transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 192 Mitglieder online 02.04.2020 14:57:47
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 • Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Verbeamtung immer im Eingangsamt? NRW"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Verbeamtung immer im Eingangsamt? NRWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonni1006 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.02.2018 13:26:51

Hallo Zusammen, 

ich beschäftige mich gerade mit folgender Situation. 

Seit August 2012 bin in Lehrerin (Realschule) im Angestelltenverhältnis in NRW. Die Verbeamtung wurde aufgrund eines zu hohen BMI abgelehnt. 

Seit März 2015 bin ich kommissarisch mit der stellvertretenden Schulleitung beauftragt. 

Im Januar 2017 habe ich eine Beförderungsstelle  (Entgeltgruppe 13 TV-L, gleichbedeutend mit A13) erhalten. Die Probezeit für die Bewerbung wurde eingehalten und die dienstliche Beurteilung hat ebenfalls stattgefunden. 

Aufgrund einer Gewichtsreduktion habe ich einen erneuten Antrag auf Verbeamtung gestellt. Am Donnerstag habe ich meine Urkunde erhalten.    

Allerdings werde ich nun ins Eingangsamt A12 eingestuft, d.h. dass meine Beförderung wegfällt. 

Gibt es hier Leute mit ähnlichen Erfahrungen? Also das jemand erst befördert wurde und dann erst verbeamtet? Habe ich Chancen, direkt mit A13 eingestuft zu werden? 

Mir gehts ehrlich gesagt nicht ums Geld, sondern um die Wertschätzung meiner Arbeit. Seit Donnerstag soll ich übrigens die kommissarische Schulleitung ganz übernehmen.   



Woranneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.02.2018 14:55:43

machst du die Wertschätzung denn fest? Wenn du nach A13 strebst, dann geht es doch ums Geld? Und warum eigentlich nicht? Gute Arbeit darf doch ruhig gut bezahlt werden.

Aufgrund deiner Schilderung vermute ich jedoch, dass dir eher die Verbeamtung sehr wichtig war. Nun hast du sie, und das kann man doch auch als Wertschätzung erachten. 

Das passt jetzt vielleicht nicht wirklich zu deiner Frage, aber es ging mir beim Lesen deines posts durch den Kopf.

 



und wieso kannst du nicht entsprechend deiner neuen Aufgabe die Besoldung neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.02.2018 15:18:54

beantragen?

Soweit ich weiß, werden Realschul-Direktoren - je nach Anzahl der SuS - entweder nach A 14 oder nach A 15 ( bei mehr als 350 SuS) besoldet.

Sieh mal nach bei den Stellenangeboten des Landes für Führungsstellen

www.stella.nrw.de

Außerdem gibt es sowas wie den Landes-Lehrerrat. Sprich die Leute ruhig an!



Ämter überspringenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fruusch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.02.2018 16:32:50

Für Bundesbeamte gibt es da eine Regelung:

Verordnung über die Laufbahnen der Bundesbeamtinnen und
Bundesbeamten (Bundeslaufbahnverordnung - BLV)

§ 25 Einstellung in ein höheres Amt als das Eingangsamt
(1) Beamtinnen und Beamte können in ein höheres Amt als das Eingangsamt eingestellt werden, wenn die beruflichen Erfahrungen, die zusätzlich zu den Abschlüssen und beruflichen Erfahrungen, die für die Anerkennung der Laufbahnbefähigung erforderlich sind, ihrer Art und Bedeutung nach dem angestrebten Amt gleichwertig sind. Liegen gleichwertige berufliche Erfahrungen nicht vor, muss die besondere Befähigung für das angestrebte Amt der betreffenden Laufbahn durch förderliche Zusatzqualifikationen nachgewiesen werden. Das Beförderungsamt muss nach dem individuellen fiktiven Werdegang erreichbar sein.
(2) Soweit Zeiten nach Absatz 1 auf den Vorbereitungsdienst angerechnet worden sind, können sie nicht berücksichtigt werden.

Was in deinem Bundesland genau gilt, kannst du evtl. bei der zuständigen Personalbehörde erfahren.



Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 





 
  Intern
4teachers Shop
4teachers Blogs
4teachers News
Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Lernspiele
  Social
facebook
twitter
Instagram
  Info
Impressum
Disclaimer
Datenschutz
AGBs