transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 27 Mitglieder online 09.12.2016 01:12:43
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Klasse überspringen von 1 in 3 - geht das????"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Da wundere ich michneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.06.2008 15:42:25

dann allerdings, dass die Kollegin sich wundert...
So, wie du das beschreibst, ist Schule für deinen Sohn Zeitverschwendung und ein Schuljahr lang hält das keiner aus. Der Wechsel auf eine andere GS wäre nicht möglich (mit Springen)?


Erfahrungen...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: knuschele Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.06.2008 16:30:42

mein Sohn hat die 2. übersprungen. Der Vorteil war, dass bei uns 1/2 zusammen unterrichtet werden. Er ist also nach einem Jahr 1/2 mit seinen ehemaligen Kindergartenfreunden in die dritte gegangen. Bis jetzt (6.) gibts keine Probleme, die ich darauf zurückführe. Am Anfang hatte er am Gymnasium Probleme mit dem Schreibtempo. Das liegt aber glaube ich eher an seiner motorischen Schwäche (als Linkshänder), als am Überspringen.



Ich kann von 2 Fällen berichtenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: margeritte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.06.2008 19:14:24

beide sind jetzt inzwischen erwachsen. Das Mädchen hat es wunderbar gemeistert und war auch sozial sehr engagiert. Allerdings hat man ihr das jünger sein als die anderen nicht angesehen - nur die Eltern litten unter späteren heftigen Diskussionen, was die anderen schon alles durften. Sie studiert inzwischen. Der Junge war sehr klein von Gestalt, hatte auch schon in der GS Verhaltensprobleme. Im Gymnasium hat er eine Klasse wiederholt und ist nach der 10. Klasse abgegangen. Die Berufsausbildung hat er nur mit größeren Schwierigkeiten geschafft. Allerdings hatten sich die Eltern während seiner Pubertät getrennt....


Wir haben beides ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.06.2008 20:47:59

... einen Sohn, bei dem wir es nicht gewagt haben (trotz der Empfehlung des Lehrers) und einen Tochter, bei der wir es gemacht haben (mit Empfehlung des Lehrers). Beide sind fast immer gut zurechtgekommen in der Situation, in der sie waren. Wir haben es von der Persönlichkeit abhängig gemacht. Unser Sohn war eben sensibler, unsere Tochter härter im Nehmen.

Im Übrigen gebe ich eines zu Bedenken: Die Schere im Kopf bleibt so oder so. Wenn Ihr es macht oder wenn Ihr es nicht macht. Ich würde es stark davon abhängig machen, wie das Kind gestrickt ist. Wenn es kämpfen kann, dann ja. Sonst nicht.
Gruß und viel Glück
m.gottheit


danke für eure Erfahrungsberichte!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: joqui Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.06.2008 23:03:36

@m.gottheit: Warum wenn das Kind kämpfen kann...??? Ist es so hart wegen dem Stoff, den es bewältigen muss oder meinst du den "sozialen Kampf"?

Wir wollen es jetzt einfach versuchen. Übernächste Woche soll er in die Zweite gehen - die letzten 5 Wochen Schule - um dort zu schnuppern und die Kinder schon einmal kennen zu lernen. Dann werden wir ihn im nächsten Schuljahr beobachten und schauen, wie er es packt.

Drückt uns die Daumen!

lg joqui


kämpfen ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.06.2008 18:11:03

... soll heißen, wenn etwas nicht klappt, nachsetzen und durchbeißen, evtl. auch Frust schlucken und von sich aus wieder aufstehen. Manche Kinder können das eher, manche später. Wenn ein Kind in der Phase, wo es die Schule wechselt, noch unsicher ist und nicht "kämpfen"kann (oder will, unser Sohn wollte das nie, als er in der Grundschule war. Später schon), sollte man es lassen, denke ich.
Gruß
m.gottheit


Vorbehalteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beccikm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.08.2011 19:53:34 geändert: 11.04.2012 23:28:55

Hallo zusammen

mich würde interessieren, ob ihr in Bezug auf das "Überspringen" mit Vorbehalten konfrontiert wurdet oder selbst welche hegt.

Ich kenne Schüler/ Studenten, die übersprungen haben und die sich nur schwer integrieren. Sie haben ständig mit Neidern zu kämpfen und werden sogar als "eigenartig" bezeichnet.


Ach janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oneida Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.08.2011 22:01:40

Nur so als Tipp: Das Forum, in dem du dich befindest ist schon seit gut 3 Jahren ohne neue Beiträge. Es ist eher unwahrscheinlich, dass du hier eine Antwort auf deinen Beitrag bekommst, der in eine sachliche Richtung geht.


@oneidaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beccikm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.08.2011 22:34:19 geändert: 04.08.2011 22:36:35

Mir war bewusst, dass der letzte Beitrag aus 2008 stammt. Das Thema ist aber interessant und ich wollte es mit meiner Frage (die ja in eine etwas andere Richtung geht) neu anheizen - statt eine neue (unnötige) Diskussion zu starten.


Schuleingangsphaseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.08.2011 07:38:19

Bei der jahrgangsübergreifenden Schuleingangsphase ist das auf jeden Fall so vorgesehen. Die Schuleingangsphase (1. und 2. Klase) kann ein Jahr oder auch drei Jahre Dauern.

Das springen ist doch eine Güterabwägung. Will ich, dass das Kind in der altersgemäßen Klasse unterfordert ist, was zu nicht unerheblichen U-Störungen und Ärger mit den Mitschülern führen kann, oder will ich, dass das Kind seinem Entwicklungsstand entsprechend gefördert wird. letzteres birgt die gefahr ständig der "Benjamin" (Jüngste) in der neuen Klasse zu sein.

Es gibt nicht viele Stellen in der Schullaufbahn, die zum Springen einladen. Beim G8 sind es sogar weniger geworden. Eine Stelle ist die Schuleingangsphase, die zweite war früher das Springen von der 8.1 in die 9.2 und das Überspringen der 11 (heute EF).

Aus meiner Sicht gilt, wenn schon Springen dann je früher desto besser. Wenn es verkehrt gewesen sein sollte, gibt es immer noch die Möglichkeit bis Ende der 6 ein Jahr zu wiederholen, um zurück in die Alterskohorte zu gelangen.


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs