transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 256 Mitglieder online 08.12.2016 13:09:43
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wie geht ihr um mit Vertretungsstunden?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Vertretung ist keine einfache Sache!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.02.2008 13:34:34

Häufig ist es doch so, dass Vertretung mich morgens am Vertretungsplan "überfällt". Relativ einfach ist es, wenn es eine Klasse ist, die ich selber unterrichte, dann arbeite ich für meine Fach weiter. Wenn ich weiß, was die Klasse gerade in dem zu unterrichtenden Fach macht und ich kompetent genug bin spontan fachlich zu unterrichten tue ich es (Gott sei Dank gibt es dafür immer eine online verbindung zu 4t!!!!!!). Kollegen, die geplant fehlen, geben meistens Msterial für den Veertretungsunterricht. Da ich selbst viel Physik Chemie unterrichte (Sek I) ist das wesentlcih schwieriger, da es kaum Kollegen gibt, die freiwillig in diesen Fächern fachlich arbeiten (als fachfremde).
In vielen Klassen bieten sich aber zur Vertretung Spiele zum Allgemeinwissen, zur Rechtschreibung o. ä. an.
Von daher denke ich, ist sinnvoller Vertretungsunterricht eigentlich immer möglich.


Vertretungskonzeptneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.02.2008 20:24:27 geändert: 24.02.2008 11:22:21

Es ist wohl so, dass eine Schule ohne ein allgemeingültiges und von der GK verabschiedetes Vertretungskonzept nicht gut funktioniert.

Den Hammer finde ich, dass man "vorsichtig Vorschläge" machen muss für Kollegen, die vertreten.
Die Schüler haben ein Recht auf die Unterrichtsstunde und der Vertretende kann ja im großen und Ganzen die Überstunden irgendwann einmal abbummeln. Deshalb bekommt er sie auch bezahlt und hat ordentlichen Unterricht zu erteilen.

Bei uns ist es so:

Es wird versucht, durch viel Hin-und Herschieben die Kollegen dort einzusetzen, wo sie auch regulär unterrichten. Dann unterrichten sie das Fach, das sie erteilen.
Im Lehrerzimmer gibt es Ablagen mit Schild für jede Klasse. Wer Material hat, legt es dort ab. Wenn ich weiß, dass Material da ist, vermerke ich es für den Kollegen auf dem Vertretungsplan.

Oder: Wenn jemand fremd in eine Klasse muss und es ist kein Material da, wird auch dem Vertretungsplan vermerkt, dass die Lehrkraft, die die Stunde vorher unterrichtet, Aufgaben gibt.

Wenn auch das nicht klappt aus irgendwelchen Gründen, dann kann jemand, der fremd in eine Klasse geht, auch sein eigenes Fach unterrichten. Es kann mir keiner sagen, dass er nicht, wenn er das Fach Deutsch unterrichtet, mal eine Grammatikübungsstunde machen kann zur Satzteilbestimmung oder in Mathematik Wiederholung zur Prozentrechnung. Das geht auch mal ohne Materialschlacht -einfach mit Tafel und Kreide.

Manchmal sagen die Schüler auch: "Wir arbeiten gerade an Plakaten zum Thema XY und möchten dort gerne weiterarbeiten. Auch das geht.

Was gar nicht geht, sind verbummelte Stunden. Das ist Diebstahl am Kind und am Steuerzahler.

Wenn so etwas an aeiner Schule häufiger vorkommt, ist das ein Thema für eine Dienstbesprechung bzw für den Schulvorstand, der einer Gruppe den Auftrag gibt, ein KOnzept zu entwickeln, an das sich dann auch alle halten müssen. Man muss dann aber auch den Ar*** in der Hose haben, die Kollegen auf das Nichtbeachten der Vereinbarung hinzuweisen. Aber das ist wie bei allen Baustellen in der Schule das größte Problem. KOllegen sagt man nichts, und kritisieren geht schon gar nicht. Da redet man lieber hinter dem Rücken und regt sich auf.


Förderschule-Lneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.02.2008 21:31:32

Bei uns läuft es so, wie von mobber und einigen anderen beschrieben:

Wer nicht da ist, hinterlegt einen Vertretungsplan mit Material für jede Stunde.

Wenn jemand kurzfristig krank ist, schickt er das einem Kollegen mit oder faxt oder mailt es.

Normalerweise werden die Sachen auch von den vertretenden Kollegen gemacht.
Da wir eh praktisch alles unterrichten müssen, ist das auch nicht so ein Problem.

Bei vorher bekannten Vertretungen auch oft in Absprache mit den betreffenden Vertretern
(z.B. sing ich gerne mit den Kleinen, was von nicht so musikalischen Kollegen gerne aufgegriffen wird)


Aus der Seeleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.02.2008 21:32:59

sprichst du mir, rhauda. Und gleichzeitig, gestehe ich, dass ich nicht immer den A**** in der Hose habe, das so deutlich anzusprechen... Hängt auch damit zusammen, dass ich eh schon dafür bekannt bin, kein Blatt vor den Mund zu nehmen und viel zu ehrlich und absolut undiplomatisch zu sein... Und wenn ich dann seit 10 Jahren weiß, dass Kollege X selbst in der eigenen Klasse keine einzige Stunde vertritt, sondern die Kiddies nur spielen lässt oder sie vor die Glotze hängt, damit er Arbeiten korrigieren kann, und wenn ich mir dann in den ersten Jahren schon ordentlich den Mund verbrannt habe und letztlich weiß, der hält jeden für blöd, der sich mehr Arbeit macht als unbedingt nötig, tja, da geb' ich dann irgendwann auf und stichele nur noch ab und zu ("Du hattest ja jetzt schon mehrere Stunden Vertretung in meiner Klasse und kennst die Kinder ein bisschen. Eigentlich könntest du es jetzt auch mal wagen, eine Stunde zu unterrichten....")

Bei mehreren solcher Kollegen an einer (kleinen) Schule hat man dann selber in Vertretungsstunden einen schweren Stand. ("Nur bei Ihnen müssen wir immer...", ""Warum können wir nicht den Film weitergucken....", "Wir haben jetzt aber nicht...") Das ärgert mich eigentlich am meisten.
Interessant, dass du den Steuerzahler erwähnst. Im Referendariat wurde uns mal gesagt, wir sollten bei jeder Stunde im Hinterkopf haben, was diese den Steuerzahler kostet. Obwohl das schon sehr lange her ist, habe ich diesen Satz nie vergessen, traue mich aber fast nie, ihn zu äußern....


Sinnvolle Lösungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: doris1 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2008 11:11:58

wir haben für solche Fälle Lesekisten angeschafft. Für jede Jahrgangsstufe ( 5-10. Klasse RS) kann diese in den Vertretungsstunden genutzt werden.
30 unterschiedliche Bücher (Sach- Jugendbücher etc.) sind pro Kiste vorhanden, natürlich altersgemäß. Der Lehrer sorgt dann dafür, dass jeder Schüler ein Buch bekommt und sich damit leise beschäftigt.
Dies fördert die Lesekompetenz, sorgt für Fachwissen und unterstützt die Eigenverantwortung der Schüler. Am Ende der Stunde wird das Buch wieder eingesammelt. Merkt sich der Schüler "sein" Buch, kann er in einer anderen Stunde weiterlesen.


@dorisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2008 11:31:52

...Die Lesekästen sind eine Superidee! Werde ich bei uns anregen,vor allem für die Unterstufe!


@dorisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: agct Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2008 18:32:20 geändert: 24.02.2008 18:32:45

Das finde ich auch gut! Wenn denn auch noch viele Fachbücher ala "Was ist das" (oder so ähnlich?) dabei sind, die fachlich passendes Grundwissen vertiefen, würde das nicht nur die Lesekompetenz fördern, sondern auch das Fachwissen stärken. Ich hatte an meiner alten Schule eine eigene Klasse ab Stufe 5, in deren Klassenraum ich ein Regal mit kindgerechten Sachbüchern aufgestellt habe. Viele Schüler sind in Arbeitsstunden (nach getaner Arbeit natürlich) hingegangen, und haben sich was passendes rausgesucht.
Grüße, agct


Daumen hoch fürneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2008 22:52:24

Rhaudas Beitrag
und Doris' Vorschlag.
Werde diese Idee nächste Woche in unserer Dienstbesprechung vorbringen und unabhängig davon einfach mal so eine Kiste für meine Klasse zusammenstellen (habe von meinen eigenen 3 Kindern noch Unmengen "abgelegter" Bücher). Wir haben zwar hinten im Saal ein Regal, aus dem sich die Kinder stets bedienen dürfen, aber eine besondere Kiste mit besonderen Büchern, die es nicht immerzu gibt, ist vielleicht nochmal ein Extraanreiz.



Also...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: major-kuchi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2008 01:12:53

bei uns gibt es im seltensten Fall einen "Plan" seitens des erkrankten Lehrers. Wir müssen meistens improvisieren. Dies endet meistens in Hausaufgaben machen, mit den SuS auf den Hof gehen und Basketball , Fussball etc. spielen lassen.


Menno, habt ihr tolle Schülerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jemflower Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.03.2008 13:53:09

Die Schüler haben ein Recht auf die Stunde ?

Sie wollen es in der Regel nicht wahrnehmen. Jedenfalls bei uns (Gesamtschule).
Theoretisch kann ich sehr viel fachfremd unterrichten, aber ab Klasse 7 aufwärts boykottieren Klassen und Gruppen, die ich nicht selber unterrichte (und namentlich kenne), jeden Versuch eines Unterrichts im Vertretungsfall. Arbeitsblätter werden zerstört und beschmiert. Zuhören tut da keiner.

Ich wäre froh wenn unsere Schüler überhaupt chillen könnten, selbst einen Film in Ruhe anschauen klappt nicht immer.




<<    < Seite: 3 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs