transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 163 Mitglieder online 08.12.2016 23:16:55
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Anekdote"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Anekdoteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.04.2006 07:56:25

Ein Junggeselle oder „Kochen will gelernt sein“

Ich hatte es satt, ewig als Junggeselle durch die Welt zu ziehen. Ich wollte heiraten, damit ich nicht zeitlebens im Gasthaus essen brauchte. Leider fand ich keine Frau. Da riet mir ein Freund: „Kauf dir doch ein Kochbuch, da kommst du billiger weg.“
Ich ließ mich überreden und kaufte mir ein Kochbuch. Zuerst suchte ich mir natürlich mein Leibgericht heraus: Buletten - auf schwäbisch Fleischküchle. Da hieß es: „Man schneide 3 Tage alte Semmeln“. Ich ging also zum Bäcker und kaufte mir jede Menge alte Semmeln. Einen ganzen Sack voll. Die Leute glaubten schon, ich sei verrückt geworden. Dann schnitt ich eine Stunde, ich schnitt zwei Stunden, nach der dritten Stunde habe ich aufgegeben. Ich dachte mir, drei Tage alte Semmeln schneiden, das ist unmöglich, man hält das ja kaum drei Stunden aus!
Ich wollte daher etwas anderes kochen und blätterte weiter in meinem Kochbuch. Kartoffeln wären doch auch was. Ja, aber was dazu? Soße natürlich, aber meinen Sie, ich konnte das Wort „Soße“ finden? „Sauce“ stand da. Na, dachte ich, das ist nicht schlimm, sicherlich ein Druckfehler. Die können wohl besser kochen als schreiben.
Jedenfalls stand da: „Man schwitze 50 Gramm Mehl“. Ich zog mir zwei Unterhosen, zwei Unterhemden und einen wollenen Pullover an. Ich band mir einen Wollschal um, setzte mir eine Pudelmütze auf und zog mir einen Pelzmantel an. Dann rannte ich im Haus treppauf, treppab. Nach dem fünften Mal hat man mich vor der Korridortür mit einem Kreislaufkollaps aufgeklaubt. Ich war klitschnass. Aber meinen Sie vielleicht, ich hätte ein Gramm Mehl geschwitzt? Da gab ich es mit der Soße auf.
Na, dachte ich mir, brate mir zur Stärkung ein Schnitzel da kann nicht viel passieren. Das ist ganz einfach. „Man wälze und klopfe es“, hieß es da. Na, dachte ich mit dem Wälzen ist es gar nicht so schlimm, du hast ja eine große Drei-Zimmer-Wohnung. Also wälzte ich mich mit dem Schnitzel durch die ganze Wohnung und ging dann in den Hof hinunter an die Klopfstange. Ach du liebe Zeit! Was stand auf dem Zettel? Klopfzeiten nur freitags und sonnabends und heute war Donnerstag. Da war es halt mit dem Schnitzel auch nichts.
Inzwischen war mir vor Hunger ganz schlecht geworden. Da fiel mir ein, ich habe ja noch ein paar Eier, die koche ich mir. Da war zu lesen: „Nachdem man die Eier gekocht hat, schrecke man sie ab“. Ich legte also die gekochten Eier auf den Tisch, hängte mir ein Bettlaken um, rannte um den Tisch herum und rief dabei: „Hu, hu hu“. Aber meinen Sie, die Eier wären erschrocken?
Nun hatte ich es satt und suchte noch einmal nach einer Frau. Es war mir egal, wie sie aussah. Die Hauptsache war, dass sie kochen konnte. Und dann fand ich eine – die wog zwei Zentner! Aber das störte mich nicht mehr. Ich wollte ihr dann auch eine Freude machen, und ging mit ihr ins Kino. Als wir ankamen, stand schon eine Schlange an der Kasse. Meine Braut stellte sich auch an, ich blieb etwas abseits stehen. Da hörte ich eine Stimme sagen: „ Pro – gramm 20 Pfennig.“ Pro – gramm 20 Pfennig. „Oh weh“, dachte ich, wenn ein Gramm schon 20 Pfennig kostet, was kosten dann zwei Zentner?“
Ich lief so schnell ich konnte davon und deshalb bin ich heute noch Junggeselle.

Verfasser unbekannt


AUAneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.04.2006 08:41:22

Sind wir in den Ferien eigentlich alle ein bisschen gaga?


@veneziaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.04.2006 08:52:25

Wieso nur in den Ferien?


Schmunzel, schmunzelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keinelehrerin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.04.2006 12:48:23

ja, ja , so ist die deutsche Sprache!

Immer ganz klar und konkret, ohne irgendwelche Verwechslungsmöglichkeiten.


Nie mehr Straßenbahn!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.04.2006 15:19:18

Als ich neulich in Würzburg mit der Straßenbahn gefahren bin, hat mich gleich am Eingang ein hastig eintretender Fahrgast ans Bein getreten. Und was sagt darauf der Fahrer?
"Mehr in die Mitte treten, Herrschaften!"
Da bin ich aber ausgestiegen, so schnell ich konnte ...
Grüßle,

oblong


Bei uns hiess dasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.04.2006 19:24:45

Bitte vorne aufgehen....


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs