transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 3 Mitglieder online 03.12.2016 03:36:42
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Immer mehr Kinder können nicht leserlich schreiben"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
@brigitte + clausineneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2009 18:40:24 geändert: 27.10.2009 18:41:02

Ich denke auch, dass die Feinmotorik in frühen Kinderjahren heutzutage viel zu wenig trainiert wird. Welche Eltern sitzen denn noch mit ihrem Kindern und basteln, kleben, scneiden aus?? Ich erinnere mich, dass ich als Kind eine Fix&Foxi-Stadt, bestehend aus ca. 30 verschiednen Häuschen, ausgeschnitten und zusammengeklebt habe. Jede Woche war eins im Mittelteil des Heftes (Wie beim Playboy). Diese Häuschen konnte man dann zur "Belebung" der elektrischen Eisenbahn benutzen. Stunden hab ich da mit meinem Vater verbracht. Wir haben Drachen gebaut, Anziehpuppen ausgeschnitten und viel mehr gemalt. Und mein erstes Arbeitsblatt hab ich in der 6. Klasse am Gym. bekommen. Bis dahin wurde nur geschrieben.
aber das war ja alles Mitte des letzten Jahrhunderts...
Und heute??

Trotz allem: Ich hasse die VA bzw. das, was in den weiterführenden Schulen dann draus wird bzw. an Gekritzel davon übrig bleibt. Für FremdsprachenlehrerInnen ist das dann immer wirklich ein Vergnügen, die Endungen raten zu dürfen.

Nur,: Rhauda fragte ja auch nach Abhilfe, Trainingsmöglichkeiten etc. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass sich bei mir ein 8.Klässler noch hinsetzt und irgendwas an seiner Schrift üben würde


Genau,palim,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2009 18:44:38 geändert: 27.10.2009 18:45:08

methodisch hat sich die Grundschule in den letzten 20 Jahren eben
auch verändert, passend zu den veränderten Voraussetzungen bei
den Kindern. Da sind wir wieder beim altbekannten Thema der
Verzahnung von Grundschule und weiterführenden Schulen!!!?!


Abhilfe schaffenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2009 18:48:16

kann man, indem man den Schülern wieder zugesteht, auch in
Druckschrift schreiben zu dürfen....Ich habe bei Schülern, die mit
der VA nicht zurecht kamen, gute Erfahrungen damit gemacht. Da
gibt es allerdings KollegInnen, die an der Schreibschrift kleben. Es
gibt in NRW keine Vorschrift darüber, dass man eine Schreibschrift
BEIBEHALTEN muss. Lernen soll man eine verbundene Schrift
schon, das tun sie ja schließlich auch.....


Fingerfertigkeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2009 18:49:26

lasst mal einen schülER mit 10 jahren eine masche binden. wetten, dass das von 10 nur einer kann??
(das war übrigens bei mir damals beim "einschulungstest" grundvoraussetzung).

und: doch, es liegt meiner meinung nach auch an der schrift, wo zB vom querstrich des großen F gleich weitergeschrieben wird....solche sachen erschweren die lesbarkeit erheblich,wenn die kinder nur ein wenig schlampiger sind.


Alsoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2009 18:50:25

ich hab in der 9. einen Schüler, der Druckschrift schreibt. Sieht grauenhaft aus. Ein solches Gestokele - aber immerhin ist er damit schneller als mit Schreibschrift.


Ich habeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: volleythomas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2009 18:59:31

SchülerInnen, die eben nicht (mehr?) in der VA schreiben - oh Wunder, deren Schrift ist deutlich lesbarer als die der Mitschüler mit VA.

Sicher mag es andere Faktoren geben (Veränderungen bei der Motorik, von denen seit Jahren berichtet wird etc), aber gerade was die Lesbarkeit angeht denke ich dennoch, dass die VA eine grpße (Mit)Schuld trägt.

Th


Andere Schriften?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2009 19:21:19

Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, auch Druckschrift zuzulassen, wenn sie beim entsprechenden Schüler wirklich schöner aussieht als die Schreibschrift. Manche Kollegen schreiben auch in Druckschrift an die Tafel, weil sie sonst eine "Sauklaue" haben!!!

Ein Siebtklässler mit einer besonders grauenvollen Schrift - die sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch kaum lesbar, weil a l l e Buchstaben dieselbe Größe haben! - benutzt seit einiger Zeit ein Heft mit der Lineatur des 2. Schuljahres, um wieder ein Gefühl für Schriftgröße zu bekommen. Das klappt, wenn er langsam schreibt und auf die Linien achtet. Außerdem experimentiert er jetzt mit Druckschrift. Die Erfolge sind klein, aber erkennbar.

Ich kann nur meinen Tipp von vorhin wiederholen: Auch in der S I auf die Schrift achten und immer wieder Seiten schön gestalten lassen, diese sowie überhaupt die Heft- bzw. Mappenführung zensieren usw.


Abgeschafft neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: landwutz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2009 19:23:30

wurde in Niedersachsen just die Note für Schrift und Form sowie die Note für Rechtschreibung.Da konnte man dann noch mit Noten motivieren. Alles fließt in einer Deutschnote ( im Deutschkompetenzenbrei) zusammen. Auch ich war zu Umbruchzeiten eine vehemente Gegnerin der VA, habe sogar noch einmal LA dazwischen geschoben. Danach musste ich mich auch umstellen, da eine Mutter mit zwei Schriften in der Familie heftigst murrte. Ich lasse die s-Schleife weg, lasse das e bis zum Umfallen üben. In der 4. Klasse dann fangen einige plötzlich an winzig zu schreiben, man braucht eine Lupe, die kommen ohne Hilfslinien nicht mehr klar. Der Deutschunterricht ist so vollgestopft....Schönschreiben....kaum Zeit und dann die Null-Bock-Arien. Knallhartes Durchstreichen und BITTE-NOCH-EINMAL hilft oft, aber wir dürfen die Kinder doch nicht mit so etwas quälen. Wer liest denn noch? Wer schreibt denn noch? Handys, Computer mit Druckschrift................noch 5 Jahre......ob meine 1 demnächst ( in einem Jahr!!!!) wieder gut in VA schreibt???????? Ich lasse jeden Buchstaben kneten, bringe Schwungübungen in Bildern im KU der 1. Klasse unter.........seit Jahren....und trotzdem.....


Kindergarten und Elternhausneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2009 19:27:07

Mit der Förderung der feinmotorischen Fähigkeiten muss im Kleinkindalter begonnen werden. Natürlich wirkt sich das auf den Schreibprozess aus. Aber die Eltern malen und basteln nicht mehr mit ihren Kindern - und in den Kindergärten ist es offenbar immer noch so, dass die Kinder sich oft aussuchen können, was sie gern machen. Dann fällt manchen Erziehern gar nicht auf, dass der kleine X. sich immer in der Tobeecke und nie am Maltisch aufhält!
Bekannte erzählten, dass bei der Einschulungsuntersuchung ihres Kindes sich herausstellte, dass der keinen Stift halten konnte. Jetzt muss er in die Ergotherapie. Die Mutter hatte sich schon gewundert, warum er nie ein Bild mit nach Hause brachte und hatte die Erzieher auch darauf angesprochen. Die fanden das nicht so schlimm, er male halt nicht so gern...


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.10.2009 19:29:12

Ich kann den Gegnern der VA nur beipflichten. Bei mir kommen in der 3. Klasse immer mehr Kinder an, deren Schrift nicht als solche zu bezeichnen ist. Motorisch sind viele auf dem Niveau eines Erstklässlers und die Schreibgeschwindigkeit ... oje! Ganz extrem sind die Buchstabenverbindungen le und be, die durch das "Köpfchen"-e geradezu unlesbar werden.
In meiner letzten Klasse habe ich es einigen Mädchen (!) gestattet, wieder Druckschrift zu schreiben, wobei sie auch aufgefordert wurden große und kleine Buchstaben (s, k) eindeutig zu bilden und auch Wert auf eine eindeutige Getrennt- oder Zusammenschreibung zu legen. Das ging ganz gut.
Meiner neuen 3. habe ich Abschreibkarteien mit kurzen, lustigen Texten und Bildern zur Verfügung gestellt, die gerne angenommen werden (da muss man nicht ganz so viel denken wie bei anderen Freiarbeitsmaterialien). Allmählich - nach 7 Wochen Schule - haben sie sich immerhin an die Zeilen gewöhnt und werden auch etwas schneller. Aber meine Geduld wird mächtig getestet.


<<    < Seite: 2 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs