transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 625 Mitglieder online 07.12.2016 17:45:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Muss man lesen!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
schön saufenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.09.2010 18:09:18

Muss Du Wodka nehmen, dann kannst Du auch alles sozialistisch schön saufen

Für die Chancengerechten bricht jetzt aber wieder 'ne Welt zusammen, für die sind nämlich alle hinsichtlich der individuellen Voraussetzungen alle gleich. Lediglich die bösen Umwelteinflüsse sorgen für ungerechte Startbedingungen. Gene sind nur für Haarfarbe zuständig, andere Unterschiede können überhaupt nicht genetisch bedingt sein, schließlich haben alle die gleiche Anzahl Chromosomensätze und bei Trisomie kann man immer noch includieren.

Wenn die Spannweite zwischen hochbegabt und strunzdumm nur auf äußere Einflüsse zurückzuführen ist, dann sollten Kinder im Anschluss an den Brutkasten in "Treibhäusern" unter einheitlichen Bedingungen herangezogen werden.


So eine Ungerechtigkeit!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.09.2010 18:40:12

Ich hätte wohl eine großartige Balletttänzerin abgegeben, trotz meiner 1,80 und 80 Kilo. Das hat echt nur an der mangelnden Förderung gelegen.
Hätte man mich kompetenzorientiert gefördert, wäre ich heute reich und berühmt. Jetzt bin ich nur "und".


Und ich hätte jetzt in den Opernhäusern der Welt neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.09.2010 20:19:40

Caruso, Gigli, Lanza und Pavarotti vergessen lassen


@lupenrein: Vererbung vs. Veranlagungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maerchenhans Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.11.2010 21:13:13

Vielleicht könnt ihr es euch nicht vorstellen, aber außer Sozialisation und direkter Vererbung gibt es noch Veranlagung.

Ein Haufen hoch intelligenter Leute aus meinem Mathestudium bzw. unserer "Eliteschule" kamen aus einfachsten Verhältnissen. Die meisten wären unter der heutigen Entscheidung Realschule/Gymnasium wahrscheinlich schlechte Handwerker geworden.

Die große Ungleichheit der Chancen je nach Herkunft ist ganz sicher eine Verschwendung von Talenten.

Und nein, immer mal ein Stip. für die offensichtlich Herausragenden löst das Problem nicht.

Sorry, aber ich musste mal die so offensichtlichen wie offensichtlich nicht wahrnehmbaren Erfahrungen aus dem Osten in den offensichtlich nicht fruchtbaren Streit einbringen.

M. Gergele.


@maerchenhans.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.11.2010 10:37:34 geändert: 07.11.2010 10:38:36

Und woher, bitte, kommt diese Veranlagung?
Genau: aus den zufällig zusammen gewürfelten "Zutaten" von Mama und Papa, wobei diese jeweils quasi die gesamte seit Äonen dauernde zufällige Auslese mitschleppen.

Dass ein Teil der Arbeiterkinder auch gute Leistungen bringen können, ist hier Konsens, denke ich.

Vergiss aber bitte nicht, dass seit der ersten Erkenntnis, diese entsprechend zu fördern und "Schätze" zu heben, auch schon über 40 Jahre vergangen sind (Bundesrepublik "alt").

Damals gingen diese jungen Menschen nach Volks-/Haupt-Schule und Ausbildung (ach so, das hieß damals Lehre) entweder nach der Arbeit zur Abendschule oder zum Kolleg in Tagesform oder man ging zur Technikerschule.

auch da wurde eigene Anstrengung vorausgesetzt.
Heute erlebt man schon mal, dass Jugendliche auf die Frage: "Was machst du denn, wenn du nach der Schulpflicht ohne Hauptschulabschluss da stehst?" antworten:

"Isch geh Kolleg!"
will sagen: die "Schätzchen bekommen dafür, dass sie es in 10 bzw. 11 Jahren nicht auf die Kette bekommen haben, ihren Hauptschulabschluss zu erarbeiten, noch für 2 Jahre Bafög in den Allerwertesten gepustet. Viele von ihnen stehen danach trotz massiver finanzieller Hilfe danach immer noch ohne Abschluss da.
der unterschied: Sie sind 2 Jahre älter und eine Ausbildung wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht stattfinden.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs