoff aufgedrückt. Einige kommen gut damit klar, andere suchen sich jede Lücke, um dies zu boykottieren. Wenn dann noch der Faktor „Pubertät“ dazukommt, wird es für außerschulische Mitarbeiter, die kein Zensurendruckmittel haben, extrem schwierig. Genau das beobachten wir auch an unserer Grund- und Hauptschule.
Offene Ganztagsschulen arbeiten am Vormittag ihr normales Schulpensum ab, am Nachmittag liegen AGS. Aber da nach Pisa AGs nicht nur Spaß und Sport als Themen haben dürfen, wirbt man nach außen mit „Englischförderung“ oder „Zweitsprachförderung“. Um das finanzieren zu können, müssen die Schulen außerschulische Mitarbeiter einstellen. Motivierte Personen mit tollen Ideen, die zunehmend frustriert vor Schülern stehen, die nachmittags völlig ausgepowert sind (6 Stunden Schule und 1 Stunde Hausaufgaben). Also: Misserfolge nicht persönlich nehmen. Auch schöne Unterrichtsideen stoßen dann leider oft auf taube Ohren und verderben die Lust an aufwändiger Vorbereitung. Letztlich ist das nicht dein Problem, sondern das Problem des Systems, aus dem sich die Schule nicht zurückziehen darf. In der letzten Dienstbesprechung kamen solche Probleme auch zur Sprache (ohne Beschwerden der Außerschulischen, denen ist das meistens unangenehm!) und alle Kollegen fanden es wichtig, beim nächsten Durchgang mehr Tipps und Hilfen zu Beginn zur Verfügung zu stellen. Die Schule ist schließlich auf euch angewiesen! Vielleicht mit mehreren Außerschulischen mal das Gespräch mit Lehrkräften suchen. Das nimmt euch vielleicht die Angst, persönlich für nicht autoritär genug gehalten zu werden. Regeln und Konsequenzen müssen klar abgesprochen sein und letztlich ein Thema gefunden werden, für das die Gruppe auch zu so später Stunde motiviert werden kann. Alles andere ist eine Farce und Selbsttäuschung. „Spielerische Englischstunde“ wird dann auf reine Außenwirkung reduziert. Die Idee mit der Hospitation finde ich sehr gut. Manchmal ist man vielleicht verblüfft, wie „normal“ sich die Schüler am Vormittag benehmen können. Andererseits wäre man als Lehrer sicher verblüfft, wie einige Schüler sich drei Stunden später benehmen. Vielleicht findest du ja einen „wohlwollenden“ Kollegen (den gibt es sicher), der mal einen Nachmittag die Stunde mit dir verbringt.
Aber ein dickes Kompliment an alle außerschulischen Mitarbeiter (wie dich), die bei dieser schwierigen Situation durchhalten!!! Aber manchmal kommt man alleine einfach nicht weiter… Viel Erfolg – und falls sich der nicht einstellt, keine überzogenen Selbstvorwürfe! Alles Gute!
scout4


ehrlich seinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 09:38:29 geändert: 22.02.2006 09:39:47

Sags ehrlich, dass du so keine Lust hast auf Englisch und überhaupt auf die Stunde. Ihr habt auch keine Lust auf Englisch. Oder auf gar nichts? Aber ihr müsst ja und du auch die Stunde irgendwie rumkriegen. Irgendwie? Oder was würde Spaß machen, oder wäre sinnvolle Verwendung der Zeit, wenn sie bestimmen dürften. Gemeinsam finden, was Quatsch ist, (aber ,als denkbar!! viel, viel zulassen, blödel mit!), gemeinsam finden,was du nicht erlauben kannst, weil das ja dein Job ist. Irgendwie auf ein Minimum einigen, das jeder! (auch du) von seinen Vorstellungen durchsetzen darf. Mir fällt jetzt auf die Schnelle so ein: 3 englische Wörter, die man einmal ausspricht, oder einmal aufschreibt, (oder auch nur einmal sich anhört, für ganz radikale). Wie wärs fürs erste Mal: I want. She wants. (dritte Person -s wäre doch schon ein großes Ding, wenn sichs da verfestigt) Dann kommt vielleicht auch Protest, das sind ja 4 Wörter, und du kannst rumwitzeln und betteln, dass sie dir want und wants als ein Wort gelten lassen.
Vielleicht fantasier ich ja ganz schrecklich, aber so ähnlich könnte es doch klappen, wieder in Dialog zu kommen. Mehr brauchst du nicht. Dialog.


Vielleicht könntest duneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: candyman95 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 20:16:39

die Interessen der schon abgeschlafften,pubertierenden Schüler noch etwas mehr einbeziehen. Wenn es einen einfachen englischen Song gibt, den die Schüler vorschlagen, könntest du ihn vielleicht mit ihnen übersetzen. Du ganz viel, sie übernehmen die Vokabeln, die sie schon kennen.
Hilfreich ist auch, ein bis zwei ganz kurze Arbeitsphasen zu versuchen, bei denen das Ziel klar und schnell erreichbar ist. Versuche sie immer praktisch zu beschäftigen. Ausschneiden, zuordnen,
gestalten .... . Viele Schüler können sich dann leichter an die Arbeit begeben. Gruß Candyman


Vielen Dank...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: omnivorously Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.02.2006 22:01:05

für eure praktische und moralische Unterstützung!
Man fühlt sich einfach als Versager, wenn man vor so einer Grupper steht und einfach nicht weiterkommt. Ich denke, der Hinweis, es erst Mal mit kleinen Arbeitsschritten (oder einzelnen Wörtern) zu probieren, ist sehr gut!
Werde das morgen gleich mal ausprobieren!
Habt ihr vielleicht noch ein paar Tipps für solche kurzen Aufgaben / Spiele / einfache Liedtexte?

Vielen Dank!


weil du mich gefragt hastneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.02.2006 09:17:16

mein tipp:
interesse an england wecken
z.b. reisebilder
http://www.rolf-robischon.de/rye-2002.htm
landkarten
stadtplan london
u-bahnplan london
bilder aus verschiedenen gegenden von england
redewendungen
flugpläne
vornamen aus england, schottland, irland, USA, kanada, australien usw...
musik
all sowas einfach zur verfügung stellen
an die wandtafel ortsnamen und redewendungen schreiben, immer wieder, wenns geht gleiche wörter an die gleichen stellen
die zeit für die du zuständig bist, wäre dann sowas wie eine reise nach england oder ein anderes englischsprachiges land.


und von mir noch:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.02.2006 12:51:57

Das Schulenglisch ist ja oft vom nützlichen Alltagsenglisch weit entfernt.
Wer geht wohin in Urlaub, Computerenglisch, ...

Frag, was für Wörter, Sätze interessieren, vielleicht gebraucht werden.
Vielleicht kannst du Privates erzählen, zum Thema Englisch.

(Bei uns war z.B. sehr nützlich (hihi): chicken exit in der amerikanischen "Geisterbahn" in Niagara, vermeintlich Bahn, aber es hieß ja ghost house) und
meine Eltern haben in ihren Flitterwochen nur Brote gekriegt, weil sie hartnäckig auf no kitchen bestanden statt no chicken und
wie schreibt man aisikju, ich will da was runterladen..., aber das nur als meine privaten Schmunzelanmerkungen)

Vielleicht kommen sie auch auf Schimpfwörter. Du musst dann natürlich genug, für dich noch erträgliches Angebot haben um auf wirklich schlimme Ausdrücke nicht näher eingehen zu müssen.

Wörterbuch dabei, wer weiß, vielleicht fangen sie an, eifrig zu blättern.

Nach deinem nickname zu urteilen, hast du wahrscheinlich auch viele englische Bücher. Nur mal so zum Blättern, Titel lesen, sind vielleicht auch Kinderbücher, Bilderbücher dabei...

Titel..wie heißen bekannte Bücher, Filme im Original auf Englisch...


lass dich auf jeden Fall nicht unterkriegen.....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angie70 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2006 22:51:26

.....ganz viel Brauchbares wurde hier ja auch schon genannt. und ich fand in jedem Beitrag steckte viel Wahres, werde auch was in meinem Unterricht ausprobieren, denn ich kommen mit meinen 6.Klässler Hauptschülern auch nicht richtig klar (und das obwohl ich vormittags arbeite).

Was ich nicht verstehe, warum die Schüler in diesr AG sein müssen, obwohl sie doch offenbar keine Lust darauf haben (ist es nicht der Sinn von AGs, dass man sich aussuchen darf, was man möchte?) Meine Erfahrung mit Hauptschülern ist ebenfalls: Ganz viel läuft über die Beziehungsebene...und je seltener man sie sieht um so schwieriger ist es. Englisch fällt ihnen ohnehin unglaublich schwer, alles Mögliche, was man sich überlegt, und was man selbst für motivierend hält ist dann doch wieder zu schwer!

Versuch es noch mal ein Stück kleiner und einfacher und auch mit Hospitationen.....ich weiß, dass man sich schlecht fühlt, wenn die Schüler im Unterricht über Tisch und Bänke gehen, aber glaube mir, so selten ist das gar nicht, gerade bei Hauptschülern, in dem Alter und wenn man sie so selten sieht. Das ist einfach unheimlich schwer...und man muss es auch einfach lernen, die Wenigsten können das einfach so. Und es hilft sehr, wenn man sich gegenseitig unterstützt und diejenigen, die dir das eingebrockt haben (dir den Job in dieser Form zumuten) sollten dich auch ganz konkret unterstützen! Das gehört auch dazu.

Ich wünsche dir viel Unterstützung von deinen Kollegen und Durchhaltevermögen
Lg Angie


Habt ihr auch Tips für eine Mathe-6 ?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: queereinsteiger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.05.2006 22:05:31

Hallo, ich bin Referendarin und stehe meiner frisch übernommenen Mathe-6 ähnlich hilflos gegenüber wie die außerschulische Kollegin ihrer Nachmittagsklasse. Die fangen an zu grunzen und zu singen, stehen auf + laufen rum, beschmeißen sich mit Turnschuhen und Tintenkillern - wie krieg ich Disziplin rein, und wie Interesse/Motivation für Geometrie? Q.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs