transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 26 Mitglieder online 10.12.2016 00:41:57
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Petze, Petze...!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
pausenregelungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sagyhe Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.09.2006 20:21:43

in unserem lehrerzimmer darf nur in der ersten großen pause gestört/gefragt ge... werden. die zweite dient "zur erholung der lehrkräfte" und dafür sind diese doch recht dankbar.
gruß sagyhe


@igelladyneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: einstein79 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.10.2006 21:25:04

So einen Schüler habe ich auch. Der schlägt immer auf Mitschüler ein, und wenn man einschreitet, sagt er, "der hat aber angefangen, der hat mich so angeguckt!" "Der hat aber angefangen..." ist so eine Generalausrede für alles. Ich versuche gerade, meine Klasse (eine 6.) davon zu überzeugen, dass es nicht so wichtig ist, wer angefangen hat. Viel wichtiger ist, wie man einen Streit wieder beendet. Ich finde es wird viel zu viel nach Schuldigen gesucht, und viel zu wenig nach Lösungen (und das nicht nur in Klassenzimmern und unter SChülern...)


bei unsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fairytale1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2006 15:44:23 geändert: 19.10.2006 15:45:43

erübrigt sich das problem in der gs insofern, da wir alle aufsichtspflicht haben und somit nicht im lehrerzimmer sind
unsre esspausen sehen dennoch so aus, dass wir drei lehrerinnen im stockwerk abwechselnd hinunter zur kaffeemaschine huschen und dann, bewaffnet mit dem kaffeebecher vor den klassen stehen oder auch mal auf den garderobebänken sitzen. immer wieder mal ein blick in unsre, zum glück, sehr braven und gesitteten klassen.
*petzen* in meiner ersten ist meist ein aufschrei nach *hör mir zu, ich bin auch da*...ich erkläre ihnen (noch) ziemlich geduldig immer mal wieder in gesprächen, dass sie sich kleinere sachen allein aushandeln müssen und es nicht meine aufgabe ist, schiedsrichter zu spielen, wenn x dem y nichts von seiner jause abgeben möchte oder z dem y die zunge gezeigt hat. gröbere verstöße sollen sie natürlich ruhig mitteilen ( xy rennt wie irr durch die klasse..)..allerdings würde ich das (vor der klassentür stehend) eh sehen und regeln.
richtige *dauerpetzen* habe ich nur zwei, aber da reicht die stimmlage von denen, um zu erkennen, dass es sich wieder um den berühmten pfurz im wald handelt (du frauuuuuuuuuuu lehrerrrrrrrrrrrrrriiiiiiiiiin,die XY hat aber wieder ihre jause nicht aufgegessen! usw.) den beiden mach ich mittlerweile auch mit *und du petzt!* oder *du hast recht,das ist wirklich ein schlimmes verbrechen!*..
*dampf*
gesamt gesehen haben wir keine pause in dem sinn und ich denke, unsre aufmerksamkeit sollte den schülern gehören, wenn sie uns brauchen.
schulsachen wie : guckst du eben noch mal mein heft an? oder was machen wir in der nächsten stunde? ignoriere ich allerdings heftigst udn sage: sorry,ich muss jetzt auch mal 5 minuten durchatmen und meinen kopf frei machen...

ps: kolleginnen als lehrerinnen der eigenen kinder kenn ich nur von der umgekehrten seite - ich hatte schon mehrere kolleginnenkinder - und ich hab mit den jahren auch gelernt, konsequent nicht mit den kolleginnen über ihre zwerge zu reden. die kinder sollen wie alle anderen die chance haben, sich da smit mutter zu hause *auszuschnapsen*.


Denunziantentumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sesy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2006 19:50:56

Von meinen Kindern weiss ich, dass viele Lehrkräfte das Petzen aktiv fördern. Wollen gewisse neugierige Lehrkräfte irgendetwas herausfinden, wird ein Kind oft auf ganz fiese Art gezwungen zu petzen. Also verwundert es mich nicht, dass die Kinder sich angewöhnen dieses Verhalten bis zum Gehtnichtmehr anzuwenden. Vielleicht müsste man den Kindern eine "Was darf ich petzen Regel" verteilen!


Petzen auch in der 7!!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: alexandra2611 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.10.2006 17:47:57

Hallo, also ich bin Klassenlehrerin in einer 7 an einer HS... auch hier wurde ununterbrochen gepetzt. Ständig durfte ich mir anhören, wer was zu wem gesagt hat... so frei unter dem Motto: Der hat meine Mutter beleidigt! Oder aber wer was von wem wo versteckt hat und so weiter. Das ist unsäglich... Ich bin so weit gegangen, dass ich ihnen gesagt habe, dass ich ihnen das Petzen verbiete. Petzen ist nur dann erlaubt, wenn jemand ernstlich gefährdet ist oder wurde. Das klappt nicht immer ... Denn leider vergessen sie es immer wieder!? Und das nervt. Zumal die Grenzen fürs Petzen ja auch fließend sind...

Natürlich sind petzende Kollegen auch nervig. Trotzdem halte ich einen Austausch über Schüler unter Kollegen für extrem wichtig. Sicherlich kommt es auch auf die Ebene an, aber ich vermisse an der HS dafür oft ein Forum wie die Jahrgangsstufenteams. Es bleibt leider oft viel zu wenig Zeit sich gegenseitig zu unterstützen.

Ganz grundsätzlich wäre ich aber für das "Schülerfreie Lehrerzimmer"... Ich kenne Schulen, an denen es Sprechzeiten am Lehrerzimmer gibt.


Wo endet petzen und beginnt erzählen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tvingo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.02.2008 16:17:10

Ich kann es auch nicht mehr hören, das ständige petzen. Vor allem wenn das petzende Kind selber gar nicht betroffen ist. Ich möchte mir das natürlich nicht immer anhören müssen, finde es aber auch schwierig immer ablehnend zu reagieren, denn wenn es wirklich Probleme gibt, möchte ich das auf alle Fälle wissen.

Daher habe ich eine Regel eingeführt. Nach dem ersten Klingeln bin ich schon in der Klasse und bis zum Stundenanfang für die Kinder verfügbar. Ich habe ihnen aber auch ganz klar gesagt, dass ich in dieser Zeit nur Sachen klären möchte, die sie selber betreffen und unbedingt VOR der Stunde geklärt werden müssen. Das klappt erstaunlich gut. Mit allen anderen mache ich eine Termin für die erste große Pause aus.


tvingo,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.02.2008 19:45:37 geändert: 17.02.2008 19:46:44

Deine Frage ist gut gestellt: Ich würde sagen, Petzen ist, wenn ein Kind bei einem anderen Kind einen Regelverstoß bemerkt und möchte nun, dass der Lehrer als Regulativ die Ordnung wieder herstellt. Ich versuche so oft es geht, diese Aufgabe an die Kinder zurückzugeben: "Der x hat mich geschubst!" "Dann sag ihm, dass du das nicht magst." Oder wenn zwei Streithammel vor mir stehen, die sich gegenseitig beschuldigen (und wo es denen ja nur darum geht, auf wessen Seite man den Lehrer ziehen kann), bitte ich sie, ihr Problem miteinander zu besprechen. Kinder, die während der Pause kommen und Polizei spielen ("da drüben hauen sich zwei") schicke ich weiter mit dem Satz "Danke, dass du mir das gesagt hast", natürlich mit einem Blick auf die Situation. Viele Kinder sind dann verblüfft, wenn man gelassen reagiert, sie rechnen wohl damit, dass man wie ein Sendbote der Apokalypse über den Schulhof walzt um die völlige Vernichtung über den "Schuldigen" kommen zu lassen.
Ich glaube, dass man den Kindern vermitteln sollte, dass sie ihre Konflikte eigenverantwortlich lösen müssen. Wie weiter oben schon jemand bemerkte, sind die Kids viel zu sehr gewöhnt, dass irgendjemand für sie in die Bresche springt und ihre Suppe für sie auslöffelt (nicht zuletzt "wohlmeinende" Kollegen, die mit dem Satz "Das sag ich jetzt aber mal eurer Lehrerin" ein schlechtes Vorbild liefern .


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs