transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 486 Mitglieder online 04.12.2016 11:38:05
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Deutschland - ein Paradies für Raucher?!?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
@ rwxneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.10.2006 11:40:56 geändert: 21.10.2006 12:05:30

Wenn du Raucher aufforderst, in deiner Gegenwart nicht zu rauchen, dann ist das dein gutes Recht, das ich dir nicht absprechen will.
Mich stört nur der Ton mancher Kampagnen und politischer Parolen für den Stammtisch (den es dann wohl so auch nicht mehr geben wird).
Ein Beispiel:
Ein von der Bundeszentrale für Gesundheit herausgegebenes Plakat, das für den SChulbereich konzipiert war, forderte das Aufsatzthema im Deutschunterricht: "Warum ich mit Rauchern Mitleid habe."
1) Ich lasse mir ungern meine Aufsatzthemen vorschreiben.
2) Es gab in Deutschland schon einmal das Thema: "Warum ich mit Ausländern Mitleid haben muss."

Es gibt eine Art Gesundheitswahn, die mich einfach stört.
Ich will aber keiner Privatperson verwehren, auf ihr Recht auf Gesundheit und Unversehrtheit zu bestehen.
Wenn die Politik ihre Liebe zur Gesundheit entdeckt hat:
Warum nimmt sie dann Milliarden an Tabaksteuern ein?
Warum rauchen Politiker ebenso oft wie Ärzte und andere Berufsgruppen?
Warum wird dann die Tabakwerbung überhaupt zugelassen?

Es ist für dich natürlich leichter, mir eine passende Antwort ins Forum zu setzen als politisch etwas zu bewegen, das ist mir schon klar.
Ich finde nur: du prügelst den Falschen.
Grüßle,
oblong


@oblongneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.10.2006 11:44:38

kann ich in vielen punkten zustimmen.
was mich zudem entsetzt, ist die radikalität, mit der hier zum teil wieder vorgegangen wird. da wird den rauchern schon mal körperliche gewalt angedroht...
das kann es ja wohl nicht sein!!!

miro


rauchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.10.2006 11:51:48 geändert: 21.10.2006 11:56:43

ist eine form von gewalt gegenüber den passivrauchern. in seinen eigenen vier wänden kann von mir aus jeder konsumieren was er möchte: tabak, terpentin, arsen. aber wenn der raucher meine gesundheit schädigt ist das nicht ok, hier von gesundheitswahn zu sprechen ist unangebracht.
zudem sind raucher häufig nicht in der lage die (perverserweise erforderlichen) nichtraucherzonen einzuhalten, das beeinträchtigt nicht nur die gesundheit, sondern das gesellschaftliche leben allgemein. man könnte sowas auch einfach unter strafe stellen, 500 EU für rauchen außerhalb der eigenen wohnung und ausgewiesenen raucherzonen, ich wär sofort dabei.

die politik wird nie was ändern, dafür gibts zuviel schmiergeld der tabaklobby, aber wer glaub schon noch an unser politisches system? hier wird doch gegen die mehrheit der bevölkerung regiert.

Es gab in Deutschland schon einmal das Thema: "Warum ich mit Ausländern Mitleid haben muss."


es gibt noch mehr aktionen mit bescheuerten slogans
http://www.spreeblick.com/wp-content/images/dubistdeutschland.jpg


@rwxneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.10.2006 12:04:05

Wie reagierst du Autofahrern gegenüber, die mit ihren Autoabgasen deine Gesundheit ebenso gefährden? Sollen die auf´s Autofahren verzichten? Bist du gar selbst Autofahrer?


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.10.2006 13:02:52

Mir würde es gefallen, wenn in öffentlichen Gebäuden, Kneipen und Restaurants nicht geraucht werden dürfte. Ich könnte abends weggehen, ohne frühzeitig gehen zu müssen, weil mir die Luft wegbleibt und ohne am nächsten Tag völlig durch den Wind zu sein und noch 3 Tage lang vom passiv Rauchen zu zehren - Kopfschmerzen, zugequollene Augen, Allergieschub.
Verqualmte Räume meiden ist natürlich eine Lösung - bei der ich allerdings immer den Kürzeren ziehe und als Nichtraucher ausgeschlossen werde.

Wenn es Menschen gibt, die gerne rauchen und es als Genussmittel ansehen, bitte. Zum Glück gibt es unter diesen Menschen auch solche, die konsequent Rücksicht nehmen, Räume verlassen, nachfragen, ob es stört und ihr Päckchen auch mal wegstecken können, wenn das Rauchen in einer Situation oder Umgebung unangenehm oder unangebracht ist.

Ich weiß nicht mehr, wo ich es gehört oder gelesen habe, aber das Bild gefällt mir:
Rauchen wurde verglichen mit Schwimmen gehen.
Wem gefällt es, wenn einer ins Becken pinkelt?

Palim


Deinen Worten kann ich mich gerne anschließen, palim!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.10.2006 13:18:32

Ich mag auch nicht den Rauch in meinen Klamotten.
Ich habe festgestellt, dass einige Kollegen, mit denen ich mich gerne unterhalte, starke Raucher sind.
Wenn ich mich mit ihnen in unserer rauchfreien Schule in einer Freistunde unterhalten will, muss ich in die geduldete "Büßerecke" am Rande des Schulhofs gehen.
Dort, im Freien, ist es dann meine Entscheidung, mich dem Zigarettenrauch auszusetzen.
Was die Raucher unter den Lehrerinnen und Lehrern von dieser Regelung halten, will ich lieber nicht wiedergeben.


Liebe Grüße,
oblong


@aloeveraneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.10.2006 13:47:37

der vergleich hinkt etwas: rauchen ist eine völlig sinnlose sucht. autofahren für viele leider eine notwendigkeit.
klar könnten wir auch auf elektrischen strom verzichten und alle kraftwerke abstellen, wieder mit pferdekutschen fahren nur ist das leider nicht praktikabel. rauchen in der öffentlichkeit abschaffen dagegen schon.


Ich schließe mich palim und oblong anneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: montargis Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.10.2006 14:49:17

Wie oft hört man "Du brauchst ja nicht in eine Kneipe zu gehen, wenn Du den Rauch nicht magst". Das ist aber meiner Meinung nach die falsche Argumentation. Es sollte doch prinzipiell jedem möglich sein, in eine Kneipe oder ein Restaurant (wo ich den Rauch als noch störender empfinde) zu gehen ohne die von palim beschriebenen "Schäden" zu erleiden (mir schlägt der Rauch auch immer ziemlich auf die Stimme). Dann sollten doch wohl eher die, die den Rauch produzieren, kurz zum Rauchen vor die Tür gehen. In anderen Ländern klappt das ja auch, und das anscheinend auch nicht allzu schlecht. Es ist einfach so, dass wir es in Deutschland gewohnt sind, dass fast überall geraucht werden darf. Daher regen sich die Raucher auf, wenn mehr rauchfreie Zonen geschaffen werden. Sätze wie "Die Rechte der Raucher werden eingeschränkt" finde ich furchtbar. Vielmehr sollte es heißen "Die Rechte der Nichtraucher werden endlich wahrgenommen und geschützt". Darauf folgt dann gleich wieder "Du musst ja nicht dahin gehen, wo geraucht wird", womit wir wieder am Anfang der Diskussion stehen...

Kurz und knapp: Jeder kann meinethalben gerne rauchen, aber ich möchte nicht ständig unfreiwillig mit einbezogen werden...

Liebe Grüße, eine offensichtlich nichtrauchende montargis

P.S. Mein Freund ist auch Raucher, aber er geht zum Rauchen immmer vor die Tür (von sich aus!).


@rwxneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.10.2006 12:40:50

Autofahren als Notwendigkeit? Ja für manche, aber nicht so wie es betrieben wird! Mein Gott wie lange ginge es schon, dass die Alpentransit LKWs auf die Bahn umsteigen...und tun sie es? Nein! Damit die transportierte italienische Milch für die gesunden Kinder billiger bleibt. An die Tiroler Kinder die diese Schadstoffe einatmen denkt dabei keiner - wenn er die Milch im Supermarkt zahlt! oder? Ja, den Leuten könnte man doch auch gleich eine auf den Kopf geben, denn sie schädigen die Gesundheit der Kinder? ...um bei deinen Radikalismen zu bleiben. Ja hehe - sieht man nicht - denn es sind ja nicht die eigenen Kinder!

Wie wärs mit vernünftiger Teilung in Raucher und Nichtraucherbereiche?
Weil eigentlich stört mich eine Bierfahne auch! und ich trinke nichts - sollten wir mit dem Blödsinn weitermachen und auch Akloholverbot verlangen?
Denn der Tabaksüchtige kann konzentriert mit dem Auto nach hause fahren, der betrunkene Autofahrer aber nicht. Mir ist lieber meine Tochter sitzt in einem gut durchlüfteten Heurigen mit einem Raucher am Tisch - als von einem Besoffenen am Schulweg niedergefahren zu werden!

i.



@inesneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.10.2006 14:36:58 geändert: 22.10.2006 14:39:30

ein absolutes alkoholverbot würde ich begrüßen, abgesehen davon, dass alkoholisiert autofahren jetzt schon verboten ist.

zum rauchen ist wie autofahren vergleich:
nur weil die bösen laster durch tirol ist das kein grund nichts gegen das rauchen zu unternehmen. die logik ist seltsam: andere dinge sind auch nicht ok, dann müssen wir hier also auch nichts tun.

individualverkehr ist in der heutigen gesellschaft notwendig. punkt. rauchen ist genau nie und nirgends notwendig, außer für die süchtigen, und die können einen entzug machen.

bei der trennung in raucher- und nichtraucherbereiche kann ich dir nur zustimmen. jeder mensch kann von mir aus in seinen eigenen vier wänden rauchen, in der öffentlichkeit nicht. finde ich eine sehr gute aufteilung, die die rechte der nichtraucher auf ihre gesundheit schützt, und es den rauchern erlaubt ihre sucht dort auszuleben, wo sie nur sich selbst vergiften.


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs