transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 178 Mitglieder online 10.12.2016 10:16:46
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kleine Klassen: Utopie oder Wirklichkeit? Wie groß sind eure Klassen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 11 von 11 
Gehe zu Seite:
Es ist auch eigentlich nicht die Anzahl der Schüler!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2011 17:30:10

Man kann 6 Schüler haben, wdie einen in den Wahnsinn treiben und auch 35, die wirklich lieb sind.

Meiner Meinung nach ist das total abhängig von der jeweiligen Lerngruppe.
Wenn man aus 3 Klassen 4 macht, um kleinere Klassen zu haben, aber alle Chaoten in Klasse xy landen, hilft das auch keinem.
Das Einzige, was man bei kleineren Kursen wirklich merkt, sind die Korrekturzeiten.
Ich habe im Moment 98 Korrekturen, davon über die Hälfte Oberstufe. Ich bin immer heilfroh, wenn jemand ein Fach nur mündlich wählt, weil ich pro Klausur etwa eine Stunde Korrekturzeit brauche. Das spart schon viel.

Aber zurück zum Thema: Kleine Kurse sind schön, aber es gibt eben auch schöne große Kurse!


Manchmalneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.01.2011 23:52:03 geändert: 03.01.2011 23:52:28

ist es leider so, dass die Kinder weniger lernen, ganz einfach weil sie das Pech haben, 6 Jahre lang in einer großen Klasse zu sein. Ich habe zur Zeit eine 6. Klasse HS, in der das so ist. Im Inklusionsforum habe ich schon ausführlich darüber berichtet, glaube ich. Ich hatte schon früher so große Klassen, aber jetzt habe ich halt eine Zusammensetzung, in der nichts funktioniert, was früher Früchte trug. Gruppenarbeit zum Beispiel. 29 Kinder in einem Raum ist zu laut und zu eng. In zwei nebeneinander liegenden Räumen mit ständigem Pendeln meinerseits kommt es immer wieder zu heftigsten verbalen und manchmal sogar körperlichen Attacken.
Die Kinder kommen aus sechs verschiedenen Grundschul- und einer Förderschulklasse/n. Alle waren es gewohnt, dass sie eine gewisse Sonderrolle innehatten an der GS. Förderunterricht, Einzeltisch, was immer sie brauchten. Das gibt es jetzt bei uns alles nicht mehr.
Ich kann zähneknirschend damit leben, dass die KollegInnen aus 19er-Klassen sehr viel weniger korrigieren, telefonieren etc. Aber ich kann es kaum ertragen, dass die Kinder in meiner Klasse nicht das bekommen, was sie brauchen und worauf sie ein Anrecht haben.


@ishaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gymno Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2011 15:44:02

Ich stimme dir zu, dass oft die Rahmenbedingungen (Gruppenräume, Moderationsmaterial und Technik) Gruppenarbeit und moderne Unterrichtsmethoden stark einschränken. Diese Forderung an die Politik wird leider nicht ernst genommen - Irgendwann (Originalton) haben wir ja kleinere Klassen und genug Räume! Wir unterrichten leider oft mit Medien aus den 70ern die Kinder für die Zukunft! Würden wir so ausgestattet sein wie Banken oder Versicherungen, sähe dies ganz anders aus!
Etwas differenzierte sehe ich jedoch deine andere Meinung: Kinder, die lernen wollen, die aktiv sein wollen, können dies auch in etwas größeren Klassen. Es ist heute gängig zu sagen, gute Leistungen hängen mit kleinen Klassen zusammen. Dies stimmt so nicht, das ist zumindest meine Beobachtung. Es würde ja bedeuten, dass Kinder vor 15-20 Jahren in großen Klassen keine Chancen hatten (also wir z.B.)
Aktiv mitzuarbeiten, liegt doch zumindest stark am Willen und der Leistungsbereitschaft des Schülers und auch an pädagogischen und methodischen Fähigkeiten des Lehrers, Schüler begeistern zu können oder zu motivieren.


@gymnoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2011 16:29:22

Der Titel meines Beitrags lautete: "Manchmal". Auf diese spezielle Klasse trifft es zu. Ich habe schon Klassen mit 31 SchülerInnen gehabt, in denen man durchaus arbeiten und fördern könnte. Hier geht es nicht. Es ist ein unglückliches Zusammentreffen vieler Faktoren: Sehr viele Teilleistungsstörungen; sehr viele Kinder, die sich untereinander nicht ausstehen können; die übliche Anzahl von ADHS-Fällen. Ganz neu war für mich und die dort unterrichtenden KollegInnen, dass ein Großteil der Klasse schon im 5.Schuljahr keinerlei Interesse an Schule und Lernen zeigte. Und wir haben es bei einigen bis heute nicht geschafft, dies zu ändern...

Zu meinen pädagogischen und methodischen Fähigkeiten möchte ich mich hier nicht weiter äußern.


Klassenstärkenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2011 16:33:49 geändert: 04.01.2011 16:43:34

Da sollte man doch zwischen den Schularten unterscheiden.
Grundschule, Hauptschule und Förderschulen brauchen auf jeden Fall kleine Klassenstärken, denn dort sind die Problemfelder am größten. Nicht umsonst sind in solchen Schulen Sozialarbeiter zum festen Standard geworden. Diese Schulen sind auch die, in die man MUSS, Förderschulen einmal ausgenommen. Realschule und Gymnasium sind frei gewählt.

Kleine Klassen sind immer angenehmer, auch von der Atmosphäre her.
Je homogener und "intelligenter" die Klassen, umso größer dürfen sie sein, wenn man es nur am Lernerfolg misst.
Früher gab es einfach brävere und diszipiniertere Schüler, weil die Autoritätenanerkennung eine andere war.

Das Argument der pädagogischen und methodischen Fähigkeiten zieht für mich für die Schularten, wo die Lehrer gerade in diesem Bereich aufgrund des Schultyps besonders gut ausgebildet sind, nicht.
Jede Schulart hat ihren eigenen Schwerpunkt - es ist wirklich schwer, das alles über einen Kamm zu scheren.


@ishaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gymno Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2011 17:49:27

Auf keinen Fall wollte ich deine persönlichen Fähigkeiten als Lehrer angreifen. Ich bewundere Lehrer, die tagtäglich Schüler unterrichten, die nicht "freiwillig" zur Schule gehen. Das kostet sicher Nerven! Bei uns vor Ort haben die Hauptschullehrer zwar "nur" 18 - 22 Schüler pro Klasse zu unterrichten, doch das sind Schüler, die problematische persönliche und familiäre Hintergründe aufweisen. Deshalb stimme ich auch ysnp zu, die sagt, dass es Unterschiede zwischen den einzelnen Schularten gibt.
Immerhin haben wir an der RS doch größtenteils Schüler, die wissen, warum diese Schulart für sie von Bedeutung ist. Ausnahmen gibt es natürlich bei uns auch.


Bundesländerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2011 21:22:30

Mit dem Hinweis, dass man meines Wissens in BY auch zum Besuch der RS einen NC oder den Probeunterricht schaffen muss.

Auch das ist in anderen Bundesländern ganz anders, wie z.B. auch die Versorgung mit Sozialpädagogen oder Schulpsychologen.

Palim


@palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: gymno Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2011 23:11:01 geändert: 04.01.2011 23:13:00

Zur Information: Zum Besuch der RS in Bayern muss der Schüler den Schnitt von 2,66 aufweisen, dann kann er ohne Probeunterricht aus der 4. Klasse in die 5. Klasse RS übertreten. Sind seine Noten in Mathematik Deutsch und HSE schlechter als 2,66, nimmt er am dreitägigen Probeunterricht der Realschule in Mathematik und Deutsch teil, den er mit Noten 3/4 oder besser bestanden hat. Bei 2x Note 4 gilt der Elternwille, d.h. der Schüler kann nach einem Beratungsgespräch auch damit übertreten.
Übrigens, einen Schulpsychologen haben wir auch an unserer Schule.


Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.01.2011 23:23:00

finde es ziemlich mühsam, hier über Probleme "allgemein" zu schreiben, wo doch in fast jedem Bundesland andere Bedingungen und Gesetze herrschen. Und noch viel überheblicher finde ich es, wenn jemand mit dem Brustton der Überzeugung feststellt, wie hier und in anderen Foren schon oft geschehen: so isses - ohne sich Gedanken zu machen, ob es vielleicht schon im Nachbarbundesland ganz anders sein könnte.

Dem Problem "große oder kleine Klassen" ist in den nördlichen Bundesländern sicher schwieriger zu begegnen, weil hier das Geld besonders fehlt, die Ausstattung mit Schulpsychologen und Schulsozialarbeitern nachweislich bei Weitem die schlechteste aller Bundesländer ist und weil durch die freie Entscheidung der Eltern inzwischen mit den Füßen abgestimmt wird. Trotz eingehender Beratungen der Eltern durch die abgebende GS und die aufnehmenden weiterführenden Schulen strömen die Massen in die Gymnasien, weil es eben keinen NC und keinen Probeunterricht und keine Sonderanträge gibt. Oft sind die Lehrer machtlos bei der Entscheidung der Eltern.

Und genau deswegen ist gerade in diesen Ländern das Ausbluten der HS und teilweise der RS so gravierend, die Klassen werden zwar kleiner, aber qualitativ nicht besser, weil eben alles, was seinen Namen halbwegs korrekt schreiben kann, zum Gymnasium geht.

Die Zukunft in Nds. wird die Oberschule sein, also HS und RS zusammengelegt - keine pädagogische sondern eine finanzielle Entscheidung.


große Klassenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: krahnke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.04.2011 16:36:09 geändert: 11.07.2015 20:10:28

Hallo ihr Lieben,
ich arbeite an einer Sonderschule in BW
und habe 10 Schüler/in.
Viele Grüße Krahnke


<<    < Seite: 11 von 11 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs