transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 755 Mitglieder online 05.12.2016 17:50:32
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "MIndestnotendurchschnitt für Proben"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
MIndestnotendurchschnitt für Probenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nicolettaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.05.2006 21:26:38

Hallo,
vielleicht kann mir da jemand weiter helfen? Gibt es für die Grundschulen eine Notendurchschnitt für Proben, der mindestens erreicht werden muss? Ich habe schon im Schulleiter ABC und im Schulrecht geschaut, ist aber nix zu finden. Vielleicht hat ja jemand von Euch schon Erfahrungen damit gemacht, aber ich hab ein Diktat, dass so schlecht ausgefallen ist, dass ich überlege, es zu wiederholen.
Vielen Dank und eine schöne Schulwoche, Nicole


Mindesnotendurchschnittneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.05.2006 07:25:11

kenne ich nicht, für Deutschland zumindestens aber den Drittelerlass: ein Drittel der Noten darf unterm Strich sein, in der Sek II die Hälfte.

Gruß

bernstein


Fehlerschlüsselneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.05.2006 18:39:10

Ich unterrichte in Bayern an einer Grundschule und wir machen das bei Diktaten so: Sind sie schlecht ausgefallen und ist es pädagogisch verantwortbar, heben wir in Ausnahmefällen den Fehlerschlüssel an. Erfahrungsgemäß haben Diktate oft einen schlechteren Notendurchschnitt als andere Deutschproben. Ich schreibe übrigens eher Rechtschreibproben mit integriertem Diktat. Die fallen nicht so schlecht aus.

Für die Grundschulen in Bayern ist mir diesbezüglich auch noch keine Vorschrift begegnet, die das regeln. Ich glaube die Notenvergabe liegt in der pädagogischen Verantwortung der Lehrkraft.


Drittelerlassneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.05.2006 22:22:09

Der Drittelerlass ist in NRW zumindest gekippt worden.



Da gibtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schascha Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.05.2006 18:11:48

es für mich nicht viel zu überlegen. Wenn viele Schüler/innen das Lernziel nicht erreicht haben, dann kann und will ich nicht im Stoff weiterfahren, d.h. ich übe nochmals mit ihnen.
Vielleicht muss auch die Form des Diktates (Länge, Schwierigkeit der Wörter etc.) dem Lernstand angepasst werden.
Vom Anheben der Notentabelle halte ich überhaupt nichts, dies verfälscht nur das Bild der Leistungen. Für mich stehen die Lernziele, welche erreicht werden sollen, an erster Stelle. Werden diese vom grösseren Teil der Klasse nicht erreicht, dann muss ich, wenn möglich gemeinsam mit den Schüler/innen, reflektieren, was schief gelaufen, d.h. was dazu geführt hat, dass der Lernstand der Schüler/innen noch nicht optimal, bzw. genügend ist.
Weiter finde ich so etwas nicht tragisch. Mir hilft so eine Situation immer wieder um meinen Unterricht zu hinterfragen und zu verbessern.



Habe das gerade am eigenen Leib erfahren...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: daisseja Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.06.2006 13:42:58

... na gut, nicht ich, sondern mein Sohn. Er geht in die 4. Klasse (Bayern) und kam am letzten Schultag mit einer 6 im Diktat nach Hause. Normalerweise ist er sehr sicher in der Rechtschreibung und ich war geschockt, was für ein Hammerdiktat die den Kids zugemutet haben. Schwerpunkt lag in der Substantivierung von Verben und Adjektiven. (So in etwa:"Ich habe mein Möglichstes versucht, etwas Nützliches zu finden. Im Kaufhaus gab es nichts Geeignetes aber viele preisgünstige Dinge ...") Das Diktat (109 Wörter) fiel grottenschlecht aus. Von 17 Schülern erhielten 10 eine 6 (gabs ab 11 Fehlern), 2 eine 5, 3 eine 4 und es gab nur eine 2) - wer rechnen kann - das ist ein Notendurchschnitt von 5,25 !!!

Ich habe lange nix zu den Methoden an dieser Schule gesagt (weil man uns Lehrer-Eltern immer Böses nachsagt), aber das war nun doch zu heftig. So motiviert man die Kinder bestimmt nicht. Das Lernziel wurde hier offensichtlich nicht erreicht und - so wie es aussieht - auch nicht genügend geübt und erklärt.

Schade, dass Ihr auch nicht wisst, ob es irgendwelche Regelungen gibt, wo klar bestimmt ist, ob solche Arbeiten gewertet werden dürfen... oder doch? Wenn ja - bitte meldet Euch doch mal, würde mich auch beruflich interessieren, weil es ja doch immer wieder mal vorkommt, dass man die Leistungsfähigkeit seiner Schüler falsch einschätzt.

Leidgeplagter Gruß einer Mutter mit einem ziemlich frustrierten Kind


Da fällt mir dazu gerade einneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balou46 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.06.2006 13:53:47

"If all fails, lower your standards"
Und am Schluss stehen in allen Zeugnissen wieder nur positive aufmunternde Bemerkungen.


@ daissejaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.06.2006 14:00:39 geändert: 11.06.2006 14:01:48

Die Substantivierung von Verben und Adjektiven ist nicht im Grundschullehrplan Bayerns vorgesehen. So wäre das Diktat meiner Meinung nach schon von dieser Warte aus anfechtbar.
Grüße: ysnp


ganz meine Meinung...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: daisseja Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.06.2006 17:22:56

... aber, wer will schon den Stein ins Rollen bringen ?!

Ich sag ja nix, wenn man seine starken Schüler fördern, fordern und fürs Gym fit machen will - aber für ne Klassenarbeit ist das eindeutig zu heftig.

Grüßle


@daissejaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: streberin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.06.2006 18:16:44

Ich weiß, wie du dich fühlst, meine Kinder waren beide in der Grundschule an meiner Schule und in der Klasse des Chefs.

Trotzdem -und gerade, weil du ja wirklich vom Fach bist, wehrt euch! Du weißt doch, dass das nicht lehrplankonform ist. Substantivierte Verben haben in einer 4. Klasse bei Diktaten absolut nichts verloren.
Trau dich!!! Im Interesse deines Sohnes Ich geh mit!!!streberin


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs