transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 159 Mitglieder online 07.12.2016 23:21:50
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wie läuft's eigentlich bei euch so mit der Inklusion?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 10 von 18 >    >>
Gehe zu Seite:
soz-emneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.08.2011 22:23:26 geändert: 30.08.2011 23:44:32

Bis vor Kurzem war ich an einer Schule, die hatte:

# eine Beratungslehrerin mit Ausbildung für systemische Familientherapie

# eine kathechetische Lehrkraft, die ebenfalls Familientherapeutin ist

# zwei Sozialarbeiter, die die Stadt bezahlt, weil sie die Notwendigkeit sehen

# ein Kollegium, dass hochmotivert und wirklich engagiert ist, auch Problemfälle ganzheitlich zu betreuen

(also alles Dinge, an denen die Landesschulbehörde keinerlei Anteil hat, es ist reines Glück)

Ich rede hier von einer Schule, die den Ruf bei Psychotherapeuten und Kinderpsychologen sowie der Tagesklinik hat: "Die kümmern sich wirklich".

Wenn an einer solchen Schule ein Schüler mit sozialem und emotionalem Förderbedarf als nicht mehr beschulungsfähig beurteilt wird, dann soll das schon etwas heißen.

Nun soll dieser Schüler, den man nach 3 Jahren vergeblicher Arbeit an einer Förderschule zu seinem Vorteil untergebracht hat, plötzlich wunderbar gefördert werden, weil zwei mal in der Woche jemand für eine Stunde kommt?
Dieser inkludierte Schüler sorgt plötzlich nicht mehr dafür, dass Unterricht unmöglich ist, weil er Stühle nach Mitschülern wirft und in der Klasse in die Ecke kackt?

Menschenrechte in allen Ehren, aber haben die 27 anderen Schüler keine Rechte?


@rhaudaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: uthierchen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.08.2011 22:57:05

*gimmi5*! patsch!


@uthierchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.08.2011 23:12:00

^5 auch patsch!


@rhauda: Das Recht der Mehrheitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.08.2011 23:13:49

Ein m. E. hervorragender Artikel zum Thema Inklusion und soz.emot.- förderbedürftigen Kindern fand sich diesen Sommer in einem regionalen GEW-Infoblatt.
http://www.dirk-blotevogel.de/gew/info1102.pdf Seiten 4-6
Ich habe dem Autor in einer Mail für diesen Artikel gedankt und gefragt, warum solche Gedanken nicht in der überregionalen GEW-Publikation nds zu lesen sind. Leider gab es darauf keine Antwort.




und neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.08.2011 00:08:30

damit wird man uns auch alleine lassen, soviel Pessimismus sei erlaubt.

@skole: Guter Tipp, funzt nur bei unseren Stühlen nicht, das sind keine Stuhlbeine, sondern unten 2 so Längsstreben, da geht das nicht.

@palim: Verstehe, ja das wäre wohl eine vernünftige Herangehensweise.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2011 15:02:49

Bei uns ist das so, dass die neuen 5-Klässler, die L-Kinder sind, also geistig behindert, in den Fachunterricht geschickt werden, ohne dass wir Fachlehrer von der Sonderschulleitung informiert werden.
Dort sitzen also geistig behinderte Kinder und sollen z. B. mit dem Bunsenbrenner arbeiten und
wir Lehrer sollen die volle Verantwortung übernehmen.

Es kotzt mich so an.


hmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2011 15:29:16

Ist es bei euch schon so inklusiv, dass zwischen L- und GB-Kindern nicht unterschieden wird?

Palim


Mal am Randeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2011 15:37:23

Wir hatten letztens ein Zirkusprojekt. In meiner (klassenübergreifenden) Gruppe war ein Mädchen, das sich weder zum Mitmachen motivieren ließ, noch das Übungsprogramm mitmachte und somit zum Ärgernis der Gruppe und insbesondere der Partnerin wurde, mit der sie zusammenarbeiten sollte. Also übergab ich sie nach 2 Tagen dem Zirkusdirektor, der sie dann als Assistentin einsetzte. Kam die Mutter aufgebracht an und wollte wissen, warum ich das Kind nicht mitmachen ließe. Nachdem ich alles erklärt hatte, informierte sie mich darüber, dass das Kind autistisch veranlagt sei. Ich erwiderte, das hätte sie uns halt auch vorher sagen müssen. Außerdem fragte ich sie, warum der Vater dieses Kindes, der am ersten Tag sich als Elternhelfer einteilen ließ, sich nicht zu uns in die Gruppe gemeldet hätte, um sein Kind zu unterstützen. Antwort: "Ach, der; der interessiert sich sowieso nicht für sein Kind!"


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2011 18:51:27

Ach, Palim, ich habe nicht Behindertenpädagogik studiert. Und wer geistig behindert ist, der kann von mir aus L, M, N oder P-Kind sein. Jedenfalls ist er geistig behindert.


L-Kinderneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2011 20:08:48

sind doch nicht per se geistig behindert, oder
Die Frage ist ernst gemeint, ich kenne mich nämlich nicht aus und halte von Inklusion (so wie sie im Momnet läuft)gar nichts.
Denn auch ich bin der Meinung, wenn ich Sonderschulpädagogik hätte studieren wollen hätte ich es getan, hab ich aber nicht.


<<    < Seite: 10 von 18 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs