transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 566 Mitglieder online 07.12.2016 19:24:45
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""Blau"-machen von Förderunterricht "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Habt ihr dennneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.02.2010 20:12:45

den Unterrichtsausschluss nicht mit pädagogischen Maßnahmen begleitet? Bei solchen Kindern muss man doch mehr machen. In solchen Fällen könnte man z.B. die Schülerin stündlich über ihr Verhalten nachdenken lassen: Tabelle anlegen mit Fach, Thema, Verhalten (mit +/- oder Smileys), Lehrerkommentar. Die Schülerin müsste am Ende jeder Stunde ihr Verhalten selbst beurteilen, dann damit zum Lehrer gehen, der seine Beurteilung abgibt und dann abzeichnet. Das geht natürlich nur, wenn alle Kollegen mitmachen. Dadurch wird die Schülerin gezwungen, ihr Verhalten zu reflektieren. Einmal in der Woche müsste sich der Klassenlehrer etwas Zeit nehmen und die Aufzeichnungen mit der Schülerin zusammen durchgehen. Außerdem sollte man die Mutter zur Unterschrift verpflichten.

Wenn das zu aufwendig ist, gibt es noch eine andere Möglichkeit. Heute habe ich einem Schüler Folgendes angekündigt, der im Förderunterricht durch ständiges Herumalbern störte: Er wird zwar vom Förderunterricht ausgeschlossen, bekommt aber zu Beginn der Stunde von mir die Aufgaben gesagt und muss sie mir am nächsten Morgen vor Unterrichtsbeginn am Lehrerzimmer vorzeigen. Schon bei der Ankündigung dieser Maßnahme wählte der Schüler freiwillig das Bleiben bei gutem Benehmen (was dann auch klappte).


Wissenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mmssc Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.02.2010 21:32:20

Mutter und Tochter eigendlich, dass Töchterchen sich nahtlos in die Hauptschule befördert? oder in keinen Schulabschluss? Arbeitsverweigerung und mangelndes Sozialverhalten führen zu schlechten Leistungen und in die schlechtere Schulform. Lass sie das wissen!


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs