transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 129 Mitglieder online 02.12.2016 21:07:35
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ankündigung von Klassenarbeiten"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Kopf schüttel...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandy03 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2012 10:33:47 geändert: 19.04.2012 10:35:25

Bei dem genannten Thema hatte ich schon überlegt, um welchen Jahrgang es sich handelt, da können einem diese Fünftklässler wirklich nur leid tun!

Ich staune auch immer mehr über die weiteren Fakten zu diesem Englischunterricht! Sicher müssen Schüler sich auch etwas selbst erarbeiten, z.B. kleinere Texte selbstständig "erlesen", aber die selbstständige Erarbeitung grammatikalischer Aspekte wie die Zeitform des SP kann so nicht funktionieren! Und dann gab es keine gemeinsamen Übungsanteil mit Hilfsangeboten, Vergleichen, ...?!?
In NRW gibt es an HS auch keine "reinen" Grammatikarbeiten mehr, sondern alle KA haben jeweils einen Schwerpunkt, z.B. das Hörverstehen mit bekannten Aufgabentypen (multiple choice; connecting sentences; matching tasks) oder den Schwerpunkt Leseverstehen zu einem bestimmten Thema (z.B. Holidays/Friends). Die Grammar bildet dann nur einen kleinen Teilbereich der Gesamtarbeit.

Da sollte in diesem Fall wirklich die Elternvertretung tätig werden! Kenne mich zwar nicht mit dem Vorgaben in Hessen aus u. außerdem spielt die Schulform auch eine Rolle, aber da sollte nachgeharkt werden.

Was die Anzahl der Themen angeht, an NRW-Hauptschulen gibt es z.B. nur noch 4-5 Themenbereiche, das hängt natürlich auch vom jeweiligen Lehrwerk ab. Aber dazu können ja noch ausgewählte Lektüren o.Ä. kommen. D.h. bei mir konkret, dass ich mit einer 8. u. 9. Kl. jetzt mit der 4. Unit starte.

Bin sehr interessiert auf deine weiteren Erfahrungen u. wie diese Geschichte weitergegangen ist!



@ sandy03neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: crebea Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2012 11:34:03 geändert: 19.04.2012 11:41:57

Vielen Dank für Deine Rückmeldung!

Es handelt sich um eine 5. Klasse/Gesamtschule/Hessen.

Nein, es gab definitiv keinen Unterricht zum Thema SP bzw. gemeinsamen Übungsanteil mit Hilfsangeboten, Vergleichen etc.

Der Englischunterricht endete vor den Osterferien mit dem Ende der Lektion 3. Gestern war nach den Ferien der erste Englischunterricht und heute soll zu Themen (und Vokabeln) der Lektion 4, die nicht durch den Lehrer behandelt wurde, eine Arbeit geschrieben werden.

Wenn ich es richtg verstanden habe, sollen in der Arbeit nicht nur die nicht durchgenommenen Grammatikthemen abgefragt werden, sondern es solli auch einen Hörverstehenstest bzw. einen Leseverstehenstest geben.

Bezüglich des HV und des LV bleibt abzuwarten, ob dieser sich auf die bereits durchgenommenen Lektionen bis einschließlich Theme 3 bezieht oder aber, und das befürchte ich, auf den Vokabeln von Theme 4, das ja noch nicht durchgenommen wurde, basiert.

Wie gesagt, ich muss jetzt bis heute Nachmittag abwarten, ob (und wenn ja, in welcher Form) dieser Test heute tatsächlich geschrieben wurde oder ob die Elternvertretung gestern noch etwas erreichen konnte.






@crebeaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: geeny87 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2012 14:44:54

Ok, ich habe eine Freundin, die in Hessen arbeitet - die kann ich heute
nachmittag fragen.

Dass die Schüler das Thema noch nicht durchgenommen haben und schon eine
Arbeit darüber schreiben sollen - das ist ein absolutes NoGo!!! Und da wird
auch der Elternbeirat kein Problem haben, dieses Thema mit dem Schulleiter zu
verhandeln. Ich muss jetzt ziemlich an mich halten, wenn ich so etwas hier lese
- und dann auch noch mit 5ern, die sowieso schon alles für ihren Lehrer tun!!

Ich kläre die rechtliche Seite kurz ab, und das mache ich bei solchen Typen
immer - weil denen leider wieder mal nur mit dem Gesetz beizukommen ist,
das man ihnen am besten gleich unter die Nase hält. Ich melde mich wieder,
wenn's ok ist.

LG und tröste Deinen Nachhilfeschüler kräftig


Dieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2012 14:48:01

rechtliche Seite steht doch schon längst in meiner 1. Antwort....


@ geeny87neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: crebea Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2012 15:50:32

Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Also, mein Schüler ist gerade gekommen. Stand der Dinge ist wie folgt:

1. Der Lehrer hat sich heute bei den SuS für sein gestriges Auftreten (Brüllen, "Strafthemen", etc.) entschuldigt.

2. Er hat in der ersten Hälfte der Doppelstunde den SuS das Thema "Simple Present" erklärt.

3. Anschließend mussten die SuS die Arbeit schreiben.

4. In der Arbeit wurde nicht nur das SP abgefragt, das der Lehrer am heutigen Tag zum ersten Mal den SuS erklärt hat, sondern es gab auch einen HV-Test, der viele Vokabeln beinhaltete, von denen die SuS ja erst gestern erfahren haben, dass sie diese heute für den Test beherrschen müssen.

5. Es war auch eine LV-Aufgabe dabei, die sich allerdings auf das bereits durchgenommene Theme 3 bezogen hat und von daher nicht zur Diskussion steht.

6. Es gab auch noch eine Zusatzaufgabe zum Thema "Häufigkeitsadverbien", das auch heute direkt vor der Arbeit zum ersten Mal erklärt wurde.

7. Weiterhin sollten die Kinder ein "Mind Map" zum Thema "My room" bearbeiten, für das ebenfalls Vokabelkenntnisse von Theme 4 vorausgesetzt wurden.

8. Drei SuS haben heute "krankheitsbedingt" gefehlt.

9. Ich kann noch nichts dazu sagen, ob der Elternbeirat interveniert hat, da die Eltern meines Schülers diesen gestern telefonisch nicht erreichen konnten.

10. Mein Schüler, mit dem ich gestern und vorgestern Nachmittag die Themen SP und Häufigkeitsadverbien sehr intensiv geübt habe, ist zuversichtlich, eine gute Arbeit geschrieben zu haben.

Auch wenn mein Schüler heute eine gute Arbeit geschrieben hat (was ich ihm auch zutraue und was natürlich toll wäre), so kann doch eine solche Vorgehensweise seitens des Lehrers nicht rechtens sein!?!?!




Unglaublich !!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2012 16:00:35 geändert: 19.04.2012 16:05:09

Es war auch eine LV-Aufgabe dabei, die sich allerdings auf das bereits durchgenommene Theme 3 bezogen hat und von daher nicht zur Diskussion steht.

Doch, auch diese Aufgabe steht zur Diskussion, denn du hast früher geschrieben, dass der Lehrer vor den Ferien krank war, dann kamen die Osterferien, und vorgestern war die 1. Englischstunde nach langer Zeit.

Man kann doch keine Arbeit über ein Thema schreiben, das vor Jahrhunderten durchgenommen wurde. Und das in einer 5. Klasse.
Jeder Lehrer möchte, dass seine SuS etwas lernen. Und jeder Lehrer möchte, dass seine SuS erfolgreich bei einer Arbeit sind.

Diese Taktik, die dieser Herr an den Tag legt, riecht nach: Soooo lange krank, und die Ferien, und überhaupt krieg ich gar nichts mehr auf die Reihe, aber irgendwie muss ich doch die Pflichtzahl meiner Arbeiten erfüllen, also mach ich mal irgendwas, egal was dabei rauskommt..
Man kann auch so kleinen Schülern nicht von einem Tag auf den anderen solche Mengen Vokabeln aufgeben, die sie einfach so lernen mussten, ohne sie im Zusammenhang der neuen Lektion kennen gelernt zu haben

Es gab auch noch eine Zusatzaufgabe zum Thema "Häufigkeitsadverbien", das auch heute direkt vor der Arbeit zum ersten Mal erklärt wurde.

Ohne Worte !!!

Ich bin sicher, dass diese Arbeit schlecht ausfallen wird, denn nicht alle SuS hatten so viel Glück, von dir so gut vorbereitet zu sein. Da möchte ich nicht in der Haut des Lehrers stecken. Er handelt unverantwortlich und ist bei jedem Schritt, den er tut, angreifbar.
Achte darauf,dass der Bewertungsschlüssel offen gelegt wird, dazu ist der Lehrer verpflichtet. Und wenn er von der 50%-Regelung abweicht, ist Ärger angesagt.!!
Ich hoffe, es gibt viele aktive Eltern !!!


@ klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: crebea Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2012 17:31:24

Vielen Dank für Deine Stellungnahme.

LV-Test, Theme 3:

Hier bin ich davon ausgegangen, dass das ok ist, weil das Thema ja (allerdings schon vor der Ferien) abgeschlossen war. Da zumindest ich mit meinen SuS die Vokabeln in regelmäßigen Abständen immer wiederhole (deswegen habe ich ja auch zu allen Lehrbüchern Vokabelkarten angelegt, die ich für die Allgemeinheit z.T. auch hochgeladen habe), stand die Rechtmäßigkeit hierfür für mich nicht in Frage.

Aber Du hast natürlich recht. Der Lehrer war nicht nur vor den Osterferien oft/länger krank, sondern der Englischunterricht ist seit Anfang des Jahres extrem häufig ausgefallen. Das ist, nehme ich zumindest an, auch der Grund, warum nach 8 Monaten bislang nur die Hälfte des Buches bearbeitet wurde (da waren zwischenzeitlich keine Lektüren etc.).

Der erste Unterricht nach den Ferien war jedenfalls erst GESTERN. Er kam zwar am Dienstag in die Klasse, um den Test anzukündigen, aber der erste Unterricht war erst gestern. Und gestern wurde das Thema SP und Häufigkeitsadverbien NICHT behandelt. Das hat er dann heute, unmittelbar vor dem Test gemacht.

Unabhängig davon, wie der Test für "meinen" Schüler bzw. allgemein ausfällt, bin ich der Meinung, dass eine solche Vorgehensweise nicht rechtens ist und daher auch nicht akzeptiert werden sollte.

Der Lehrer hat übrigens auch bei der letzen Klassenarbeit ähnlich gehandelt, allerdings war die Vorlauffrist mit 1 Woche etwas höher. Aber bereits damals mussten sich die SuS ein grammatikalisches Thema selbst erarbeiten.

Es gab seinerzeit sehr viele Beschwerden seitens der Eltern und das Thema wurde auch auf einem Elternabend aufgegriffen. Leider, wie man jetzt sieht, ergebnislos.

Die Frage ist halt jetzt: Was können/müssen die Eltern tun, um diesem Lehrer zu zeigen, dass es so nicht geht.

Darf dieser Test überhaupt in die Zeugnisnote einfließen?

Tausend Fragen .....





Was soll man sagen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sandy03 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2012 17:38:16

Ähnliche Gedanken bzgl. des E-Lehrers wie klexel hatte ich auch!

Glaubt der Herr wirklich, dass eine Erkärung, die direkt vor der Arbeit statt findet, noch etwas bringt?!? Die Schüler, die so vorbereitet in eine KA gehen, tun mir unglaublich leid! Möchte nicht wissen, wie sich einige da gefühlt haben...!

Ein HV-Test plus eine LV-Aufgabe in einer KA geht bei uns (wie ich oben schon geschrieben habe) ürbigens gar nicht!!! Da scheint's jemand sehr eilig gehabt zu haben, schließlich haben wir praktisch schon Ende April u. dann gibt's ja auch noch den ein oder anderen Elternsprechtag u. er muss was vorweisen...!


:-(neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2012 17:38:53

Es kann auch nicht sein, dass Schüler einer Klasse sich daran messen lassen müssen, was einzelne Schüler Dank Nachhilfe in 2 Tagen pauken.

Palim


Sprachlos!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: karliv Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.04.2012 17:53:43

Einige meiner 5.Klässler hätten sich massiv über diese Art von Leistungsüberprüfung beschwert. Informationen hätten sie sich überall-beim Klassenlehrer, Vertrauenslehrer und bei der Schulleitung-eingeholt mit der Frage "Wozu gehen wir eigentlich in die Schule?" Auch bin ich mir sicher, dass Eltern sofort bei der Schulleitung angerufen hätten.
In höheren Klassen hätte dieser Kollege wegen lautstarkem Protest sicherlich keine Arbeit schreiben können.
Dass erst Unit 3 abgeschlossen ist,ist weiter nicht tragisch; auch wir schaffen nicht alle Units-trotz vielen Übens-und das hat andere Gründe.
Bin sehr gespannt, wie die Sache ausgeht.
LG




<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs