transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 59 Mitglieder online 10.12.2016 23:36:48
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Amoklauf an einer RS in NRW"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Die einzige Lösungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: xrendtel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2006 14:53:21

wäre doch die Spiele total zu verbieten und nicht eine Altersbeschränkung zu verhängen.

1. War der junge Mann alt genug
2. wen interessiert die Altersbeschränkung, wenn das Spiel zu Hause rumliegt vom großen Bruder etc.

Sind wir nicht aber auch mit Spielen aufgewachsen? Ich sehe nicht die Schuld alleine darin. Das ist doch wie immer viel komplexer. Ich habe aber schon gleich daran gedachtl, das wieder die Stimmen laut werden sie zu verbieten, als ich von dem Fall gehört habe.

Hoffen wir, dass diejenigen, die dem Jungen gegenüberstanden das ganze gut verarbeiten und eine gute Betreuung haben.

lg xrendtel


recht hast rwxneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mahakal Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2006 15:23:51 geändert: 22.11.2006 15:44:06

da werden Ursache und Wirkung nicht nur nicht erkannt, sondern schlichtweg umgedreht. Nicht die Computerspiele sind Schuld, sondern sie interessieren Kinder und finden Spieler, weil wir uns schuldig machen an unseren Kindern. 20 Jahre alleinerziehend, heißt ich habe die Situation in DDR und BRD vergleichen können. Beide Gesellschaftsformen sind nicht das non plus ultra. Aber in der DDR habe ich Unterstützung in meiner Situation erlebt. Mein (auch uneheliches Kind) war gleich wichtig in der Gesellschaft. Heute redet man ständig von Familienpolitik, aber mal abgesehen, wie viele Alleinerziehende völlig im Regen stehen gelassen werden, trifft man noch Unterschiede zwischen Kindern in Familien mit beiden Elternteilen und einem Elternteil, zuungunsten letzterer!! Können die was für?? Meine Stärke war in vielen Situationen auf harte Proben gestellt und so hab ich sicher viele Fehler gemacht. Das sie heute prima Jungen sind, liegt daran, dass sie trotz all meiner Fehler, Liebe und Wärme von mir bekommen haben. Schauen wir uns um, wo ist das noch das Wichtigste? Kein Geld kann Nähe und Geborgenheit wett machen. Aber auch Mütter haben ihre Grenzen. Auch sie brauchen Wertschätzung und Verständnis, trotz aller Fehler, die sie machen und nicht noch zusätzliche Geringschätzung.
@rwx: Jetzt doch die Politik. Sie kann äußere Zeichen setzen. Sie kann Sicherheit durch Gesetze schaffen, die meschlich, aber auch konsequent sind. Ein Mensch, der weiß, was er tun und lassen kann und muss, fühlt sich sicher und wohl. Unsicherheit macht psychisch krank. Nicht Strenge ist schädlich für unsere Kinder, sondern fehlende Regeln und fehlende Wärme. Das ist m.E. eine explosive Mischung.
Aber wo anfangen? Darüber grüble ich auch manchmal. Ich fange an in meinem Umfeld, bei meinen Kindern und meinen Schülern. Sie sollen sich bei mir sicher und angenommen fühlen, so wie sie sind. Ich hoffe, dass sie es tun.

Dabei ist es oft so einfach und billig: Mal in den Arm nehmen und sagen, haste gut gemacht, wünsch ich mir auch manchmal


Meiner Ansicht nachneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2006 17:52:34

ist ein großes Problem unserer Gesellschaft, daß sich jeder selbst der Nächste ist.
Es wurde ja auch schon darauf hingewiesen, daß hier nicht einzelne versagt haben (es ist ja schick, immer gleich auf den Politikern herumzuhacken ).
was ist mit den Eltern, den Geschwistern, Schulkameraden?
Jeder schiebt es doch nur auf die anderen - letztlich auf die Lehrer und die Politik.

Unsere Gesellschaft in ihrer Wertelosigkeit ist es, die u.a. den Muslimen Angst macht, hat der Papst sinngemäß gesagt.
Ich glaube, nicht nur denen, sondern auch uns selbst macht diese Angst - nur gestehen wir es uns nicht ein, oder?

LG

Hesse


Endzeitstimmungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2006 18:02:21

Ich weiß ja nicht, ob e sin dieses Forum passt, aber auch an meiner Hauptschule macht sich gerade in den letzten Tagen und Wochen eine sehr starke Resignation breit. Jeder hat das Gefühl, dass alles keinen Zweck hat, man könne den Schülern eh nichts beibringen, sie wollen nicht etc.
Gewaltansätze finden sich auch bei uns. Ein, zugegebenermaßen nicht sehr beliebter, Lehrer will die Klasse betreten. Die Schüler haben von drinnen Stühle und Tische so aufgestapelt, dass sie ihm beim Öffnen der Tür auf den Kopf fallen. (an zwei Tagen nacheinander)
Der Pastor, der freiwillig in die Schule kommt, wird (besonders lustig bei seiner schwarzen Kleidung) beim Tafel sauber machen mit dem Tafellappen extrem eingestaubt, so dass er nachher fast wie ein Schneemann aussieht.
Dies geschieht in einer Klasse 9, in der ein Drittel der Schüler schon mit dem Gesetz in Konflikt war. Auch rechtsradikale Tendenzen sind hin und wieder zu finden.
Lehrer unterschiedlichster Ausrichtung verzweifeln, sei es bei Mathe, Englisch, Deutsch.
Unterricht wird sabotiert.
Welche Maßnahmen sollen da noch greifen?
Tja.


@95ineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mahakal Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.11.2006 18:05:47

Passt sehr gut, denk mal nach.


@hesseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.11.2006 12:32:17

die Politiker sind nicht schuld, aber es setzt der übliche Verbotsreflex ein, um sich medienwirksam in Szene zu setzen. Ebenso zu beobachten bei Kirchenvertretern, die um effektiv zu helfen natürlich mehr Geld für ihre Jugendarbeit fordern.

Der Kosum von Gewaltdarstellungen ist meines Erachtens ein Symptom, aber nicht die Ursache. Die Debatte hätte man vor x Jahren auch mit Punk, Rockmusik, zu kurzen Röcken, dem Fernsehen usw. führen können. Korrekt müsste es also heißen: Schuld sind immer die (neuen) Medien, weil es ja viel einfacher ist, es auf die Symptome zu schieben, als Ursachenforschung zu betreiben.


schon vor 3000 jahrenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.11.2006 12:44:19 geändert: 23.11.2006 12:45:37

hieß es:
Die heutige Jugend ist von Grunde auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul.Sie wird nie wieder so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen, unsere Kultur zu erhalten.
babylonische Ziegelinschrift

schuldige sind -oft einseitig- immer schnell gefunden! ich erinnere an einen vorigen eintrag, der mahnte, selbst die augen und ohren offen zu halten, um leise und -erst recht- laute botschaften und hilferufe zu hören!

miro


Seh ich auch so, rwxneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.11.2006 16:41:37

Ursachen erforschen, dort ansetzen, nicht die Symptome kurieren...



Nach Erfurtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.11.2006 17:54:15

schrieb jemand in der ZEIT

Es leben Bomben unter uns. Wir mssen sie umarmen, damit sie nicht explodieren.

Das stimmt nach wie vor, vielleicht sogar immer mehr.


@ rwxneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.11.2006 11:42:46

Aber wer ist es denn, der sich die Medien als Alibi aussucht? Nur die Politiker?

Unsere Gesellschaft besitzt m.E. nicht (mehr?) einen Werterahmen, der auch eine gewisse Selbstheilungskraft in sich hat.

Es ist mir zu einfach, alles immer auf den bösen Staat, die bösen Politiker, die böse Polizei, etc. zu schieben.

Ich gebe Dir recht: Wir müssen an die Ursachen, nicht nur an die Symptome, aber genau hier beißt sich die Katze in den Schwanz:

Gerade die Medien sind es doch, die auf der Suche nach Quote es auch der Politik zumehmend schwerer machen zu handeln.
Du brauchst doch nur den Fenseher einzuschalten: Kaum kommt ein Politiker irgendwo raus, hat er gleich 20 Mikros im Gesicht, die erbarmungslos festhalten, was er sagt. Kein Wunder, daß wir nur noch Phrasen zu hören bekommen, die scheinbar beruhigen sollen...

Dasselbe siehst Du ja bei Sportveranstaltungen: Der Spieler kommt gerade vom Platz, schon muß er sich dümmlichen Fragen erwehren, die Aktualität vorgaukeln. Dabei tendiert deren Nährwert gen Null...

Und der mündige Bürger? Hängt vor der Glotze und zieht sich das rein in dem (beruhigendem)Bewußtsein: "Ich kann eh' nix ändern..."

LG

Hesse


<<    < Seite: 3 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs