transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 119 Mitglieder online 10.12.2016 21:35:39
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Anonymer Brief"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
ich finde, dassneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonius Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.09.2007 21:29:13

man auf ein anonymes Schreiben überhaupt nicht reagieren sollte.
Wer Dir was zu sagen hat, kann es ja tun. Gelegenheiten gibt es genug.
Wenn jemand meint, anonym ein Gerücht in die Welt zu setzen, hat derjenige offenbar ein Problem, aber nicht DU!


Ich denke auch,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elsaw Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.09.2007 23:20:36

dass du den Brief so behandeln solltest, als sei er nicht geschrieben worden. Wer nichts zu verbergen hat, gibt sich auch zu erkennen. Anonyme Schreiber sind im Grunde feige Menschen, die nicht zu ihren Aussagen stehen.
Es wäre hier die Aufgabe der Elternvertreterin, zu verdeutlichen, dass auch sie nur auf Briefe reagiere, deren Absender sie kenne und dass sie keine Adresse für anonyme Schreiben sei. Damit würde diesem Unsinn ein für alle Mal der Boden entzogen und Wiederholungen würden dadurch nahezu unmöglich.
Ich wünsche dir für den Elternabend viel Kraft und ein glückliches "Händchen".

LG ElsaW


Gerne ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oblong Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.09.2007 23:33:20

... schließe ich mich den Worten von elsaW an: Solche anonymen Schreiben zeugen von einer feigen, undemokratischen und verantwortungsscheuen Haltung.
Sicherlich kannst du auf dem Elternabend Gesprächsbereitschaft signalisieren, doch ich denke, dass du der Elternvertreterin ruhig deine Gefühle und deine Bewertung dieses Schreibens vermitteln kannst - mit der Bitte, dich doch in Zukunft mit solchen Spielchen zu verschonen.
Wer kritisiert, der soll auch dazu stehen.
Außerdem glaube ich, dass inhaltlich dieses Schreiben Blödsinn und Hörensagen widerspiegelt.
Du hast es wirklich nicht nötig, auf diesen Käse zu antworten - doch ärgern würde mich ein solches Schreiben auch, das gebe ich zu.
Liebe Grüße,
oblong


Ich würde auf dem Elternabend das Thema kurzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hugo11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.09.2007 23:44:41

ansprechen. Ich würde von den anonymen Briefen erzählen und die Eltern bitten, dass sie die Vorwürfe konkretisieren sollen, da du ansonsten keine Stellung beziehen kannst. Angriff ist die beste Verteidigung! Wenn du das Thema nicht ansprichst, brodelt es vielleicht weiter. Mit einer direkten Ansprache nimmst du den anonymen Schreibern den Wind aus den Segeln.


öffentlich machenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: becauseofyou Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2007 08:37:31

des Briefes finde ich sehr wichtig, denn er hat ja erreicht, was solche Briefe immer erreichen wollen: die Verunsicherung des Beschuldigten!

Ich würde ihn am Elternabend vorlesen und meine Sprechzeiten bekannt geben und ich würde deutlich machen, dass nur eine offene und ehrliche Kommunikation zwischen den Eltern und mir zu einer konstruktiven Arbeit mit den Kindern führen kann, denn anonym kommen ja ALLE Eltern in Frage!!!

Die Briefschreiber schaden also am allermeisten den Miteltern, weil sie der Beziehung zum Klassenlehrer schaden und der aufgrund der Anonymität alle Eltern verdächtigen muss.

Also, nur MUT!!!!


Vielleichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balule Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2007 17:36:05

magst du mich zu deinem Elternabend einladen?

Für dich würde ich mich gerne bereit erklären

den beiden Eltern eine Kostprobe zu liefern

was WIRKLICH B R Ü L L E N H E I ß T!!!!!!!



Glaub mir, danach wissen die deine liebe
und ausgeglichene Art wieder zu schätzen


Ich würdeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: regiolacanus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2007 21:08:02

in die Offensive gehen, schöne Formulierung zurechtlegen und die Eltern über Brief informieren und mal wieder nett daraufhinweisen, daßsie so was garnicht nötig haben.
Nur getroffene Hunde bellen. Die Zufriedenen werden auf Deiner Seite stehen.
Viele Grüße Regio


Trags mit Humorneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: keepcool Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2007 21:55:19

Vielleicht eine Möglichkeit für den Elternabend. Lass die Kinder vor dem Elternabend ihre Eltern beschreiben. Sammle die Zettel ein und lies diese am Elternabend laut vor. Lass jeweils die Eltern raten, wer damit gemeint ist, wer erkennt sich bei der Beschreibung. Wenn richtig geraten wird, stimme zu, wenn nicht, dann lasse es einfach im Raum stehen ohne den Namen Preis zu geben. Die nicht erkannten Eltern würde ich kurz zusammenfassen und dann die Frage in den Raum stellen, warum sich da niemand angesprochen fühle? Schlussfolgerung, bis jetzt ist es noch anonym und niemand fühlt sich angesprochen und doch steht es im Raum, da noch nicht alle Eltern sich durch die Beschreibung erkannt haben. Und dann würde ich den Brief vorlesen. Und erklären, dass es dir so nun gehe, wie den Eltern, die sich mit der Beschreibung nicht erkannt haben. Es ist anonym und doch lässt es dich nicht los, da du nicht weisst, wer dahinter steckt und warum man auf diese Weise mit dir kommunizieren möchte. Und dann gibst du ganz klar deine Vorstellungen durch, wie du eine echte Kommunikation und Zusammenarbeit siehst.
Es ist einfach eine Idee.
keepcool


auch für öffentlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2007 22:46:37

ich sehe es genauso wie becauseofyou.
Wenn du nichts sagst, steht es weiter in der Luft und lässt dich nicht los. Mal weiß, was noch kommt.
Außerdem definieren "brüllen" verschiedene Leute anders. Du kannst den armen Kindern nicht helfen und auch nicht abstellen, was sie stört, also was soll so ein Brief.

Also viel Glück. und lass dich nicht ärgern.


Danke..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2007 23:19:17

.. für eure Hilfe!!Ihr habt mir mit dem Für und Wider gut geholfen! Meine Elternsprecherin hat diesen Brief nach Absprache mit mir heute Abend kurz erwähnt, ohne den Inhalt preiszugeben und gebeten,wenn Probleme anstehen, doch den Weg über sie oder über mich zu nehmen, denn ein anonymes Schreiben kein sei Weg der Kommunikation! Diejenigen, die ihn geschrieben haben, waren - so meine ich- an diesem Abend nicht anwesend! Ich habe nämlich einen -begründeten- Verdacht! Liebe Grüße elke2


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs