transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 8 Mitglieder online 05.12.2016 03:45:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Faustformel Notenvergabe"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.11.2012 18:21:11

genau, und 1% weniger ist ne 5+


@pettyneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.11.2012 18:32:35

bei uns ist es nach der notenformel geregelt, aber wie klexel schon schrieb, kann das ja von schule zu schule unterschiedlich sein.
bei der ihk und ihren prüfungen z.b., ergibt die halbe punktzahl 4,0, zumindest in bw. eine 4 minus bei 50% *bevorteilt* die schüler sicher nicht.


Grundsatzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.11.2012 18:37:49

Wir haben keine Formel sondern einen Grundsatz: Null Fehler gibt eine Eins. Hat sich bewährt.


@marianeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: petty1412 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.11.2012 18:40:12

Rein rechnerisch wären nach der Formel bei 50% aber eine 3,5 zu vergeben. Rundet ihr dann großzügig auf auf 4,0?
Und wann bekäme man dann eine 4+?


@bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.11.2012 18:40:31

Aber gerade DEINE Punktetabelle in den Materialien ist mir schon lange ein gutes Helferlein


@pettyneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.11.2012 19:25:32

3,5 bleibt 3,5

gerundet wird:

1,8-2,2 =2,0

2,3-2,7 =2,5
falls nur halbe noten gegeben werden (liegt im ermessen des lehrers bei klassenarbeiten), in prüfungen ist das runden ein MUSS).
so besteht die möglichkeit bei klassenarbeiten die 2,7 als kommanote zu lassen, dann wäre das eine 3 plus.



ja wie werden denn die Punkte vergeben? neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.11.2012 19:29:19

Im Referendariat wies man mich darauf hin: Sobald die Noten da stehen, musst du sorgfältig und genau rechnen. Wenn du tricksen willst, mach es vorher bei der Zuteilung der Punkte.
Annersrum:
Nur wenn man weiß, wofür es einen Punkt gibt, hat es einen Sinn, über die Prozentzahlen oder Formeln zu fechten. Für erfassten Sinn? für jede hingeschriebene Formel? für fehlerfreies Bedienen des Taschenrechners? für eine klar formulierte Aussage? oder ein aufgeschnapptes Stichwort?


Ich denke,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rfalio Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.11.2012 19:31:50

es hängt auch vom Fach und von der Form der Arbeit ab!
In einem Lernfach sollten es schon 50%+ für eine 4 sein.
Dagegen kann ich z.B. in Mathe in einer Arbeit, die viel Verständnis erfordert, durchaus linear bewerten, d.h. Punkte + 1 (wegen 0 Punkten ) geteilt durch 6.
Es gibt m.E. keine allein seelig machende Formel, die für alle Arbeiten/Fächer passt!
Nutzen wir doch unseren ach so geringen pädagogischen Freiraum und bewerten die Arbeiten so, dass die Note den Schülerleistungen entspricht!
Muss den alles bei uns genormt sein?
Wenn ich jede Leistungserhebung auf ein vorgegebenes Schema hin ausrichte, fallen so viele Aufgabentypen letztlich unter den Tisch; das kann ich nicht verantworten.
Und: die Pseudovergleichbarkeit bei gleichem Punkteschlüssel lässt den vorhergehenden Unterricht und die Testbedingungen völlig außer acht.
Beispiel: Grundwissentest Mathe in Bayern.
Arbeite ich vorher 5 Tests mit der Klasse durch und gebe während der Leistungsfeststellung Tipps oder mache ich keine/eine alte Aufgabe und sage kein Wort. Der Unterschied beträgt im Klassenschnitt mindestens eine Notenstufe!
Also: Mut zur leistungsgerechten Beurteilung jenseits aller vorgegebenen Punkteschlüssel!
rfalio


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs