transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 6 Mitglieder online 10.12.2016 06:08:30
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kinder? - nein danke !"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 8 >    >>
Gehe zu Seite:
Kinder? - nein danke !neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2009 12:51:07

http://www.handelsblatt.com/politik/handelsblatt-kommentar/kinder-nein-danke;2438518

Zitat aus diesem Link:

Wenn sich nun ausgerechnet die am besten ausgebildeten Frauen der Republik zunehmend gegen eine Familie entscheiden und zudem diese Gruppe zahlenmäßig immer größer wird, heißt das nichts anderes, als dass die Schulen in Zukunft mit noch mehr Kindern zurechtkommen müssen, die mit schlechten Voraussetzungen starten und während ihrer Schullaufbahn zu Hause kaum gefördert werden. Verschärfend kommt hinzu, dass die im Schnitt schlechter gebildeten Migrantinnen deutlich mehr Kinder bekommen als der Durchschnitt.


Das ist nicht die ganze Wahrheit.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2009 14:12:39

Das Land der Dichter und Denker verblödet mit der Zeit, bedeutet das konkret.

Die Frage ist, ob unseren Kindern dann noch jemand die Rente zahlen kann, wenn die übernächste Generation mehrheitlich für einen Hungerlohn "die Hemden für China" näht


mich schüttelt es...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2009 14:25:01

...vermehren sich die bösen migrantinnen wieder mehr als diejenigen, die die chance hatten, sich besser bilden zu können?
dafür muss natürlich ein feindbild her.
armes deutschland!



Vielleicht treffender: Mit der besseren Ausbildung des weiblichen Teils der besser situierten Menschheit neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2009 15:20:23 geändert: 03.08.2009 15:42:39

ging irgendwo die Vorfreude auf ein eigenes Kind, sein glückliches Lächeln, das Glück, ein eigenständiges Wesen aufwachsen zu sehen, ihm bei der Eroberung der Welt helfen und ihm dabei zusehen zu können, zu einem immer größeren Teil verloren in der - legitimen, aber deshalb mehr Glück versprechenden? - Güterabwägung zwischen eigenem Vorteil, Karrieredenken und scheinbaren Nachteilen durch ein eigenes Kind.

Irgendwie hat das auch was von Dekadenz, wenn der natürliche Kinderwunsch durch :
- erst mal finanzielle Sicherheit
- erst mal selber leben
- erst mal die Welt sehen
- erst mal ein Nest bauen
- erst mal Karriere machen
so zugeschüttet wird, dass Kinder offensichtlich in der Priorität am Ende der eigenen Bedürfnisskala bzw. der eigenen Lebensplanung landen, bis es schließlich aus biologischen Gründen zu spät ist, oder?

Bei dieser Denke meiner Eltern wären weder ich noch meine beiden Brüder je gezeugt worden, denn nach heutiger Meinung waren sie beide arm.

Wir waren reich!!!

Unsere Tochter kündigte sich an, als ich mein erstes Studium nahezu beendet hatte - da waren meine Frau und ich 25 Jahre alt. Es war die richtige Entscheidung.

Vielleicht, so habe ich mir überlegt, ist das Fortpflanzungsverhalten eines zunehmenden Teils der besser ausgebildeten Frauen ja auch nichts weiter als blanker Egoismus verbunden mit der nicht vorhandenen Einsicht, dass sie bei ähnlichem Denken ihrer Eltern mangels eigener Existenz diesen Egoismus gar nicht hätten ausleben können.
Das hätten ihre Eltern dann weise vorausschauend und damit endgültig für sie erledigt


Mir fehltneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2009 17:42:54

da noch eine Untersuchung, nämlich die über den zweiten Part, den frau bekanntlich immer noch zum Kinderkriegen braucht. Ich glaube, dass ein Teil der im Artikel genannten Frauen durchaus Kinder in die Welt setzen würde, wenn nicht von vorneherein klar wäre, dass nur sie und nicht die Väter dafür beruflich ein bisschen kürzer treten müssten.
Eine andere interessante Frage wäre, wie viele dieser Frauen überhaupt in einer Partnerschaft leben.


"irgendwie" dekadent...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2009 17:46:26 geändert: 03.08.2009 18:31:23

...bezeichne ich die haltung, die lebensplanung einzelner, ob mit eigenem kind oder eben auch ohne, dermaßen undifferenziert zu verurteilen.

dass es ausgerechnet ein mann ist, der hier überheblich und anmaßend seine moralinsaure ansicht kundtut, die eine kritische überprüfung zu wünschen übrig lässt, ist erstaunlich.











@unverzagte: Was, bitte, ist neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2009 18:56:04 geändert: 03.08.2009 19:21:04

moralinsauer", "überheblich" und "anmaßend" an der Feststellung, dass Kinderkriegen als Teil der Erhaltung der menschlichen Art genau so wie Geburt und Tod zum Leben gehört und der Feststellung, dass ein größer werdender Teil der gut ausgebildeten Frauen diese Normalität immer weiter in ihrer Lebensplanung zurückdrängt, bis es biologisch nicht mehr geht?

Möglicherweise ist da sogar neben der extremen "Selbstverwirklichung" - aber bitte ohne "Klotz am Bein"! - in manchen Fällen ein Stück Selbstbetrug dabei - ich krieg´mein Kind später - ... bis es wirklich nicht mehr geht und das Bedauern groß ist.

Es ist übrigens ein Mann, klar!
Der ist seit über 38 Jahren "am Stück" glücklich mit derselben Frau verheiratet (ts, wie unspannend!) und hat zusammen mit seiner Frau eine Tochter von 34 Jahren, für die es kein Bafög gab - das Studium - Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marketing - haben sie beide zusammen mit den Eigenleistungen der Tochter aus dem laufenden Einkommen gestemmt.
Sowas könnte man "Konsumverzicht" nennen.

Wir sahen und sehen es aber schlicht als Konsequenz aus der freiwilligen Entscheidung für unser "Junges", dann auch die entsprechende Ausbildung zu finanzieren.
Auch wenn unsere Hütte vielleicht 10 Jahre später bezahlt war als ohne Kind,
auch wenn wir uns einige Jahre keinen Winterurlaub leisten konnten:
Wir würden es immer wieder machen, denn es gehört genauso zum Leben, Kinder zu haben wie Eltern zu haben.

Wenn ich bei meinem ab 14 Jahren erlernten Beruf "Elektroinstallateur" geblieben wäre, hätten wir uns finanziell ganz sicher mehr nach der Decke strecken müssen und trotzdem Nachwuchs bekommen.
Aber nach meinem Studium - mit wirklich mehr Geld als ein Handwerker so bekommt - ging es uns doch glänzend, vielleicht weil wir dendirekten Vergleich: vorher/nachher hatten und nie teure Hobbies wie: Gäule, Tennis, Golf, 3 Urlaube im Jahr etc. hatten.

Das mit den 3 bis 4 Urlauben im jahr machen wir jetzt!
alles hat eben seine Zeit.



@lupenreinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2009 19:19:21

moralinsauer, überheblich und anmaßend bezeichne ich deine herangehensweise bzw. deinen umgang mit diesem thema:

ausgehend von deinem eigenen lebensentwurf verurteilst du gewissermaßen diejenigen, die sich schlicht und einfach anders entschieden haben und zwar sicher nicht nur biologistischen gründe, wie meine vorschreiberin schon unmissverständlich andeutete.

in zeiten der überbevölkerung ist eine sichtweise, die den sinn des lebens auschließlich der fortpflanzung vorbehalten möchte, unnötig.
es gibt genügend kinder für alle, es müssen wahrlich nicht "die eigenen" sein.

oder lässt sich gar in der eigenen vermehrung der persönliche narzissmus besser kultivieren?












@unverzagte - oder doch schon "verzagt"?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2009 19:37:48 geändert: 03.08.2009 20:05:17

Nochmal:
Kinder zu haben ist der Nnormalfall
Keine zu haben ist nicht der Normalfall.

Du argumentierst m.E. nicht vernünftig, sondern suchst scheinbar Ausflüchte.

Was, bitte ist vernünftig daran, in Kenntnis der Mendel´schen Gesetze nicht auch auf den eigenen Nachwuchs und auf das sich ständige Erneuern unserer Bevölkerung, auch des besser ausgebildeten Teils zu setzen, sondern scheinbar ausschließlich auf die Einhaltung der Generationsverträge durch diejenigen zu vertrauen, die keine adäquate Ausbildung geniessen - das wäre, sagen wir mal, nicht sehr klug bzw. sogar unfair gegenüber den armen, die dann höhere Steuern und Sozialabgaben für dich zahlen müßten - - und daher kaum in der Lage sein werden, z. B. auch deine Pension zu bezahlen, solltest du keine eigenen gut ausgebildeten Kinder haben?

Es ist übrigens volkswirtschaftlich gesehen immer ein Generationsvertrag, der stattfindet, wenn diejenigen, die arbeiten, in einer Gesellschaft das Geld mit erarbeiten für diejenigen, die es (noch) nicht selbst können - Kinder, Arbeitslose, chronisch arbeitsunfähig Kranke usw. und für diejenigen, die es nicht mehr können (die Alten meine ich).

Das zahlt keine ominöse unsichtbare Instanz. So eine Volkswirtschaft funktioniert nun mal wie ein kleiner Haushalt. Von nix kommt nun mal nix!
Wer also als besser Ausgebildeter keine eigenen Kinder hat, hilft mit großer Wahrscheinlichkeit mit, die - auch eigene - Arnutsfalle - schneller zuschnappen zu lassen.
Alimentationsverpflichtung des Staates bedeutet nicht, wenn alles runter geht, auf der Insel der Seligen zu bleiben.
Wer soll´s bezahlen?
Aus der Nummer kommst du dann nur noch raus mit genügend eigenem Vermögen.

Man kann es auch mit einem kleinen Beispiel anschaulich so formulieren:
"Das soziale Netz hält nur, solange mehr das Netz halten als drin liegen."

Jetzt wie die Politiker:
"Und, ich füge hinzu:
Die das Netz halten, müssen kräftig genug sein!!!"

Da zieht dein Agument mit der Überbevölkerung (wo? in Pakistan? in Indien?) nicht wirklich - es klingt gut, ist aber für die Volkswirtschaft der Bundesrepublik Deutschland - ebenso wie für die meisten europäischen Volkswirtschaften - ohne größere Relevanz.




@lupenrein oder doch schon lupenklein?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.08.2009 20:05:53

Kinder zu haben ist der Nnormalfall
Keine zu haben ist nicht der Normalfall.


solche behauptungen sind plakativ, intolerant und schreien zudem nach einer definition von norm, die ich an dieser stelle nicht vornehmen möchte.
nein, das sind keine ausflüchte, vielmehr diskussionen, die ich nicht mehr führen möchte - sie erscheinen mir schlicht unzeitgemäß.

vorschlag zur güte: kümmere du dich weiterhin um deine notwenige elite und lass die anderen sich sorgen um den rest.

herzlichen dank für deinen aufklärungsversuch zu volkswirtschaftlichen vorgehensweisen - ich als naive pädagogin dachte immer, "meine pension" (wem seine jetze?) ist eh letztlich vollständig von den jüngsten krisenmachern verjubelt und lebe daher vollkommen egoistisch und unbedarft nach dem selbstverwirklichenden motto: "live fast, die young"

du hast an dieser stelle vollkommen recht: ich bereue und flüchte aus und verbeibe lediglich mit glückswünschen an dich zu einer tochter, die dich im hohen alter ernährt!





 Seite: 1 von 8 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs