transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 236 Mitglieder online 03.12.2016 12:54:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Welche Fibel für die 1. Klasse?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
@heidehansineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pausenaufsicht Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2009 18:52:26

Auch mich überzeugt einiges am ABC der Tiere, aber braucht man für diese Methode nicht schon ein wenig Erfahrung beim Lesenlernen? Problematisch scheinen mir auch Dehnung und Schärfung
LG pausenaufsicht


LolliPop- Fibelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bambina Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2009 20:59:45

ist mein absoluter Favorit. Das ist eine Art Kinderbuch zum Lesenlernen. Zwei Kobolde Lolli und Pop kämpfen sich durch die Welt der Buchstaben und müssen mit den Kindern viele Abenteuer bestehen. Die Kinder lieben diese Fibel, weil es immer viel zu entdecken gibt. Es wird nie langweilig für sie. Die Geschichten sind spannend und oft in Rätsel verpackt. Dazu gibt es Vorlesegeschichten, mit denen die Kinder auf die neue Fibelseite vorbereitet werden. (Das Zuhören und Reflektieren wird geschult.)Die Arbeitshefte sind ebenso abwechslungsreich. Laute müssen gehört, unterschieden, zugeordnet werden. Es gibt viele Aufgaben, die das logische Denken fördern. Mit den tollen Zusatzmaterialien kann man in den Freiarbeitsstunden gut arbeiten. Heute kam an die Schule ein Angebot vom Cornelsen- Verlag, dass man diese Fibel und die Arbeitshefte als kostenloses Probematerial bestellen kann. Ruf doch an und frage danach. Ich arbeite im kommenden Jahr wieder damit.
Aber es ist richtig, sich vorher genau zu erkundigen und alles kritisch zu betrachten und zu hinterfragen- und es wird immer unterschiedliche Meinungen geben. Ja wer die Wahl hat.
trotzdem viel Erfolg !
bettina


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2009 21:37:15

Ich habe mit der Tobi-Fibel gearbeitet, die mir gut gefällt. Dabei war die Fibel aber nur Geschichtenbuch und Rahmenhandlung und nicht Leseübung.

Zusätzlich zum Tobi-Material, dass eigentlich gut strukturiert ist, habe ich vor allem am Anfang Silbenmaterial zusätzlich eingesetzt.

Ich würde die Fibel auch ein weiteres Mal nutzen, da ich gute Erfahrungen gemacht habe und mir genügend Freiräume für weiteres blieben.
Eine Kollegin, die vorher ganz ohne Fibel und nach Lesen durch Schreiben gearbeitet hat, fühlte sich zwischenzeitlich recht eingeengt.
So muss wohl jeder seinen Weg finden.

Palim


Silbenmethodeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kerstin4tea Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.02.2009 21:46:57

Mit der Silbenmethode von K.Kuhn lernen die Kinder nicht nur spielend lesen, sondern auch und vor allem richtig schreiben! In meiner letzten ersten Klasse waren 2 Kinder, die ihre RS-Probleme super kompensiert haben. Das Argument, diese Methode sei für die Schwachen, finde ich viel zu kurz gedacht. Wenn sie für die Schwachen gut ist, wie turbomäßig wirkt sie dann bei den Guten? Eben.


@ pausenaufsichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.02.2009 10:33:14 geändert: 25.02.2009 10:34:18

Du bist bei mir an der falschen Adresse: Mit dem ABC der Tiere hab ich nie gearbeitet, kann dazu nichts sagen.

Ich habe, meine "Silbenmaterialien" selber gemacht in Anlehnung an den Kieler Leseaufbau.

Denn an unserer Schule war das Frohe Lernen eingeführt. Diese Fibel hab ich verwendet um einen neuen Buchstaben "einzuführen", d.h. auf ihn aufmerksam zu machen.
Geübt wurde dann mit meinen Arbeitsblättern, auf denen der neue Buchstabe mit (fast) allen bisher bekannten/geübten Buchstaben zu Silben verbunden wurde. Aus diesen Silben wurden dann auch Wörter und, wenn möglich, kleine Texte gelesen.

Von den Arbeitsblättern, die zur Fibel gehörten, habe ich nur die verwendet, in denen auch vorwiegend mit Silben gearbeitet wurde oder auch sinnentnehmendes Lesen geübt wurde - oder auch mal einfach, wenn es anregende Blätter waren.

Dehnung und Schärfung kommen doch erst viel später!
Es geht doch ganz einfach an mit langgesprochenen Vokalen in Zweibuchstabensilben: Su si, Mi mi, Ha se, Ro se, Ri ta,...


ABC der Tiereneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: marylin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.02.2009 12:08:37

Ich selbst habe damit auch noch nicht gearbeitet, da ich jetzt schon länger nur in Klasse 3 und 4 bin, aber die Kollegen in der Eingangsstufe verwenden es. Es ist aber nicht das einzige Material dort. Sie arbeiten gleichfalls mit der Anlauttabelle, Erarbeiten einzelne Buchstaben und setzen die Fresch-Methode ein. Insofern ist das ABC der Tiere eine Ergänzung. Es ist deshalb schön für Leseanfänger, weil die Silben in zwei Farben gedruckt sind. Also ich gebe hier nur weiter, was meine Kollegen sagen. Gruß, marylin


Kritik ABC der Tiereneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: julietschuly Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.07.2011 07:39:25

Hallo=)

Ich muss für ein Seminar die Silbenfibel "ABC der
Tiere". Aufgrund mangelnder Erfahrung ist es nicht
einfach die Silbenfibel zu bewerten. Hat mir jemand
Anhaltspunkte, negative und positive, an denen ich
mich orientieren könnte?

Viel Dank=)


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.07.2011 09:46:22

Schau doch mal nach Kriterien unter

lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/.../fibel/Kriterienkatalog.pdf


http://www.dagmarwilde.de/deutsch/arbeitsmittel1.html


http://de.mini.wikia.com/wiki/Grundschulp%C3%A4dagogik/Deutsch/Erstlesen

weitere findest du mit den Schlagworten "Kriterien Fibel Bewertung" über eine allgemeine Suchmaschine.

Ansonsten weiß ich, dass ich das Material ohnehin vom Anspruch her schon eher hoch eingestuft hätte, die neueste Ausgabe aber noch weiter oben ansetzt. Es gibt aber wohl auch eine Ausgabe für Förderschulen. Ohnehin weiß ich, dass auch Förderschulen mit dem Werk arbeiten. Das widerspricht eher der Einschätzung, die Inhalte seien besonders hoch im Anspruch.

Außerdem finde ich die Texte nicht unbedingt zeitgemäß, auch in den Nachfolge-Bänden gibt es viele Märchen, aber wenig andere Textsorten o.ä., die Länge der Texte würde in meiner Region viele Kinder überfordern.

Positiv ist das farbige Darstellen der Silben. Auch meiner Beobachtung nach hilft es gerade schwachen Kindern, die Wörter zu erlesen.
Kritik gibt es (z.B. von Frau Brinkmann), dass Kinder, die schon sicherer lesen können, durch die farbigen Silben eher am Lesen gehindert oder gehemmt werden.

Bei Kritik aus verschiedenen Richtungen geht es aber immer auch darum, wie viel man den Kindern vorstrukturieren möchte oder wie offen man das Lernen und die Lernwege halten will.

Palim


ABC der Tiereneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.07.2011 17:40:43

Ich werd nicht wieder damit arbeiten, möchte aber die Erfahrung nicht missen. Der völlige Verzicht auf eine intensive Zuordnung Laut-Buchstabe ist in meinen Augen sehr bedenklich, die Arbeit mit dem Anlautkreis, den die Fibel mitliefert, fand ich nicht machbar. Ich hab meinen eigenen Anlautkreis rausgegeben.
Von Schuljahresanfang bis Weihnachten hab ich sehr gern mit der Fibel gearbeitet, aber dann zog das Tempo tierisch an und die Texte wurden immer übler. "Auf Tigerjadg in Indien" (ich glaub, es waren Onkel Jürgen und Tante Ingrid) ging überhaupt nicht mehr. Das Schreiben mit blau und rot fand ich zum Einstieg gut (obwohl ich sehr skeptisch war), in der zweiten Klasse hab ich aber sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben schnell darauf verzichtet.
Auf die Schnelle meine unsortierten Gedanken .
Ich hab viele gute Ideen aus der Arbeit mitgenommen und werd mir beim nächsten Mal wohl ähnlich wie heidehansi einen eigenen Lehrgang unter Einbindung der an der Schule eingeführten Fibel stricken.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs