transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 105 Mitglieder online 09.12.2016 06:55:50
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Was ist in Eurem Job WIRKLICH problematisch??"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 4 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Ich habe da eine einfache Formel:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2008 12:11:27 geändert: 09.03.2008 12:12:15

Wenn ich mich nicht gestresst fühle, empfinde ich nichts als besonders problematisch, weil ich dann vieles "handeln" kann.

Wenn ich mich gestresst fühle und viele Stressfaktoren aufeinanderprallen, dann empfinde ich vieles als problematisch.

Ist dies nicht der Fall, kann ich einen Stressfaktor einmal gut wegstecken. Janne60 hat sehr treffend einige der Stressfaktoren in unserem Bereich geschildert und vieles, was auch von anderen aufgezählt wurde, habe ich schon erlebt.

Die Summe der Stressfaktoren macht es eigentlich aus. Wenn vieles aufeinanderkommt - wie ein Topf, der sich immer weiter füllt - wird unser Beruf problematisch. Und leider ist das eher der Fall.

LG: ysnp



Zu viel Druck von allen Seitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2008 15:00:03

Hallo zusammen!
Hier haben sich ja schon viele Probleme getroffen! Schön ist, wenn andere sich über dasselbe ärgern. Dramatisch ist, dass so vielen Leuten etwas einfällt.
Ein ganz konkretes Problem unserer Schulen ist mir erst diese Schuljahr bewusst geworden. Ich musste nämlich von der GS an die FöS wechseln. Und siehe da, es läuft vieles viel besser, wenn der Leistungsdruck weg ist. Sicher, auch hier gibt es Probleme - aber bisher nichts, was mich an meinem Job zweifeln lies. Seit ich aus der GS weg bin, geht es mir richtig gut!
Mir geht es gut, weil keiner sagt: "Du musst das aber bis zu dem und dem Datum geschafft haben." Mir geht es gut, weil ich im Tempo der Schüler voran - oder auch mal zurückgehen kann und dabei keiner vom Zug fällt. Mir geht es gut, weil ich Zeit habe, mich um alle Kinder wirklich zu kümmern. Mir geht es gut, weil ich Kinder für ihr Bemühen belohnen und loben kann, anstatt ihnen schlechte Noten zu geben. Mir geht es gut, weil ich auch mal 5 gerade sein lassen kann.....
So könnte ich die Liste weiterführen.
Und was schließen wir daraus?
Mit etwas weniger Druck ginge es sicher auch den anderen Lehrern und Schülern viel besser. Aber ich glaube, dieser Wunsch wird nicht in Erfüllung gehen.


@ivy81neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2008 16:24:54

Auch das, was du schilderst, ist ein Stressfaktor. Und die Verantwortlichkeit wird immer dem Lehrer zugeschoben.

Witziges und Nachdenkliches:
http://www.grundschulmarkt.de/heissluft.htm
http://www.nikswieweg.com/schule/behler.htm

LG: ysnp


zu wenig Zeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nurmaiso Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2008 16:49:37

...habe ich für den Unterricht (RLP, 2. Klasse)

nms


viel text...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2008 18:29:56 geändert: 08.03.2008 19:47:28

ich bin im erwachsenbereich tätig und auch hier ist nicht alles gold was glänzt (nicht jede träne ist eine freudenträne)
bedingt durch den unterricht am vormittag darf ich in einem raum unterrichten, der benützt wird von briefmarkensammlerverein, pensionisten (die hausherrn sind), kartenspielern, bastelgruppe, sitztanzgruppe, tanzgruppe, kindergruppe, spielgruppe, verschiedenen personen und vereinen, die ihn am nachmittag/abend oder am wochenende mieten (nichts gegen raucher, so sie im nichtraucherraum am nachmittag nicht den vollen aschenbecher stehen lassen .
und da jeder verein, jede gruppe raum für diverses braucht, sind die wände vollgestellt mit kästen aller art.
- immerhin hab ich eine dreibeintafel
http://www.4teachers.de/url/2578 (ohne osterhasen!) und ohne ablage für diveres http://www.4teachers.de/url/2579. die hier http://www.4teachers.de/url/2582 kommt hin, abgesehen davon, dass die tafel im raum zeilen hat und grüne linien (die manchmal sogar noch zu sehen sind, denn das herunterkletzeln/ abreißen von alter tafelfolie muss wohl allen anderen als meinen lernenden besonderen spaß bereiten…
so, das ist sie fast http://www.4teachers.de/url/2581, denn „unsere“ tafel hat ja kein metallgestänge, sondern ist aus holz und aus instabilen gewichtsgründen so gut wie nicht verrückbar...
- kopiergerät steht natürlich keines zur verfügung, so haben meine lernenden immer originalausdrucke in der hand
- seit gut einem jahr habe ich sogar einen kasten (außerhalb des raums) zur verfügung , den ich selbst ausgesucht, bezahlt und mit hilfe eines bibliothkars der nachbarlichen bibliothek zusammengebaut habe. neben den zahlreichen unterrichtsmaterialien die natürlich wirklich mir gehören von der idee über das material, beinhaltet er auch wörterbücher, die einfach notwendig sind (sowohl einsprachige als auch bildwörterbücher in mehreren sprache), mit denen die lernenden sehr sorgsam umgehen, ist ja schließlich aus meinem privatbudget dorthin gewandert…
- immerhin gibt’s einen computer - meinen nämlich - der auch als cd-player gute dienste leistet, eine filterkaffeemaschine (ein geschenk einer ehemaligen kursteilnehmerin ) und
- eine mehr als ausreichende anzahl an sesseln (die nicht verwendeten bilden einen wunderschönen hohen und platzgreifenden blauen wandschmuck).
- tische sind genügend vorhanden, sogar meine selbst erstellten unterrichtsmaterialien finden auf einem eckerl platz, so die teilnehmerzahl nicht mehr als 15 beträgt.
- selbstverständlich steht uns im raum, der im jahresdurchschnitt die perfekte temperatur bietet, eine möglichkeit zur verfügung, nasse überbekleidung platzsparend auf 4 haken aufzuhängen, während die schirme in einen schirmständer vor den raum verbannt werden.
- penibel genau werden die unterrichtseinheiten abgegolten, die man unterrichtet. vor- und nachbereitung fallen unter eigeninitiative, sprich eigenbudget und dürfen zu hause erledigt werden, da der raum ja kostenbringend verwendet werden muss.

was problematisch ist:
- nahezu alle lernenden werden mit einem kurs bei mir behördlicherseits „zwangsbeglückt“.
bei einigen ist die motivation aus schon länger zurückliegender teils recht kurzer schulzeit (die kürzeste war bisher 4 jahre), nicht recht ausgeprägt, dazu kommt noch die permanente angst vor der vorgeschriebenen kommissionellen prüfung, die ja bei nicht nichtbestehen massive einschnitte ins persönliche leben bringt.
- die bunte streuung aus vielen sprachen, unterschiedlichen kulturkreisen und teils sehr divergierenden bildungsniveaus birgt ein permanentes spannungsfeld zwischen ansprüchen der obrigkeitlichen behörde, mir als unterrichtender und den lernenden.
- die behörde kann selbstverständlich jederzeit ohne ankündigung eingehendste kontrollen vor ort durchführen...
- erwachsene lernende bringen andere probleme mit in den unterricht als junge lernende. kranke kinder oder familienangehörige stellen ein nahezu unlösbares problem dar, wird doch von seiten der behörde anwesenheit bei jedem unterrichtstag dringlichst „erwünscht“ und muss protokolliert werden. so bleibt es nicht aus, dass handys am tisch liegen und zu den unmöglichsten zeiten (wann sonst ) zu vibrieren beginnen. zeitunterschiede spielen auch eine rolle bei anrufen von familienangehörogen oder freunden aus den herkunftsländern.
- dazu kommt, dass die kurse nicht kostenlos sind und fahrtkosten oder eventuell notwendige betreuungskosten für kinder dazukommen. die lernenden kommen aus einem umkreis von bis zu 40 km, da es kaum vormittagskurse gibt.
- lernen, hausübungen machen, hören ( z.b. zum buch passende CD) neben kleinkindern ist etwas problematisch...
- zeitdruck durch viel lernstoff trägt nicht unbedingt immer zu entspanntem stressfreien lernen bei.

meine doch recht umfassenden ausbildungen, die sich nicht nur auf unterrichtliches beziehen, umfassen leider nicht alles, was notwendig wäre.
so bin ich weder hebamme, ärztin, juristin oder maklerin, auch keine mediatorin, eheberaterin oder ausgebildete sozialarbeiterin.

und doch: es kommt so viel von den lernenden zurück, so viel positives, bereicherndes, dass es einfach freude macht zu sehen, wie sie sich buchstabe um buchstabe, wort um wort, satz um satz mit der neuen sprache vertraut machen und ich sie dabei unterstützen darf, wenn sie sich deutsch stück für stück zu eigen machen.

dafyline


@ysnpneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.03.2008 18:59:58 geändert: 08.03.2008 19:00:53

Hi du!

Konnte vor allem über den ersten link herzlich lachen!
Vielen Dank! Werde ihn gleich an ein paar mitleidende weiterschicken!


Hört sich lustig anneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2008 12:52:30

ist aber bitterer Ernst...
Wenn sich die schulischen Stressfaktoren bündeln, greift es die Gesundheit an, wie wir ja alle wissen und sicher alle schon erlebt haben.

Seit einiger Zeit, sagt mein Mann, knirsche ich nachts fürchterlich mit den Zähnen und stehe morgens mit Kopfschmerzen auf, die aber nach 10 Minuten verschwinden. Um mein Speisezimmer nicht weiter und dauerhaft zu ramponieren, will mir mein Zahnarzt nun eine Plastikbeißschiene anfertigen.

Ich dachte erst, er will mich ver..., aber nachdem er mir die möglichen Folgen dieser nächtlichen Anspannung (bis hin zum Tinnitus) erklärte, lass ich mich nun überraschen, ob ich morgens entspannter aufstehe, wenn ich das Ding habe.

Ich hoffe, dass so ein Ding tragbar und hilfreich ist (vielleicht sieht man dann wie eine Boxerin im Ring aus ).
Nebeneffekt solcher ärztlichen Hilfsmittel (Orthopäden haben da ja auch einiges zu bieten) ist, man muss sich keine Gedanken machen, was man im nächsten Jahr zum Fasching tragen kann .


@aloeveraneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2008 14:55:31

Mach dir keine Gedanken über die Schiene! Du trägst sie nur nachts und sie ist nur in den ersten Tagen etwas störend und auch nicht so auffallend, dass für Karneval geeignet wäre. Außerdem trägt man sie in der Regel nur eine Zeitlang und dann hört man auf zu knirschen.


@silberfleckneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloevera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2008 14:57:02

Danke für den Hoffnungsschimmer


@aloeveraneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ivy81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.03.2008 19:45:05

Wenns dir geht wie mir, spuckst du das Ding nachts raus. Das gibt morgens dann manchmal lustige Abdrücke an seltsamen Körperstellen. Da geht der Morgen doch gleich viel witziger an!


<<    < Seite: 4 von 5 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs