transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 3 Mitglieder online 03.12.2016 03:38:47
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Prof. Gunnar Heinsohn über Sozialtransfer und seine Folgen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 10 von 19 >    >>
Gehe zu Seite:
@bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2010 14:52:26

Du hast auf das folgende Argument überhaupt nicht geantwortet:

1,9% is der Prozentsatz derjenigen, die offiziell "erwischt" wurden.
Es gibt also deiner Meinung nach keine Dunkelziffern ebensowenig wie es bei anderen Vergehen Dunkelziffern gibt?

Da reden wir von Delikten, die auch begangen wurden aber nicht aufgedeckt. Der geschätzte Wert der Schwarzarbeit liegt bei 500 Milliarden Euro (Durchschnittswert aus verschiedenen Quellen).
Da sollen dann aber keine Empfänger von Transferleistungen dabei sein, weil bei denen der Anteil der Betrüger nur 1,9% beträgt? Get Real!

Was jetzt noch fehlt ist der Teil, der durch allerlei Tricks ganz legal Geld rechtmäßig/unrechtmäßig abgreift indem man seine Situation so lange so hindreht, bis man anspruchsberechtigt ist.
Merkwürdige ärztiche Atteste sind da nur ein Feld.


"die fetten jahre sind vorbei"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2010 14:52:40

Wir brauchen Einwanderung - aber von leistungsfähigen und leistungswilligen Menschen und nicht von denjenigen, die es woanders auch nicht geschafft haben oder schaffen werden.

solche denkansätze erinnern an menschenverachtende auslese-verfahren, in denen deutsche experten meisterhaft wert und unwert voneinander zu trennen wussten.

unser glück, dass andere nationen damals all die deutschen verfolgten aufnahmen, ohne vorher die verwertbarkeit ihrer leistungsbereitschaft abzufragen.

warum ist hier eigentlich noch nicht der vorschlag von der wiedereinführung der vermögenssteuer gefallen? liegt es gar daran, dass es immer einfacher ist, nach unten zu treten?


@sopaedneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2010 14:55:56 geändert: 16.02.2010 14:56:53

Damit hätte ich kein Problem. Ich unterläge dem Prizip "Angebot und Nachfrage regeln den Preis", könnte meine Bezüge aushandeln, hätte Streikrecht und könnte um die mir am besten passenden Arbeitsbedingungen verhandeln, könnte kurzfristig meinen Arbeitsplatz wechseln und hätte genau wie die Angestellten nach wenigen Jahren eine Arbewitsplatzgarantie.
Bring it on!

Deine Polemik greift bei mir ins Leere.




willkommen in der parallelwelt neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2010 15:04:05 geändert: 16.02.2010 15:07:34



arbeitsplatzgarantie?????????????????????????????

verhandeln der arbeitsbedingungen???????????????
(so wie die opelaner derzeit?)

streikrecht??????????????????? in einem so wichtigen bereich wie der
bildungsindustrie????????? wie möchtest du das den eltern denn plausibel
erklären?

get on? o.k.
auf wie viel von deinem derzeitigem lohn würdest du denn
verzichten?

sopaed


@ unverzagteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: volleythomas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2010 15:07:59

Ich habe den Ansatz schon gebracht, dass man in beiden Schienen aktiv werden sollte - aber darauf haben weder sopaed noch bakunix geantwortet.

Auch auf meine Frage, wie man die verantwortlichen Politiker dazu bringen kann, entsprechende Regelungen durchzusetzen wurden von beiden ignoriert.

Daher ist offensichtlich, dass beide keine Idee haben, was zu tun ist. Und damit bringen sie auch die Diskussion nicht weiter, auch wenn bakunix sehr schön immer wieder zitieren kann und sopaed nur polemisiert.

Th


Angebot und Nachfrageneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2010 15:10:13 geändert: 16.02.2010 17:33:01

Zur Zeit gibt es noch nicht einmal Feuerwehrlehrkräfte mit den Fächern Unterwasserhäkeln und Nasepopeln geschweige denn mit irgendeinem an einer allgemeinbildenden Schule unterrichtetem Fach (Wir haben z.Z. Versogrung 94% und keine Erleichterung in Sicht.)

Es sind keine auf dem Markt und das wir noch etliche Jahre so sein, es sei denn man bekommt billig Rumänen oder Bulgaren, die unseren Unterricht übernehmen. Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Das ist nicht nur in einer freien, sondern auch in einer sozialen Marktwirtschaft so.

Andererseits: Wir könnte ja wieder Planwirtschaft einführen. Dann geht's wieder allen gleich schlecht.

Übrigens: Wenn ich den Gesetzen des freienb Marktes unterliege, warum sollte ich den Eltern etwas erklären? Erklären die mir auch, wenn sie als Lokführer streiken oder als Erzieher oder als Pflegekraft?

Noch mal übrigens: Deine Solidarität mit den werktätigen Massen in allen Ehren, aber auf solche Bekundungen schei*** die Betroffenen normalerweise.
Soche wie mein Mann, die im Moment auch bei 10 Grad minus 10 Stunden am Stück in einem Rohbau stehen und Rigips schrauben oder wie mein Nachbar, der als gelernte Kraft für kleines Geld Tag für Tag Autos repariert, bedanken sich herzlich für die Wohltaten, die Ihr in Eurer Großzügigkeit von ihren erarbeiteten Steuergeldern an die verteilt, die noch nie etwas anderes getan haben als zu Haus rumzusitzen.

Beide haben seit 35 Jahren ohne einen Tag Arbeitslosigkeit in die Sozialkassen eingezahlt.


ach volleythomasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2010 15:26:53

nicht immer gleich die flinte ins korn werfen, wenn dir niemand
die hand reicht und führt.
dass ich keine lösungsideen hätte, lasse ich mir von dir nicht
einreden. nur sind die in meinem denken im paralleluniversum
behaftet. deshalb hier so schnell nicht vermittelbar. dazu müsste
ich dir wirklich die hand reichen und wir bei viel zeit und muße
über das leben an sich philosophieren.
philosophieren heißt fragen stellen. meine erste ist immer: gibt
es die möglichkeit des andersseins? wer erklärt mir zu welchem
zweck, dass politische und wirtschaftliche entscheidungen
kausal so erfolgen müssen, wie sie getroffen werden? wozu
dient die mythologisierung der globalisierung?
auch, konkreter, leben wir wirklich in einer liberalen, freien
marktwirtschaft? hätte ich damit bspw. das recht, mich sagen wir
mal mit strom völlig autark zu versorgen? oder mit wasser?
kann ich mir aussuchen, was ich konsumiere?

fazit:
hier im raum fehlt derselbe um dir antworten zu geben. und
meine antworten sind meine. sie treffen wahrscheinlich nicht auf
deine akuten fragen.

sopaed


Zu den beamteten Lehrern:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2010 17:07:16

Wenn ichs vergleiche:
Mein Sohn (FH-Abschluss) erreicht nach 5 Jahren Berufstätigkeit brutto mehr als ich mit Uniabschluss, Beförderungsamt und mehr als 25 Jahren Dienst.
Wäre ich Angestellter, könnte ich auf Grund meiner "Mangelfächer" (Versetzungssperre auf Grund von zu wenig Lehrern) und Zusatzqualifikationen (EDV-Bereich usw.) verhandeln.
Einzahlen in die Rentenkasse: Gerne, aber dann müsste Vater Staat auch seinen Teil draufzahlen und damit würde der Angestellte wieder teurer als der Beamte.
Natürlich gehts uns als Beamten gut, aber für den Staat rechnet sich die Sache noch mehr (z.B. bei den Überstunden, die einfach im Gehalt eingeschlossen sind und nicht oder nur teilweise ausgezahlt werden; abfeiern geht nicht).
Aber das war jetzt ein Exkurs weg vom Thema.
rfalio


hin zum themaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sopaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2010 17:41:44

meine polemik zielt doch darauf ab deutlich zu machen, dass
derzeit viele gesellschaftliche gruppen gegen einander
ausgespielt werden sollen.

die annahme, dass sich der beamtenstatus für den staat rechnen
würde, gilt nur solange, wie die bisherigen regelungen gelten. in
meiner polemik weiter oben habe ich neue regeln angedacht.
und ich brauchte sie nicht einmal weit herzuholen.

exkurs:
vermögen ist in unserem land genug vorhanden. wen dies
wirklich interessiert, kann auch im internet nachforschen. zahlen
und fakten möchte ich hier nicht einstellen. die erfahrung zeigt,
dass sie selbst "erfühlt" werden müssen.
natürlich ist es eine verteilungsfrage. und selbst im bestehenden
system gäbe es weitreichende möglichkeiten der umverteilung.
auch diese sind schon zur genüge angedacht und veröffentlicht.

sopaed


@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.02.2010 18:10:27

Du schreibst: „Der geschätzte Wert der Schwarzarbeit liegt bei 500 Milliarden Euro (Durchschnittswert aus verschiedenen Quellen).“

Natürlich muss Schwarzarbeit bekämpft werden. Ich mach Dir zu Deiner Zahl, wo immer sie auch herkommen mag, eine Gegenrechnung auf. In Deinen Augen wird es eine Milchmädchenrechnung sein. Sie soll Dir aber zeigen, dass die von Dir genannte Zahl eine Geisterzahl ist.

Wir haben derzeit in der Bundesrepublik ca. 41 Millionen legal teilzeit- und vollzeitbeschäftigte Menschen. Ich nehme jetzt an, dass ein Durchschnittsverdienst im Jahr 25.000 Euro beträgt. Wenn ich nun die von Dir genannte Zahl von 500 Mrd. durch die 25.000 Euro dividiere, so kommen 20 Millionen Arbeitsstellen heraus, also rund die Hälfte der in legaler Arbeit stehenden. Wo sollen denn diese 20 Millionen Vollzeitarbeitnehmer versteckt sein? Du wirst es mir sicher erklären können.

P.S.1: Der selbsternannte Schwarzarbeitspapst ist der Professor Friedrich Schneider. Er wird im Spiegel so zitiert: "Dadurch dürfte die Schwarzarbeit 2009 um fünf bis sechs Milliarden Euro gestiegen sein auf insgesamt rund 253 Milliarden Euro." Damit liegt er leicht unter Deiner genannten Zahl, nämlich nur 50% daneben. Auch wenn ich diese Zahl durch 25.000 Euro teile, kommen immer noch 10 Millionen Vollzeitstellen raus. Auch die zu verstecken, ist nicht leicht.

P.S.2: Der Professor schreibt aber auch: "Die Selbstbedienungsmentalität vieler Wirtschaftsführer hat der Steuermoral im Land nachhaltig geschadet. Die Leute haben das Gefühl, die Schuldigen für das ganze Desaster kommen ungeschoren davon, während sie selber wegen am Wochenende verlegter Fliesen oder einer illegalen Putzfrau kriminalisiert werden."


<<    < Seite: 10 von 19 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs