transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 57 Mitglieder online 09.12.2016 22:52:36
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Nacktschnecken"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
hmm, gute Frage, und da wir die schnecken nicht fragen können....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ruedi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.08.2004 20:21:42

.... müsste man über die Biologie der Nacktschnecken herangehen.

Es sind ja schon mehrere Theorien angestellt worden.

Eine sehr wichtige Theorie im Tierreich allgemein ist der Sexualtrieb. Im Falle des Schnecken jedoch fast auszuschließen, alldieweil eine Paarung bei Schnecken eher zufällig abläuft. D.h. sie locken sich nicht über Sexualduftstoffe (z.B. Pheromone) an und haben keine feste Paarungszeit. Das passiert eigentlich permanent in sehr feuchten Phasen, da gerade Nacktschnecken während der Paarung sehr viel Schleim produzieren müssen. Dies beudeutet einen hohen Feuchtigkeitsverlust, der bei trockenem Wetter lebensbedrohlich für "Feuchlufttiere" ist. Schnecken sind Hermaphroditen, sprich Zwitter, und begatten sich gegenseitig. Aber all dies läuft eher zufällig ab, soz. bei Begugnung schleimt man sich voll und begattet sich.

Ein weiterer Grund wäre die Populationsstärke. Viele Tiere wandern aus ihrem Habitat aus, wenn der Populationsdruck zu hoch wird, sprich zu viele Tiere einer Art auf engem Raum zusammen kommen und gegenseitig in Nahrungskonkurrenz treten. Hmm, können wir auch ausschließen, dafür müssten die Schnecken erst mal merken in welcher Zahl die Artgenossen vorhanden sind. Tun sie wohl nicht, ein Gehirn besitzen sie nicht, auch wenn man von einer Vorstufe dazu sprechen kann. Sie haben zwar einen ausgeprägten Geruchs-/Geschmackssinn, der über Nervenknoten (der Biologe spricht von Ganglien) innerviert wird, aber für eine qualitative Wahrnehmung reicht das wohl nicht. Deswegen treten Schnecken ja auch in Rudeln auf, und rapp zapp ist alles kahl gefressen.

Das wohl Grund, wenn die Nahrungsquelle versiegt. Dann suchen sie sich neue Quellen und nehmen wohl auch für sie unbequeme Wege in Kauf (wie z.B. Asphalt). Dabei sind Schnecken zwar keine Kostverächter (also eigentlich fressen sie alles), aber dann doch lieber den zarten Salat als den bittern Giersch. Ich hab zwar keinen Salat im Garten, aber irgendwie scheinen unsere Hortensien ganz weit oben auf dem Speiseplan zu stehen. Abends kommen sie immer aus dem dichten Giersch rausgekrochen und kriechen (nicht krabbeln) in Richtung Hortensien. Die bieten aber bei voller Sonneneinstrahlung tagsüber wohl nicht genug Schatten, so dass sie morgens wohl wieder zurück kriechen (das krieg ich nur nie mit, ist zu fürh, hehe). Wie gesagt, volle Sonneneinstrahlung überleben Nacktschnecken nicht.

Es gibt ja auch anscheinend eine Möglichkeit, Schnecken aus dem Salat rauszuziehen mit Bierfallen. Sollte man aber wohl nicht ausprobieren, weil dann die Schnecken aus Nachbars Garten, von dem Duft angelockt, in Massen in den eigenen immigrieren (ich würds ja auch tun). Und das obwohl sie eigentlich wohl Standorttreu sind.

Soweit meine Erklärungsversuche, aber ob das alles so richtig ist, weiß ich auch net. Man sollte mal nen Schneckenexperten befragen, ich bin keiner.

ruedi



brauchst du einen tippneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.08.2004 22:30:25

wie man diese schleimigen kriechtiere bekämpft?
1. am morgen alle größeren steine umdrehen, auch bretter (die mögen sie extra gerne) und die fetten schnecken eliminieren (nicht lange quälen).
2. nur pflanzen in den garten setzen die diese tiere nicht fressen: rosen, lavendel, wacholder, sportrasen.


"rent a ent"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.08.2004 23:48:31

In einigen Gegenden kann man japanische Laufenten mieten, diese fressen bevorzugt Nacktschnecken - und schwupps sind die Enten dick und fett und der Garten schneckenfrei.

Wenn die Schnecken aus Nachbars Garten von Bierfallen angelockt werden, dann ist es auch denkbar, dass sie andere Duftstoffe wahrnehmen, denen sie dann nachfolgen.

Dann würden sie Straßen und Wege, überqueren um zum himmlisch duftenden Salat zu gelangen. Wenn dieser Duft allen Schnecken ins Wahrnehmungsorgan strömt und sie alle diesem Duft folgen, würde es erklären, warum sie zielsicher den Salat aufsuchen und gemeinsam kahl fressen.
(Schneckenprojekt in Bildern siehe http://kaeferatlas.de/~kb2/)

Vielleicht ist es aber auch ein natürlicher Trieb, der sie von den Wirtspflanzen einer Art wegführt, damit sie sich nicht zu einseitig ernähren.

Ich habe übrigens im Urlaub in Hessen quietsch-orangene Wegschnecken gesehen - und sie für eine besondere Entdeckung gehalten. Unsere sind schwarz oder braun. Schon sehr interessant!

/me zieht sich nun ins Häuschen zurück
Gute Nacht
Palim


Gedanken einer Nacht:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: balule Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2004 12:52:24 geändert: 23.08.2004 12:52:59

von Schneckenwanderung hab ich genauso wenig Ahnung wie von Schnakenverstecken...

Die Schnaken verstecken sich bei Helligkeit und Sonne
und kommen bei Dunkelheit wieder raus.

Bestümmt haben sie die gleichen Beweggründe (Instinkt?),
aber Schnecken können eben nicht wegfliegen

verstochene Grüße
balule


Ich frage mich haltneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2004 05:51:22

wieso einige Nacktschnecken auch Wegschnecken heißen
LG kfmaas


Na, das liegt daran......neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ruedi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2004 11:47:13

Die Nacktschnecken stellen (neben den Gehäuseschnecken) eine eigene Familie innerhalb der Lungenschnecken dar.

Innerhalb dieser Familie wird weitergegliedert in Wegschnecken, Ackerschnecken, ich glaub Egelschnecken usw. (die anderen weiß ich so adhoc nicht).

Innerhalb der Wegschnecken unterteil man z.B. die schwarze Wegschnecke, die spanische Wegschnecke usw. (die aber z.T. nur anatomisch auseinander zu halten sind).

Der andere Zweig der Familie sind die Gehäuseschnecken wie unsere Weinbergsschnecke Helix pomatia, Achatschnecken usw.

Also, die Differenzierung Nacktschnecken/Wegschnecken ist systematischen Charakters, lieber kf.

ruedi


vielleichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2004 12:50:00

heißen sie ja nicht weeeeegschnecken, sondern wegggschnecken, weil wir sie wegggghaben wollen.............

....und das ganze is nur ein irrtum in der betonung............
(spass muss sein, liebe leuts)
feuli


Wenn dieseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kfmaas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2004 13:03:09

Exhibitionisten Wegschnecken heißen, muss es doch einen Grund geben, oder?
Sonst müssten sie doch Wiesenschnecken heißen!?
Was ein Glück, dass ich nicht Biologe bin. Sowas würde mich verrückt machen
LG kf


Wissenschaftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2004 13:18:43

Die Wegschnecken stammen von beschalten Vorfahren ab. Bei den Wegschnecken haben sich die Reste der Schale unter dem glatthäutigen Mantel erhalten, der das vordere Drittel des Rückens bedeckt (Vielleicht daher der Name, dass das Häuschen fast weg ist, wie schon oben vermutut, allerdings streng wissenschaftlich recht unwahrscheinlich ;>)
Zwei auffällige Arten der Fanilie: die schwarze und die rote Wegschnecke, die man bei Regenwetter auf Waldwegen und an Waldrändern oft in großer Zahl antreffen kann.
Dann gibts noch die Feldschnecken, z.B. die graue, schwarzgefleckte Kellerschnecke, die bis zu 15 cm lang wird, Vorratsschädling, und die gemeine Feldschnecke, 3-5 cm lang, weißlich bis dunkelgrau und sehr gefräßig.
Wollte das überhaupt jemand wissen?
Mit dem Rauskommen aus der schönen Wiese hat wohl nur der Regen zu tun, warum nicht auch mal die Errungenschaften der modernen Zivilisation benutzen,was aber nur geht, wenn die Straße nicht zu trocken ist.


wegeschneckenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.08.2004 13:55:22

finden wohl auf wegen allerhand futter, tote tiere, kot und sonstige leckereien.
und hier gibt es noch mehr zu lesen:
Hans-Wilhelm Grömping: Die Große Wegschnecke

ich könnte mir auch denken, dass die tierchen so heißen, weil sie eine deutliche spur hinterlassen.


<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs