transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 16 Mitglieder online 08.12.2016 01:42:52
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ich möchte kein Schulbuch mehr im Deutschunterricht.... Wer hat Erfahrung?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.04.2012 20:27:29

... sie bringt immer wieder die Schulbuchausleihe vor.

Und ihr neuestes Argument: "Was ist, wenn du mal krank bist?
Was soll der Vertretungslehrer dann machen?"



auch ohne buchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.04.2012 20:59:24

wir haben ein Deutschbuch und wir haben quasi Lehrmittelfreiheit (30 Euro im Schuljahr müssen die Eltern für die Auleihe zahlen) aber ich finde unser Buch so schlecht, dass ich es einfach nicht benutze, ich finde es auch absolut ineffektiv.

Da ich aber nicht einfach machen kann was ich will und wir ja auch Lehrpläne bedienen müssen, suche ich mir Material, Bücher, Themenhefte etc. zu den jeweiligen Themen und erarbeite das jeweilige Thema mit Kopien. (an andere Lehrwerke, oder die Eltern ist nicht zu denken, weder die Schule hat Geld, noch die Eltern)

Meine Kopierkosten sind höher als die der Kollegen, das stimmt, aber ich habe gelernt effektiv zu kopieren, die SuS wissen, dass sie mit dem Materialien anständig umgehen müssen.

Das Argument, dass du ja mal krank werden könntest, finde ich unbegründet, denn du arbeitest doch an bestimmten Themen, die Ihr eh erarbeiten müsst, oder habe ich da etwas falsch verstanden?
Was spricht denn dagegen, wenn dann mal aus dem Buch gearbeitet wird, wenn du nicht da bist? Davon geht die Welt nicht unter.

Viel Erfolg und nicht aufgeben, wenn du der Meinung bist, dass es ohne Buch besser geht.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: redzora38 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.04.2012 23:57:07

Ich arbeite in meiner vierten Klasse (SH) auch ohne Buch. Ich habe lediglich
"Mein Rechtschreibheft" aus dem Klett-Verlag angeschafft (8,50€ glaube ich)!!
Das hält meine Kopierkosten wirklich in Grenzen, denn hier werden die
wichtige Rechtschreibstrategien und -phänomene abgedeckt. Die bunte
Neuauflage hat 1000 mal besser als der mausgraue Vorgänger und die
Prüfseiten nach jedem Kapitel eignen sich prima als kleine
Lernstandskontrollen zwischendurch. Die Schüler können sich jedes mal einen
Sticker "erarbeiten". Das finden selbst die Viertklässler noch super!

Somit habe ich jede Menge Zeit für tolle Ganzschriften, Stationen, Lerntheken
usw...

Ich frage mich sowieso häufig, wie man die explodierende Anzahl an
Deutschbüchern vor dem so laut geforderten "integrativen Deutschunterricht"
rechtfertigen kann??



Die Rechtslage in RLPneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.04.2012 06:46:57

ist aber nun einmal eindeutig: man kann aufgrund der Schulbuchausleihe ein Deutschbuch nicht durch Ganzschriften ersetzen. Ganzschriften sind nur ergänzend.


Niemandneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jmr Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.04.2012 14:50:39

kann dich dazu zwingen ein Lehrwerk im Unterricht einzusetzen. Du kannst zu deinen Themengebieten z.B. auch eine Lernstraße erstellen.
Man kann sich auch in der Fachkonferenz überlegen, ob man evtl ein anderes Deutschbuch anschafft, mit dem man besser arbeiten kann / das besser auf die gewünschten Inhalte abgestimmt ist.


Keine schlechte Idee, aber....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: felixx1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.04.2012 17:53:19

Nachdem nun hier in Sachsen das Grundsatzurteil gefällt wurde, dass die Eltern keine Kopierkosten mehr tragen müssen und wir über kurz oder lang auch keine Kopien mehr erstellen dürfen, denke ich, dass ganz auf ein Lehrbuch zu verzichten, sehr gewagt wäre.
Natürlich haben alle Lehrbücher ihre Schwächen, sie haben aber den unschlagbaren Vorteil sofort, stets und auch für HA vefügbar zu sein.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.04.2012 18:05:35

Die nächste Frage, die sich bei mir stellt, ist nicht die nach dem Konzept des integrativen Deutschunterrichts, sondern vielmehr in allen Fächern die Frage danach,
wie man denn die Schüler differenziert und inklusiv mit ein und demselben Schulbuch beschulen möchte.
Da passt doch eins nicht zum anderen.

... und was das "Kopieren dürfen" angeht, zeigt sich doch da, dass sich die Lobby der Verlage durchsetzt... und die Ministerien die Schulen nicht freikaufen.

Palim


..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.04.2012 21:02:53 geändert: 25.04.2012 21:11:42

Nachdem nun hier in Sachsen das Grundsatzurteil gefällt wurde, dass die Eltern keine Kopierkosten mehr tragen müssen und wir über kurz oder lang auch keine Kopien mehr erstellen dürfen

Theorie und Praxis
Ich mag mich an vielen Quatsch halten, der von oben kommt, so lange ich ihn noch irgendwie vertreten kann aber ich bin kein Sklave und wenn ich meine, dass ich meinen Job nur bestmöglich machen kann, wenn ich mit Kopien arbeite, dann tue ich das! Was soll denn passieren? Ja, ich zahle vielleicht die Kopierkosten, aber davon wird kein Lehrer arm.
Ich kenen meine Lerngruppe besser als jeder der im Ministerium sitzt, als jeder der an Schulbüchern arbeitet. Also entscheide ich das auch! Fertig, aus!

Was im übrigen nicht heißen soll, dass ich Lehrwerke grundsätzlich nicht für gut befinde.


Die Ausgangsfrage war neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2012 06:49:01

eben nicht nur der Verzicht auf das Deutschbuch sondern dessen Ersatz.
Man kann durchaus auf ein Buch in einem Fach verzichten, wenn die Fachkonferenz und der Schulbuchausschuss zustimmen, aber ich kann es nicht durch Ganzschriften ersetzen.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs