transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 31 Mitglieder online 04.12.2016 07:30:26
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "AUA! - Diese Schüler sind unsere Zukunft? Teil I"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 7 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
Und wieder einmalneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 23:05:41

... endet eine lebhafte und interessante Diskussion in einer privaten Auseinandersetzung.

Will man dem ursprünglichem Beitrag von sesy etwas abgewinnen, bleibt doch die Frage was in unserem Schulsystem dieses systematische und auch symptomatische Problem der Unfähigkeit der Schüler ihre erlernten Fertigkeiten auf Alltagsprobleme zu übertragen begünstigt.

Aber wer die Beiträge bisher aufmerksam und differenziert verfolgt hat, der hat herausgelesen, dass der Fehler nicht im System, sondern in der Wahrnehmung und der Erwartungshaltung an das Schulsystem liegt.
Elternseitig: Mehr Alltagsbezug im Unterricht!
Lehrerseitig: Lernen muss Zuhause fortgesetzt werden!
Schülerseitig: Bietet uns Unterhaltung und Abwechselung!

Wenn ein Fehler im System liegt, dann fällt mir vor allem einer ein: Die Lehrer eines Schultyps wissen viel zu wenig, was und wie es an den anderen Schultypen abläuft und arbeiten zu wenig zusammen. Sesy liefert da ein klassisches Beispiel.


bzw.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 23:07:47 geändert: 09.07.2006 23:18:18

dieses "niveau" hatten wir schon einmal...

miro

ergänzung @ wabami:
Elternseitig: Mehr Alltagsbezug im Unterricht!
Lehrerseitig: Lernen muss Zuhause fortgesetzt werden! > und zuhause beginnen, eltern müssen sich für ihre kinder und das lernen ihrer kinder interessieren und ihnen auch im alltag bezüge zum lernen zeigen!
Schülerseitig: Bietet uns Unterhaltung und Abwechselung! > aber wieso unterhaltung???


Villeicht behagt dir, miro, ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 23:31:21

der Begriff "Zerstreuung" besser als "Unterhaltung"?
"Zerstreuung" beinhaltet mehr den ablenkenden Charakter.
Ich denke, dass hier Lehrerinnen und Lehrer von verschiedenen Schularten zwar verschiedene Beobachtungen je nach Alter und Herkunft der Schüler machen, doch eine Gemeinsamkeit wäre: Schule soll für viele einerseits einen Gegenpol einer tristen "Heimlandschaft" sein, andererseits nicht mehr Anforderungen an sie richten als das häusliche Umfeld, das nicht unbedingt wirklich trist sein muss, sondern auch aus einer überzogenen Erwartungshaltung (unterstützt und gefördert?) heraus so empfunden wird.
Das ist etwas pauschal, aber ich hoffe, dass ihr mit dem Begriff "Zerstreuung" etwas anfangen könnt.
Ansonsten schließe ich mich den Ausführungen von wabami an.
Grüßle,
oblong


@ an Betroffeneneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sesy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 23:44:09

Vielleicht könnte man auch das Problem der schwachen Schülerleistungen beheben, indem die Lehrkräfte mehr Unterricht und weniger Freude-Eierkuchenstunden abhalten! Erlebe unfähige und faule Lehrkräfte bei meinen eigenen Kindern fast täglich.
Wenn unsere Jugendlichen nach zig Schuljahren nicht das minimalste Allgemeinwissen haben, liegt das meiner Meinung nach vor allem an solchen Lehrkräften. (Zum Glück gibt es aber auch die hervorragenden Lehrkräfte!) Schliesslich verbringen die Jugendlichen den grössten Teil ihrer Wachzeit in der Institution Schule. Seit ich eigene Kinder in diesem Schulsystem habe, verstehe ich die Elternseite sehr gut und setze mich vehement dafür ein, dass wir Lehrkräfte unseren Auftrag auch wirklich erfüllen. Damit all die, die ich in ihrer Wohlgefälligkeit gestört habe (I'm so sorry!), ihre weiterbringende Diskussion fortfahren können, werde ich mich zu diesem Thema (mindestens vorläufig) nicht mehr melden.
Grüssli


Minimalstes Allgemeinwissenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: anne1320 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.07.2006 23:57:55 geändert: 09.07.2006 23:59:22

haben meine eigenen Kinder von mir mitbekommen. Unfähige Lehrer oder unfähige Eltern - das ist doch die Frage.
Wenn ich zu Hause wert auf Bildung legen, dann können auch die Lehrer dies nicht verhindern. Aber es ist ja so bequem, alles auf die Lehrer zu schieben. Sorry, das musste jetzt sein!! Aber zum Glück gibt es auch hervorragende Eltern.


@ sesyneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2006 01:17:05

Du hast ja eine ganz prickelnde Art, in Foren reinzuplatzen, Rundumschlage auszuteilen und dich dann wieder zurückzuziehen .

Ich weiß ja nicht, was du für Unterricht machst, aber ich kenne keine Lehrer, die Friede-Freude-Eierkuchenstunden machen. Netterweise scheinst du ja auch einige "richtige" Lehrer zu kennen.

Wenn ich du wäre und mit der Lehrerschaft meiner Kinder so unzufrieden wäre, würde ich sie privat unterrichten und nicht weiter zum Verblöden in eine Schule schicken.



spitze...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2006 08:58:59 geändert: 10.07.2006 08:59:46

was hier abgeht.... eigentlich müsste man sich jeden kommentar sparen... aber ich kann nicht, es geht mir gegen die hutschnur, was hier z.t. geschrieben wird.
all die, die hier diskutieren, als wohlgefällig abzukanzeln, geht ja wohl voll daneben, oder man kann eben nicht lesen.

es sind wieder pauschalurteile, die hier im rundschlag als verbale ohrfeigen verteilt werden, u.a. von lehrerInnen, die sich urteile über DIE lehrer erlauben, zu denen sie ja selbst gehören, d.h. stopp: sie gehören ja zu den hervorragenden Lehrkräfte[n] @sesy...

wo bringt uns das alles hin? klar: die schuldigen sind gefunden! so einfach ist es eben nur, wenn man engstirnig das gesamte umfeld außer acht lässt bzw. es schuldfrei spricht. diese tendenz (wir haben den schuldigen!) macht es natürlich sehr einfach, denn ich brauche bei eltern, gesellschaftlichem umfeld mit all seinen faktoren nicht mehr zu suchen und blase mit in das kühne-horn, denn ich habe ja jetzt selbst kinder und verstehe... die elternseite sehr gut... auch wir haben kinder und ich habe mir angewöhnt, immer beide seiten anzuhören (wie übrigens in jedem fall...), dann abzuwägen und mir meine meinung zu bilden.

ich hoffe, dass diese diskussion nun nicht wieder nur in die kühne-richtung abdriftet.

miro


au weianeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2006 11:01:35 geändert: 10.07.2006 11:02:10

ich habe mich eben gefragt, was denn die Senf-Fabrik bzw. Feinkosthersteller Kühne mit dem allen hier zu tun hat, bis ich darauf kam, das die Autorin des entsprechenden Buches gemeint sei. Damit machst Du sie eigentlich viel zu wichtig, miro.

Wie wäre es wenn wir uns demnächst mal anschauen, wie Deutschlands beste Schulen die Probleme fehlender Realitätsbezug, Denkfaulheit und diese ganzen Sachen in den Griff kriegen bzw, es versuchen. Das wäre dann doch wenigstens ein Silberstreif am Horizont, oder?


;-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2006 11:08:48 geändert: 10.07.2006 11:10:31

ich denke, jede schule ist irgendwo die beste schule deutschlands... oder?

diese wettbewerbe finde ich immer sehr schwierig, wonach will wer das denn wie beurteilen???...frage schüler... eltern... lehrer... firmenchefs... und und und... also?!?!

miro

@poni... senf kann nur aus bautzen kommen!


neinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.07.2006 11:20:03 geändert: 10.07.2006 11:25:15

garantiert nicht jede Schule ist die Beste, ganz bestimmt nicht!!!
Aber die Problematik einer solchen Ausschreibung ist mir durchaus bewußt: Trotzdem.....
warum nicht sich mal umschauen, wie es andere machen, die in die engere Wahl für diesen Preis gekommen sind (immerhin kriegt die Beste 50.000 €, in Worten fünfzigtausend!!Wäre dann doch gleich eine praxisbezogene Aufgabe, sich die Verteilung und Verwendung des Preisgeldes zu überlegen, damit man es möglichst effektiv einsetzt.)
man kann doch was lernen von anderen!!!

außerdem, diese Stiftung schreibt den Preis aus, also kann sie ihre Kriterien bestimmen. Eine andere Stiftung schreibt vielleicht einen anderen Preis aus und kann andere Kriterien bestimmen, ist da was Schlimmes dran?


@miro und der Senf kommt doch aus Düsseldorf


<<    < Seite: 7 von 11 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs