transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 405 Mitglieder online 11.12.2016 11:23:07
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wie läuft's eigentlich bei euch so mit der Inklusion?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 18 >    >>
Gehe zu Seite:
.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2011 22:47:35

Wenn Fortbildungen doch dazu da wären, LehrerInnen Handwerkszeug zu bieten ... und nicht nur das Gewissen einiger im Ministerium zu beruhigen. *seufz*

Es stimmt, es gibt dazu längere Foren über das Für und Wider.
Konkrete Erfahrungen sind sehr unterschiedlich und die Umsetzung in den Bundesländern auch.

Ich verstehe, was skole mit der Einstellung der Lehrkräfte meint,
hätte außerdem gerne eine supergute Förderschullehrerin im Team,
habe aber an allen Stellen das Gefühl, das halbherzig etwas umgesetzt werden soll, damit die Kennzahlen stimmen.

Und das ist fürchterlich - für alle - außer vielleicht für den Kennzahlen-Statistiker.

Palim


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2011 06:58:53 geändert: 24.08.2011 06:59:41

von: beccikm erstellt: 23.08.2011 22:28:58 geändert: 23.08.2011 22:30:05

@ brieföffner: Was ich dann mache? Selbst raustragen.

Ich hab so etwas wirklich mal erlebt. Bin dann allerdings mit der ganzen Klasse in den Nebenraum gegangen. Leider ist der Schüler dann hinterher gekommen, obwohl er doch erst partout nicht aus seinem Klassenraum gehen wollte.
Zum allem Unglück standen da viele Stühle, woraufhin dieses Arsc**** sich einen nahm um mit dem Einsenfuß auf mich losging.

Der Schüler hat zwar viel gestört, aber das trifft ja auch auf viele andere Kinder zu. Nur eben nicht in dem genannten Ausmaß.

Das ist der einzige Unterschied zwischen Förderbedarf und nicht Förderbedarf.
Es gibt Leute, die können schlecht sehen, die brauchen eine Brille
und es gibt Leute, die sind blind.
Es gibt Leute, die gehen sehr langsam und es gibt Leute, die brauchen nen Rollstuhl,
es gibt Leute, die schaffen mit Ach und Krach nen Hauptschulabschluss und es gibt Leute,
die sind debil, die können sich nicht
den Satz der Aufgabe merken, wenn er länger
als 5 Wörter ist und vor länger als 1 Minute
gestellt wurde.
Was die Verhaltensstörungen angeht: Es gibt
Leute, die können nicht mal jemanden zufällig anrempeln und es gibt Leute, die wollen dich
gleich mit dem Stuhl erschlagen usw.

Was ich damit sagen will: Deine Relativierungen sind zwar harmomiefreudig, aber unrealistisch.



Sollte es auf Dauer scheitern, ist es ja möglicherweise reversibel. Wenn nicht, tut es mir für alle Schüler (und Lehrer) gleichermaßen leid.

Erfahrungsgemäß dauert eine Ausprobierphase mindestens 30 Jahre.


verwirrendneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2011 08:18:19

Die heißen doch Förderlehrer, weil die normalen Lehrer der Förderung im Umgang mit der Inklusion bedürfen, oder?

Wer ist den hier hinter den Mindeststandards der UN bezgl. der Einhaltung elementarer Menschenrechte? Also müssen doch nicht die Schüler gefördert werden, das Ihr so simpöe sachen auch immer nicht versteht


Zurück zum Themaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oneida Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2011 10:50:06

Also Inklusion hat bei mir im Unterricht bisher selten geklappt. Aber im Zweifel wurde der Schülerin oder dem Schüler dann ein Schulwechsel auf eine der verbliebenen Einrichtungen mit Förderschwerpunkten empfohlen.
Für mich ist das Konzept der Inklusion in meiner Unterrichtspraxis komplett gescheitert. Bei 28 SuS und solchen Sonderfällen geht das für mich nicht. Die Förderung bekommt dann halt keiner. Das ist für mich auch zu viel Arbeit. Die Vorbereitung wird mir ohnehin nicht vergütet.
Und die speziell ausgebildeten Lehrer sind bei mir bisher eher eine Last im Unterricht gewesen, als eine Entlastung. Nun ja, vielleicht gibt es ja Schulen, wo das Inkludieren klappt.
Es gibt zum Glück für solche SuS ja noch die berufliche Bildung als letzten Notnagel.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2011 13:55:56

Ich habe einen Fö-schüler ( lernschwach) bei 21 Kindern in der Klasse und eine sehr engagierte Fölehrkraft für 5 Stunden ( viel zu wenig) in der Woche. Da ich versuche, viel frei zu arbeiten und zu differenzieren, habe ich immer wieder Zeit, mich selbst auch um diesen Schüler zu kümmern. Na klar- so sollte Inklusion nicht laufen, da man ja eigentlich viel mehr Förderlehrer und entsprechende Stunden haben sollte---- aber nicht bekommt!! So sieht Inklusion bei uns aus!!!!


@ brieföffnerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beccikm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2011 16:19:03

Erfahrungsgemäß dauert eine Ausprobierphase mindestens 30 Jahre.


Das wäre aber übel, vor allem wenn sich schon zu Beginn zeigt, dass das Konzept zu scheitern droht.

Aber so lange probiert die Regierung mit Sicherheit nicht aus. Siehe G8 und G9:

http://www.4teachers.de/?action=showtopic&dir_id=3735&topic_id=26818



Ich denke, was wirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2011 16:20:01 geändert: 24.08.2011 16:22:57

im Augenblick beginnen ist Integration und noch keine Inklusion.
Grundsätzlich finde ich die Idee, dass Kinder und Jugendliche unabhängig von Behinderungen /Förderbedarf (...) gemeinsam Leben und Lernen richtig.
Dazu müsste Schule sich aber verändern, wahrscheinlich mehr verändern als einige Beteiligte wollen und finanzieren wollen.
In RLP wird z. Z. an sog. Schwerpunktschulen integriert - meist Grundschulen und Realschulen plus oder IGS.
Ich arbeite an einer SPS/RS+. In den letzten drei Jahre war ich KL einer Integrationsklasse und habe jetzt wieder eine Integrationsklasse 5 übernommen. In meiner ehemaligen Klasse waren drei S mit dem Förderschwerpunkt Lernen (insgesamt 24 schüler), in meiner jetzigen sind es vier (insgesamt 19 Schülern).
Die meisten unserer Integrationsschüler sind im Umgang auch nicht schwieriger als die Schüler ohne Förderbedarf. Es gibt einige wenige Ausnahmen.
Die Doppelsteckung mit Förderlehrern oder päd Fachkraft ist nicht in allen Stunden möglich. Die Doppelsteckung kann je nach Klasse varieren(d. h Stunden werden nicht gleichmäßig auf die Klassen verteilt, sondern nach päd. Gesichtspunkten).
Es gibt sicher auch Schüler, die an einer Schwerpunktschule nicht optimal gefördert werden können.
Die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen (Jugendamt, Sozialamt ..)ist nicht immer optimal.
In der Pubertät wollen manche Integrationsschüler keine individuelle Förderung mehr, da sie sie als Makel ansehen.
Schwierige Kinder gibt es aber außerhalb der Integrationsschüler an den Schulen wahrscheinlich weit mehr, genauso wie Schüler, die Anspruch auf einen Nachteilsausgleich haben (LRS, ADS, ADHS, Rechenschwäche, Schüler mit Ticks, Körperbehinderungen).







Entsetztneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2011 17:35:05

über das Vokabular und manche Inhalte.

Was ist denn ein Förderlehrer? Wenn ich die Tätigkeitsbeschreibungen lese, gehe ich mal davon aus, dass es Sonderpädagogen sind. Das hat etwas mit Wertschätzung zu tun, aber da die alle "doof" sind, haben sie auch keine Wertschätzung verdient. Förderlehrer klingt dann doch eher wie Nachhilfelehrer und dass ist ja nun nicht die Aufgabe eines Sonderpädagogen.

Ich glaube, es können hier alle froh sein, die Mutter oder Vater gesunder und tatkräftiger Kinder sind. Und das ist in gewisser Weise ein Glück. Es kann niemand etwas dafür, wenn genetische Fehler auftreten, Umweltereignisse das Kind beeinträchtigen, bei der Geburt etwas schief ging oder oder oder

Ich möchte mal wissen, wie es so manchen von euch gehen würde, wenn man so über Eure Kinder herziehen würde.

Zur Inklusion: Ich glaube, dass man das nicht der Schule überstülpen sollte, sondern es sollte aus einem Unterricht, indem diagnostizierte beeinträchtigte Kinder mit den sogenannten normalen Kindern in einer Klasse lernen (Integration oder bei uns heißt das Gemeinsamer Unterricht)heraus wachsen.

Diese Verfahrensweise ist für mich zu schnell und bringt zuviel Frust für viele mit.


@ caldeiraoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: beccikm Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2011 19:15:35

Ich möchte mal wissen, wie es so manchen von euch gehen würde, wenn man so über Eure Kinder herziehen würde.


Ich denke, die Antwort darauf ist bekannt. Die Beispiele hier habe ich persönlich nicht als 'Lästern' empfunden, sondern eher als Untermauerung für die Aussage "Meine Erfahrung mit der Inklusion war (bisher) schlecht".


Übrigens: Was ist so verkehrt am Ausdruck Förderlehrer? Ist doch keine Beleidigung. Meine Kollegen nennen sich selbst so und eine Ausbildung zum Förderlehrer gibt es ja auch...

http://www.foerderlehrer-info.de/

Vg


..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.08.2011 19:20:04

Da es - wenigstens in RLP- keine Sonderschulen sondern nur noch Förderschulen gibt, werden diese Kollegen auch als Förderlehrer bezeichnet!! Ist doch klar- oder????


<<    < Seite: 3 von 18 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs