transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 591 Mitglieder online 04.12.2016 19:27:16
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Presse- und Meinungsfreiheit a la Microsoft"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Und wieder schlauer geworden!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2006 23:10:56

Ich danke elefant1, frank und rwx für die aufklärenden Informationen.
Klar ist die Springerpresse kein Engel; die CB ist aber die am weitesten verbreitete PC-Zeitschrift (die ich kapiere), und andere Zeitschriften wehren sich nicht gegen solche Knebelungen.
Was meint ihr: Warum schweigen die anderen zu diesen Maßnahmen von Microsoft?

Liebe Grüße,
oblong


@oblongneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: binzo4 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2006 23:34:47

Also ich gehe davon aus, dass die anderen Redaktionen an diese "Praxis" gewöhnt sind und ihren Lesern lieber eine Software mit einigen lobenden Worten auf den Datenträger packt, als einen Aufstand zu machen. Und letztlich steht die CB doch nur ein wenig glaubwürdiger da.

Dass Bill Gates diese Art von Benefits gibt, hilft sicherlich im Bereich von PR und Publicity um einiges den Argwohn mancher Zeitgenossen zu entschärfen.

Aber für mich wird Office privat sowieso nur noch eine Alternative für spezielle Fälle sein, ich setze ganz auf OpenOffice.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frank11nr Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2006 10:39:22 geändert: 31.05.2006 10:56:53

@oblong: Nachdem ich ja gestern quasi nur Deine Quelle zerrissen habe, steht das ganze hier auch auf der "etwas" (man stelle sich hier einen sehr sarkastischen Unterton vor) seriöseren FAZ- Homepage

http://www.faz.net/s/Rub8A25A66CA9514B9892E0074EDE4E5AFA/
Doc~ED9853869AB4A43A2868DD905048540FC~ATpl~Ecommon~Scontent.html



Dort kommt auch die c´t zu Wort, der befragte Redakteur bezeichnet die Vorgehensweise als "juristischen Overkill, jedoch keine Einschränkung der Pressefreiheit".
Auch das oben schon angesprochene, nämlich dass dies eigentlich schon gängige Praxis ist, kommt zur Sprache.

Also scheint Microsoft hier mal nich so bösartig zu sein, wie alle denken, das ändert allerdings trotzdem nichts daran, dass ich versuche, ihre Produkte zu meiden

Grüße,
Frank

EDIT: Wenn ich den Link als solchen einfüge, sprengt er sämtliche seitlichen Seitenbegrenzungen. Also bitte per Hand die beiden fettgedruckten Zeilen im Browser zusammenfügen.


Danke, frank!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2006 13:16:05

Durch deinen Link zur FAZ hast du die Kernnachricht, um die es mir ging, aus dem Dunstkreis der Springerpresse herausgeholt.
Ob man disparagement mit "Herabsetzung" oder "Verunglimpfung" übersetzt, ist nur eine graduelle Unterscheidung und bleibt wohl, wie ich vermute,immer noch dehnbar auszulegen.
Deutlich sichtbar bleibt der Versuch der Lenkung und Gängelung im Bereich der juristischen Grauzone durch Microsoft. Wie das natürlich eine PC-Zeitschriftenredaktion auslegt, bleibt ihr überlassen.
Der Begriff "juristischer Overkill" hört sich zwar toll und griffig an, beinhaltet aber meines Erachtens vieles oder auch nichts.
Insgesamt aber fühle ich mich, wie so oft bei der FAZ, zwar irgendwie informiert, aber was ich von der Sache halten soll oder welche Position der Artikelschreiber vertritt, das weiß ich auch nicht.
Vollkommen zurecht bist du ja, lieber frank, auf Distanz zu der Quelle gegangen.
Eine klasse Information, der Hinweis zum Linkgebrauch war durchdacht: vielen Dank!
Liebe Grüße,
oblong


Und noch eine Berichterstattung:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2006 13:58:56 geändert: 31.05.2006 14:02:19

http://futurezone.orf.at/it/stories/112436/

Hier klingt's nicht mehr ganz so wild.

elefant1


nochwasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2006 14:41:29

http://www.heise.de/ct/foren/go.shtml?read=1&msg_id=10510851&forum_id=2

hier ergänzend noch der direkte link auf die stellungnahme des heise verlags. wir lernen: microsoft böse, bild noch schlimmer im fakten ausdenken war die springer presse ja immer gut.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs