transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 125 Mitglieder online 08.12.2016 23:43:52
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Heimweh.."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Man muss nicht unbedingtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunkelinchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2007 17:16:20

einen Kumpel im Ministerium haben. Manchmal reicht auch ein bisschen Penetranz. Immer wieder im Schulamt anrufen. Hab ich am Anfang auch nicht gemacht, weil es nicht meine Art ist, aber auch ich hatte nach vier Jahren die Fahrerei satt. Und ich glaube nicht an die gerechte Verteilung der Stellen. Ich war dann recht hartnäckig und habe immer wieder nachgefragt, wann denn die Stellen verteilt werden und dass meine damalige Schule ja auch wissen muss, ob ich bleibe. Aber mir haben auch gewisse Zusatzqualifikationen geholfen. So wurden bei mir aus 150 km dann 7 km.

Ich weiß nicht, was da in den Realschulen an Zusatzqualis gesucht wird, aber vielleicht kennt sich jemand hier von den anderen Mitgliedern aus.

Ich wünsche dir, dass du wieder eine Heimat bekommst.


Join the club!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2007 17:48:45 geändert: 30.01.2007 17:51:47

Ach cre8ive,

willkommen in unserem Club!

Ich hatte das Glück, das Referendariat nur 40 km von meiner Heimat machen zu können. Letztlich während des Refs diese Pendelei nicht zu leisten, sodass ich doch umgezogen bin.

Ich habe direkt nach dem Ref eine Feststelle bekommen, die 140 km von der Heimat entfernt liegt. Spätestens da war die Pendelei vorbei. Nun hat es mich noch in einen Landstrich verschlagen, in dem viel über Vereine, Schützenfeste, Freiwilliger Feuerwehr etc läuft - d.h. man kommt als Fremde gar nicht in die bestehenden Strukturen. Es sei denn, man bringt fast unmenschliche Opfer.

Nach zwei Jahren und einer Beziehung, die die Distanz nicht überstanden hat, frage ich mich manchmal, ob man mich irgendwann mal nach Wochen in der Wohnung finden würde. Ich bezweifle das.

Mein Fazit: Man kann trotz aller guten Vorsätze und als kommunikativer Mensch verdammt einsam werden.

Sieh es einfach positiv: Du bist verheiratet, und hast spätestens wenn Nachwuchs unterwegs ist, gute Chancen, wohnortnah versetzt zu werden. (Nämlich dann, wenn Du als Vater auch Elternzeit nimmst - danach müssen sie Dich versetzen...)


...undneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: chrisch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.01.2007 17:54:28

du hast ja uns


Genau so ist esneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tinchen747 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2007 00:30:43

Meike hat doch Recht. Alles können sie einem ja nicht verbieten und wenn das system im dem bereich so gegen den normalmenschen ist, muss sich der normalmensch eben selber was überlegen
Ich hab meine beziehung jetzt schon 3 jahre auf ferne, erst 140km, jetzt 250. Kopf hoch


Da gibt es ja diesen Spruch..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cre8ive Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2007 10:02:14

Herr, gib mir den Mut die Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Gib mir die Kraft die Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Und gib mir die Weisheit, die Dinge voneinander zu unterscheiden.

Tja, an Weisheit hat´s bei mir schon immer gefehlt..

Ich wollte jetzt eigentlich gerade fragen, ob man bei 250 km nicht mal überlegt, ob das die Beziehung verkraftet..

Aber dann kam doch so ein Anflug von Weisheit..
Ob die Beziehung das verkraftet weiß ich nicht, nur würde ich es nicht verkraften, wenn es nicht halten würde.
Während des Referendariats.. Nein, schon das erste Examen hätte ich alleine nicht überstanden.

Und das Referendariat schon gar nicht!

Als muss es ja einfach irgendwie weitergehen.
Wie genau ist eigentlich egal, nur diesen einen Fixstern, den brauche ich!


ich will jetzt nicht psychotherapeutisch klingen......neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2007 10:57:18

...aber ich finde man muss immer vorsichtig sein wenn die partnerschaft so viel raum einnimmt,dass einen trennungen wirklich so an den rand bringen...
(bin übrigens auch 4 jahre 350km zu meinem freund gefahren..jetzt sinds nur noch 100 )
vielleicht suchst du dir für das halbe jahr einfach ein nettes wg-zimmer...da hast du gleich anschluss, es ist jemand da wenn man nach hause kommt, man muss nicht alleine kochen...
alles in allem solltest du versuchen, die positiven dinge in den vordergrund zu stellen und nicht am elend ersticken...
fernbeziehungen haben auch ihre vorteile..man muss sie nur erkennen
alles liebe von skole


So sollte es gar nicht mehr rüberkommen..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cre8ive Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.01.2007 14:00:01

Ich denke auch, eine Beziehung sollte das Leben bereichern, nicht einnehmen.

Ich bin so langsam auch so weit, das alles positiv zu sehen.

Ich wollte mit meinem Monolog.. Naja, Monologe sind das ja eigentlich.. egal.. Auf jeden Fall meinte ich, dass ich es mittlerweile nicht mehr so sehe, dass die Beziehung in Gefahr ist, sondern dass mir die Beziehung die Kraft gibt, da durch zu kommen und nicht die Hoffnung zu verlieren, es doch mal anders zu haben.

Das schöne an den Ferien ist ja bei so einer Situation, dass man den normalen Alltag teilen kann und nicht immer nur alles "besonders" ist.

Ich weiß nicht, ob jemand, bei dem das von Anfang an geklappt hat, das zu schätzen weiß.
Gemeinsam aufstehen, nachmittags/abends zusammen essen, Kino, Spieleabend, am nächsten Tag natürlich auch mal was getrennt machen, einfach ein bisschen Routine. Da sagen doch so viele, die Routine killt die Ehe.. Vielleicht ist man davor ja gefeit, wenn man es mal anders erlebt hat?

Ich denke, ich muss nicht therapiert werden.. Naja, zumindest nicht wegen der Situation.
Wünsche und Träume sind sowieso nicht behandelbar. Nur wenn sie den Alltag unerträglich machen.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs