transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 732 Mitglieder online 05.12.2016 17:56:27
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Vertretungsstunden en masse"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Es ist soweitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2007 11:08:25

Ich kann auch nicht mehr. Bin krank geschrieben: burn out. Verheizt eben, wie schon oben gesagt.
Am liebsten würde ich nie mehr in diese Schule zurückgehen.
Anderen altgedienten Kollegen geht es ebenso.
Einer schrieb mir gerade diese Mail:
Zu gestern: Ich bekam während der dritten Stunde eine Weinattacke. Konnte die Tränen nicht mehr unterdrücken, habe dann so getan, als ob ich erkältet wäre. Ich hatte in den letzten Wochen schon öfter sowas, aber bisher nur zuhause und einmal in der Pause. Ich kenne das gar nicht von mir. Immer dann kommt das, wenn ich die Ausweglosigkeit sehe. Gestern 1. u. 2. Stunde Mathearbeit. Einige kamen verspätet, andere fehlten, Diskussionen über fehlendes Heft, ich habe aber kein Blatt, kann ich mir irgendwo nen Taschenrechner leihen, mein Füller ist weg usw.
Ich bin fast ausgeflippt. Kurze Übersicht nach der Arbeit: Ich kann es vergessen, Arbeit umsonst, z.T. noch nicht einmal durchgelesen, was in der Aufgabe gemacht werden soll. Einfach irgendwas addiert. Ich werd bekloppt. So, dann kam nach heftiger Pause, alle kaputt, wollen nicht mehr, Randale auf Flur usw. usw. diese dritte Stunde (Englisch). Es war aussichtslos, nix, nur Scheiße! Dann kam das bei mir.


Für die Überwoche habe ich auf Anraten des Hausarztes einen Termin beim Psychiater. Aer was soll das bringen: Soll der mir ein "Scheiß-egal-Gefühl" antrainieren? Na, mal schauen.
Ich bin jetzt 57 und muss mindestens noch bis 63 (bei Altersteilzeit)
Ohne Perspektive weiß ich nicht, wie ich das schaffen soll. Und wenn ich aus Krankheitsgründen rauskäme - wie sieht das mit dem Finanziellen dann aus?


Es wird sich nichts ändern!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2007 14:43:47 geändert: 07.11.2007 14:44:45

So lange das Geld, das für Bildung ausgegeben wird, noch immer als AUSGABE und nicht als INVESTITION in die Zukunft gesehen und so auch von der Gesellschaft geachtet wird, wird es solche und ähnliche Probleme, wie sie die Kollegen hier geschildert haben, weiterhin geben.
Zu große Klassen, gefrustete Schüler, unzufriedene Eltern und die Hau-Drauf-Politik von Medien, Wirtschaft und "Offiziellen" machen es jedem leicht, in das gleiche Horn zu blasen und die/einzelne Lehrer anzugreifen.
Sich dagegen zur Wehr zu setzen, kostet Kraft und ist für eine Dienstzeit bis 67 kaum vorstellbar. Kein Wunder, dass unter diesen Voraussetzungen der Lehrernachwuchs nicht gerade dicht gesät ist!
Ich finde, dass es für Bildungspolitiker (und für Finanzminister gleich mit) zur Pflicht gemacht werden müsste, das Geschehen LIVE zu erleben ... und damit meine ich nicht als Besuch mit hübschem, kleinem Programm!!!

@ 95i: Ich hoffe, dass du an eine gute Kraft gerätst, die dir KEINE LMAA-Stimmung antrainiert, denn Lehrer mit so einer Einstellung bringen die Schüler auch nicht weiter. Vielleicht schafft er/sie es, dir Strategien zu vermitteln, wie Stress dich einerseits nicht so leicht angreift oder wie du es andererseits fertig bringst, Stress abzubauen.
mobber


Burnout bei Lehrkräftenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2007 18:23:53 geändert: 07.11.2007 18:24:18

überdurchschnittlich hoch!!! Du fällst leider auch genau in diese Altersgruppe. Ich kann dir nur wünschen, dass du an einen guten Psychologen gerätst, der dir kein LMAA - Gefühl vermittelt, sondern dir hilft mit beruflichen Belastungen besser umzugehen. Geh nicht zu früh in die Schule zurück, sondern versuche, in eine gute Burnout-Klinik zu kommen.
Liebe Grüße und gute Besserung!
elefant1

Vielleicht findest du hier gute Infos:
http://www.tresselt.de/burnout.htm


@ elefantneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2007 10:04:53

Danke für den Tipp mit den Seiten von Paul Tresselt.
Ich kannte sie zwar schon, aber diese Seiten bieten solch einen Fundus an interessanten Materialien auf vielen Gebieten des Lehrerdaseins, dass es für jeden wichtig ist, sich dort mal umzuschauen.
Nicht nur, aber eben auch bei burn out Problemen.

Mit dem Begriff "Burn out" habe ich etwas Probleme. Hört sich so an wie von alleine ausgebrannt, ich fühle mich aber eher verheizt.

Und nochmal zur anstehenden Psychotherapie: An den bestehenden Verhältnissen kann ja kein Seelenklempner was ändern, nur an der Einstellung des zu Behandelnden. ??????????????

In vielen Ratgebern liest man, dass man sein Leben "entschleunigen" soll, dass man sich persönlich wohlfühlen muss, um effektive Arbeit zu leisten.

Geht das in unserem Schulsystem? ???????????


Wer verheizt wird,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2007 14:23:31

hat irgendwann keine Kraft mehr gegen das Feuer anzukämpfen und verbrennt dann auch. Ich verstehe deine Bedenken gegen den Begriff. Trotzdem scheint mit in deinem Fall und auch dem des Kollegen professionelle Hilfe angesagt. Und wenn man nur lernt an der richtigen Stelle "nein" zu sagen und mehr auf sich zu achten.
Wie sieht es denn mit einem eventuellen Schul- oder Jahrgangsstufenwechsel aus? Mir hat das mal viel gebracht als ich pubertierende, lustlose Neuntklässler einfach nicht mehr ertragen konnte.
Ich wünsche dir viel Kraft und das alles zu einem positiven Ende gelangt.
elefant1


Und ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2007 18:21:09

... nur für den Fall, dass Therapie und Auszeit durch Krankheit keine Besserung bringen: Wie sieht das denn finanziell aus, wenn man noch unter 60 in krankheitsbedingten Ruhestand geht?
Immerhin habe ich schon über 30 Dienstjahre.


Bezüge berechnen lassen!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2007 18:51:27

Falls du GEW-Mitglied bist, lass dir die Bezüge ausrechnen. Die GEW hat ehrenamtliche Kollegen ausgebildet, die die Pensionsansprüche mithilfe eines speziellen PC-Programmes ausrechnen können.

Bei einer von meinen Kolleginnen hat der Amtsarzt auch gerade dauerhafte Dienstunfähigkeit festgestellt.

Eine andere Kollegin hat eben angerufen und sich krank gemeldet - mit einer schweren Erkrankung. Viele andere sind so erschöpft, dass keine Energie mehr bleibt für Privatleben und Freizeitgestaltung. Und das, obwohl die meisten in Teilzeit arbeiten. Freizeit kennen die eigentlich nicht. Viele können auch gar nicht mehr abschalten und nicht mehr richtig schlafen.

Ich mache mir wirklich ernsthafte Sorgen um meine Kolleginnen. Die verlässliche Grundschule kostet uns alle enorm viel Kraft, weil die Ressourcen nicht reichen. Und jetzt soll ich das Kollegium, das gerade noch mit letzter Kraft den Betrieb aufrecht erhält, dazu motivieren, die neue Eingangsphase zu gestalten und dafür ein Konzept für Lernen in jahrgangsübergreifenden Klassen zu entwickeln??!!

Ich glaube, die im Ministerium haben noch nicht mal ansatzweise gemerkt, was wirklich in den Schulen los ist.


Schau mal daneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elefant1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.11.2007 19:36:01

http://www.beamtenversorgung.nrw.de/
oder googlen oder zur GEW.
Das einfachste ist bei der Besoldungsstelle anrufen. Die müssen ebenfalls Auskunft erteilen.
elefant1


Innere Kündigungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: emiliach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.11.2007 22:30:52

Lieber 95i,

so, wie Du Dich (nachvollziehbarer Weise) liest, hast Du Deine innere Kündigung bereits lange vollzogen. Dein bisheriges Durchhalten (Durchquälen?) rührte sicher aus Deinem Pflichtgeühl gegenüber Deiner eigentichen Berufung als solches (dem Lehrauftrag, den Schülern und Kollegen gegenüber) sowie dem Anspruch, den Du an Dich selbst hast, nicht wahr?

Die Frage ist jetzt: Wo stehst Du heute? Momenten sicher ausgebrannt, kraftlos und leer und es wird mit Sicherheit auch noch eine Zeit brauchen, um sich von diesem Zustand der totalen Erschöpfung erst einmal ein klein wenig zu erholten.

Aber Du bestehst doch als Mensch noch aus mehr Dingen, als nur Deinem derzeitigen "Lehrerdasein". Sicher, die Gedanken an die Alterssicherung sollte man unbedingt im Auge behalten, dafür hast Du wirklich lang und hart genug gearbeitet, aber welche Alternativen könnte es geben, um diese "Restzeit" noch einigermaßen gut und motiviert überstehen zu können?

Könntest Du Dir eine Stundenreduzierung mit gleichzeitigem "andersartigen" Lehrauftrag vorstellen?

Wenn Du Lust hast, lass uns doch an dieser Stelle ruhig mal Alternativen und Möglichkeiten diskutieren, ich bin sicher, dass dies auch für andere interessant sein könnte.

Herzliche Grüße an Dich und vor allem erstmal eine halbwegs erholsame Zeit.

emmi


Es geht mir gut.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.11.2007 09:49:11

Da ich nicht in der Schule bin und mich mit den dort herrschenden Problemen auseinandersetzen muss, geht es mir sehr gut. (bis auf die bisweiligen Anflüge eines schlechten Gewissens den Kollegen gegenüber.

Schule (diese, meine Schule) ist bisher mein Leben gewesen. Von morgens bis abends ist alles (na gut - fast alles) durch die Arbeit für die Schule bestimmt. Der Vormittag sowieso. Dann kommt das Mittagessen, danach ein Spaziergang und Kaffeetrinken (wenn kein Nachmittagsunterricht bzw. keine Konferenz ist).
So ab 15:15 Uhr sitze ich dann wieder am Schreibtisch bzw. PC, und alles, was ich dort tue, so bis 21 oder 21:30 Uhr, hat in irgendeiner Weise mit Schule zu tun. Dann noch ein Gläschen Wein oder zwei, ein bisschen Erzählen mit der besten aller Ehefrauen, dann war's das für den Tag. Jeder weiß, dass man sich auch beim Einschlafen oder während des mittäglichen Spaziergangs gedanklich mit Schulproblemen beschäftigt.
So, nun bin ich plötzlich zwei Wochen krank geschrieben. Was tue ich? Ich sitze trotzdem an PC und Schreibtisch und arbeite an schulischen Dingen, sei es die Homepage, sei es das Forum etc.
Also Langeweile kommt eigentlich nicht auf.

[Später mehr - jetzt muss ich erst mal weg]


<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs