transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 249 Mitglieder online 03.12.2016 12:48:10
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Elternprobleme - schon wieder der gleiche Typ nervt!!!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 7 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
Das Schulamtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.05.2007 18:00:42

wird eine Stellungnahme schreiben - für mich, damit ich weiß wie sie stehen und mich gestärkt fühle.

An den Vater schreibe sie nicht, um weiter zu "deeskalieren".

Das Schulamt hat rechtiche Schritte geprüft: Ich müsste Strafantrag gegen den Mann stellen. Aussicht relativ schlecht (was soll dem Mann schon passieren???) - Im Falle X würde die Regierung 80% der Kosten tragen, 20% müsste ich übernehmen.

Eigentlich hätte bei den Zeugnisstreitigkeiten der Rektor das Zeugnis an die Rechtsbteilung faxen müssen und die rechtliche Schritte überprüfen lassen. Wollte der aber gar nicht, weil er wollte, dass ich den Satz rausnehme.

Wie soll ich da stehenbleiben und etwas durchfechten, wenn meine Vorgesetzten reihenweise umfallen?

Mein Personalrat ist total genervt, weil er sagt, dass da die Vorgesetzten ihrer Fürsorgepflicht nicht nachgekommen sind.

Insgesamt ist es doch so, dass wir als Lehrer denkbar schlecht geschützt sind!

Deine Darstellung vom Familienleben dieser Leute gefällt mir richtig gut!

Danke, das baut mich auf....

Was ich gelernt habe: Ich muss meine Einstellung ändern, mich nicht so mit dem Herzen reinhängen, weniger engagieren.

joqui


@ joquineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.05.2007 18:06:21

schon "mit dem herzen reinhängen"!
ohne herz kann man nicht mit menschen arbeiten!


"imaginären schutzmantel" anziehen und reißverschluss zumachen, damit solch reizende eltern/väter nicht an dein herz, deine seele können.



dafyline


Cooles Bild....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.05.2007 18:09:34

Mach ich immer in Geschichte, dass wir unseren "Raumanzug" anziehen. Mach in Zukunft vor der Sprechstunde...

*kicher* joqui


Mir hilft oft der Spruch....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sebastienne Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.05.2007 19:16:06

... "Ich muss nicht über jedes Stöckchen springen, das mir jemand hinhält."

sebastienne


Wer hat das Schreiben denn verteilt???neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.05.2007 19:43:08

Nun habe ich mir endlich mal die Zeit genommen, die Fortsetzung dieser haarsträubenden Geschichte zu lesen.
Erste Frage: WER hat denn den Elternbrief eigentlich verteilt, wenn doch das Kind schon nicht mehr an deiner Schule war?
Zweite Frage: Wenn doch das Kind nun eine andere Schule besucht, wieso hängt dir dieser Vater denn noch immer an??


Deeskalation sollte auch dein Interesse sein.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2007 08:56:17 geändert: 10.05.2007 09:02:37

Ich würde wirklich an deiner Stelle sehen, dass Gras über die Sache wächst. Überlege dir mal, wie das Bild in der Öffentlichkeit aussieht. Da sieht man ein kleines Mädchen, das zwischen die Fronten Vater - Lehrerin geraten ist und zum Schluss die Schule verlassen muss, weil sich zwei(!) Erwachsene nicht vernünftig verhalten können. Einen Teil der Schuld wird man auch dir anlasten. Und vielleicht solltest du darüber nachdenken, wie du in Zunkunft die Eskalation vermeiden kannst. Du wirst bestimmt immer wieder auf solche Eltern treffen. Und noch etwas: du sprichst den Schutz der Lehrer an. Wer hat das Kind geschützt? Du bist noch an der Schule und das Kind musste für wenige Wochen die Schule verlassen. Ich sehe hier schon noch ein anderes Opfer.


ohne angriff auf irgendjemanden – einfach eine feststellung:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2007 18:04:17 geändert: 10.05.2007 18:05:48

die obigen zeilen kann man durchaus so lesen:
die sicht eines beleidigten, verärgerten, sich seiner unmöglichen vorgangsweise sehr wohl bewussten und daher extrem aggressiven elternteils „es wird schon was an DER da hängenbleiben!!!!“

das kind gehört geschützt – stimmt absolut – vor solchen eltern nämlich!
solche eltern tun einem kind nichts gutes – es wird von ihnen in eine rolle gedrängt, die es nicht will, die es belastet.
da einem lehrer die schuld anzulasten ist schon eigenartig.
warum MUSSTE das kind die schule verlassen? doch nicht, weil es der lehrerin „ausgeliefert“ war, sondern einem uneinsichtigen elternteil auch weiterhin ist.

lehrer sind noch länger angriffspunkt – sollen sie also ruhig sein? – das wird übrigens als schuldeingeständnis gewertet und nicht als „über den dingen stehen“.



Und wie wurde hier das Kind vor den Eltern geschützt?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2007 19:34:07

Gar nicht. Es ist zwischen die Mühlen geraten. Wie schaut denn dein über den Dingen stehen aus? Solche Eltern ändern wir alle nicht mehr. Man kann nur an dem eigenen Umgang mit ihnen etwas ändern und dadurch versuchen die Kinder zu schützen. Hier ist offenbar etwas falsch gelaufen.


@hugo11neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2007 19:42:07

Wie hätte man dann mit dem Vater anders umgehen können? Welche Möglichkeiten siehst du da?


"grasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.05.2007 19:47:36

über die sache wachsen lassen" (also absolut ruhig verhalten) ist meiner meinung nach in diesem konkreten fall kein zeichen von "über den dingen stehen". würde sich der vater ruhig verhalten, dann ja, so aber wäre - wieder meine meinung - ein gespräch mit einem mediator praktikabel, der klartext reden kann/darf/muss. so kann der vater zwar auch nicht "erzogen" werden, ihm zumindest einsicht zugebilligt werden.

dafyline



<<    < Seite: 7 von 10 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs