transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 344 Mitglieder online 05.12.2016 14:03:04
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "familienplanung"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Warum denn den Kopf schütteln?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.09.2004 15:28:36

Ich kann mir gut vorstellen, dass dich Bemerkungen wie "kopfschüttelnde Grüße" o.ä. getroffen haben. Ich war beim Lesen des Eintrags auch etwas geschockt.Das hat meiner Meinung nach auch nichts mit "empfindlich" zu tun. Solche Zusätze helfen einfach nicht weiter. Also, meine Töchter sind inzwischen 18 und 14 Jahre alt und ich habe auch damals weiter gearbeitet, d.h. bei meiner 1. Tochter war ich ein halbes Jahr zu Hause. Wir haben für die Zeit, die ich in der Schule war, eine Kinderfrau eingestellt, die auch etwas den Haushalt geführt hat. Für andere Zeiten, z.B. Konferenzen, Sport ... hatten wir ein weiteres Babysitter-System von jungen Mädchen, die sich etwas zum Taschengeld hinzu verdienen wollten. Alle Betreuerinnen wurden von unseren Töchtern geliebt. Heute sind unsere Töchter Babysitterinnen. Ich finde es gut, dass du dir Gedanken machst und kann mir gut vorstellen, dass dich manchmal die Panik überfällt. Vielleicht ist das ja eine gute Voraussetzung dafür, dass du nach der Geburt nicht so hart landest wie manch andere, die blauäugig nur an ein "süßes Baby" gedacht hat. Ich habe es nie bereut, Kinder bekommen zu haben und kann sie mir heute auch nicht mehr wegdenken. Aber mein Mann und ich haben uns im Vorfeld auch genau überlegt, welche Art von Betreuung wir beide akzeptieren können, denn für mich war immer klar, dass ich meinen Beruf nicht aufgeben würde. In diesem Sinne: lass' dich nicht unterkriegen!!!


Veränderungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rooster Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.09.2004 19:11:53

Das leben mit kind(ern) bringt viele veränderungen gegenüber dem zustand vorher:
# man weniger möglichkeiten außer haus freizeit zu gestalten (disko, ausgehn, hobbies), weil das kind betreut werden möchte und man dafür auch zu beginn sehr viel zeit aufwenden muss - entwchsen die kinder dem tragealter wollen sie überhaupt nicht mehr als anhängsel überall hin, wo die eltern hinwollen, mit geschleppt werden
# dann kommt die zeit der spielplatz- und zoobesuche, waldnachmittage -----
#teure klamotten kann man im zusammensein mit kleinkindern besser vergessen - das entspannt das familienklima enorm
# leben in der innenstadt (hohe miete) ist mit heranwachsenden kindern nicht für alle eltern das größte - häufig zieht man wegen der kleinies in ländlichere gegenden
# autos sieht man mit anderen augen: passt der kinderwagen hinten rein? hat es 4 türen?


- was will ich damit sagen: mut zu kindern haben!
wir waren schon über 30 als wir das erste kind bekamen, einer von uns hatte eine feste stelle, der andere pendelte zwischen arbeitsamt und befristeten jobs
wir haben uns vorher viele gedanken gemacht: wir konnten uns gar nicht vorstellenm wie es dann wirklich wurde - wissen wir im nach hinein


was wir wissen: wir möchten die zeit mit den kleinen kindern nicht missen, als wir weniger geld zur verfügung hatten, weil so viel für kinderbetreuung nötig war: wir hatten andere genüsse
wir genießen auch die zeit mit den älteren kindern:
sie bereichern unser leben enorm! - wenn sie uns auch finanziell deutlich stärker belasten als kleine kinder

wenn zwei menschen sich für kind/er entscheiden, wird es ihnen auch möglich sein diese groß zu ziehen -auch wenn man es sich vorher nicht vorstellen kann: wir haben sauberes wasser, strom überall, wohnungen, nahrung, zugang zum gesundeitssystem, recht auf bildung ---- wenn wir keine kinder bekommen, wer denn dann?

lass dir von einer zweifachen mutter sagen: der beste luxus in meinem leben sind die kinder!
rooster


uppsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sabinee Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2004 00:30:08

Hallo cvalda78,

du bist geschockt gewesen von meinem Eintrag? Dabei habe ich mich meiner Ansicht nach durchaus moderat, ja fast nett ausgedrückt!
Wie soll man denn reagieren, wenn jemand Erwachsenes fragt, wieviel zwei Erwachsene im Monat an Geld brauchen wenn noch ein Baby dazu kommt. ??? Dafür habe ich nun wirklich kein Verständnis. Du weißt doch wohl selbst, wieviel Geld ihr beide braucht! Und die Kosten für ein Kind, wenn es noch klein ist, sind überschaubar und vor allem auf ein Minimum reduzierbar. Aber danach hast du ja auch gar nicht gefragt!!!!

Mir kam dein Beitrag einfach ziemlich blauäugig und unüberlegt vor. So nach dem Motto: jetzt habe ich doch genau nach meinem Plan agiert und dann, wenn ich nach Plan auch noch ein Baby haben möchte, dann klappt es nicht so, weil der Standard nicht gehalten werden kann.
Aber vielleicht habe ich das alles ja absolut falsch verstanden! Wer weiß.
Wenn du ein Kind hast, dann wirst du bestimmt bemerken, dass es nichts Wertvolleres gibt, als die Liebe zu einem Kind und das erste Lachen zu dir eines Babys im Arm.
Aber dazu gab es ja schon viele sehr schöne und tolle Beiträge! ....

So long...

Sabine




Da stell' ich mir die Frage,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2004 22:29:38

Wie hilft dieser Eintrag von dir, Sabinee, jemandem weiter, der Panik hat, aus welchem Grund auch immer? Schade! Mit der Erfahrung von vier Kindern könntest du doch bestimmt mehr Hilfestellung geben.


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: meike Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.09.2004 22:45:50

Abgesehen davon, dass schon alles geschrieben wurde, was ich auch hätte beitragen können, frage ich mich doch eines: Um was für ein Gehalt geht es da konkret?
Bei Referendaren und Studenten weiß ich, dass verdammt wenig Geld übrig bleibt (lebe als Referendarin auch momentan von 1041.- brutto), aber von einem vollen Lehrergehalt kann man doch eine Kleinfamilie finanzieren!!!?

Ich mein das gar nicht böse, ich frage mich nur, wie das dann alle meine Kollegen und Kolleginnen mit Kind und einem Gehalt machen...


Kinder werden erst später teuerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: carmen72 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.09.2004 18:39:07 geändert: 21.09.2004 18:40:16

Also ich kann deine Angst verstehen, ich empfand genauso. Aber ich muss auch einigen Beiträgen zustimmen - Kinder können teuer sein, müssen es aber nicht. Eine komplette Kinderausrüstung für den Anfang kann man überall billig, wenn nicht umsonst von Bekannten usw. bekommen. Hilfreich ist eine Wunschliste zur Geburt, viele wissen nicht, was sie schenken sollen.
Es klingt komisch, aber für viele Luxusausgaben hatte ich nach der Geburt kein Interesse mehr (leider jetzt wieder). Schicke Klamotten sabbert das Kind nur voll, man passt auch nicht lange rein usw. Also im Erziehungsurlaub hatte ich dank umsichtiger Haushaltsführung (Preisvergleiche, Babybörsen usw.) teilweise mehr Geld als vorher (glaubt mir jetzt keiner,ist aber so). Jetzt ist mein Kind vier und wird langsam doch etwas teurer. Aber alles durchaus im verträglichen Bereich. Viel Glück!


Auch Mutter und Lehrerinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: magistra Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2005 21:23:41 geändert: 03.03.2005 21:27:11

Tja, hier bin ich wohl etwas allein
habe drei Kids, 19J, 13J, bald 10J
bin geschieden
muss vollzeit arbeiten wegen auch anderer Verpflichtungen - so eine Scheidung kann teuer sein
daher: vorher gut mit dem Partner festlegen, wie es im Falle einer Trennung aussehen soll - einer sollte sich wirklich um die Kids mit relativ wenig Belastung kümmern können
arbeite in einer Förderschule
habe keine Großeltern oder familiäre Unterstützung, wenn man auf diese zurückgreifen kann, passts besser - hatte Annonce reingegeben für Leihgroßmutter nach Hortzeiten oder bei Krankheit, bekam nur stränge Anrufe,
alle Kids jetzt bald im Gym (zeitaufwändig, teuer, Schullandheime, Abifahrten, Bücher, Bücherbenutzungsgebühr, .......!!! und natürlich jeder Musik und Sport als Grundlage)
Kids in der Schule benötigen über Unterricht hinaus auch noch: Elternarbeit, privaten Zuspruch
Job wird immer umfangreicher mit jede WOche Konferenz, Fortbildungen
Dienstleistungsbetrieb Mutter: EInkaufen, zu Veranstaltungen fahren (Fußball, Schwimmen,) Elternabende bei allen dreien und die eigenen
Ich liebe meine Kids, wir haben lustige Abende und viele gemeinsame Erlebnisse, sie wollen bis 27 alle bei mir wohnen, aber: Es ist super anstrengend und oft kommt die eigene Person zu kurz
Dennoch - das Verständnis, das ich durch die Kids habe für andere Kids und Eltern, wg. des oben genannten will ich nicht missen
Auch fällt mir ein Gespräch mit einem Kollegen ein - sein Kind aus dem Haus - ich bleibe dadurch auf ne gewisse Art jung im Kopf


liebe magistraneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cvalda78 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2005 18:23:33 geändert: 06.03.2005 18:24:10

wie du das jeden tag schaffst, ist wirklich erstaunich *hutzieh*, denn dass es eine große belastung ist, alleinerziehend zu sein, ist schon klar. aber dann auch noch mit drei kindern!!! das ist wirklich eine starke leistung.

und es macht mir mut, denn es zeigt, dass man es hinkriegen kann, egal wie schwierig eine situation erst mal aussieht. dafür danke.

mein beitrag auf den du hier geantwortet hast, ist ja schon ein bisschen älter. und die sorgen, die ich mir gemacht habe und auch immer noch mache, haben uns nicht von der familienplanung abgehalten.

inzwischen wächst ein kleines krümelchen in mir heran und wird ende august das licht der welt erblicken. wir freuen uns riesig und werden auch das jahr erziehungsurlaub, das ich nehmen werde finanziell irgendwie schaffen.
aber einfach wird es nicht - ohne dass ich jetzt jammern will oder wieder ähnliche beiträge wie sabines verständnislose worte herausfordern will.
trotzdem leben wir nach dem motto: es wird irgendwie gehen und ich denke auch, dass man sich dann automatisch einschränkt, weil man mit kleinstkind viel zu hause ist.

danke also noch mal für deine mutmachenden worte und liebe grüße

cvalda


Sorgen ziehen das an, worum Du Dich sorgstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christine_sk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2005 18:59:38

leicht gesagt, sich keine Sorgen zu machen, aber sie hemmen ( und lähmen) nur (ist meine Erfahrung) Als alleinerziehende Mutter von großen Kindern der Bedarf dieser (auch in finanzieller Hinsicht) ist nicht zu verachten und auch nicht mit dem Unterhalt vom Vater regelentsprechend ausgestattet, konnt ich mir in den vergangenen Jahren durchaus auch Urlaube in andere Kontinente leisten. Man muss halt Prioritäten setzen. Vielleicht kommt ihr noch ne weile ohne eignes Haus, eignes Boot, etc. aus. Ich denke, wenn Du mal ehrlich überlegst, was Du alles hast, geht es Dir besser, als wenn Du überlegst, was Du Dir im Moment vielleicht nicht leisten kannst. Es macht zufriedener.
LG Christine


@cvaldaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2005 19:32:17

herzlichen glückwunsch!!! ich freue mich total für dich!! ich habe ein monat vor weihnachten erfahren, dass ich schwanger bin und es war im ersten moment ein großer schock für mich, weil ich ja noch gar nicht weiß, wie es beruflich weitergehen soll. mein freund hat sich damals aber so wahnsinnig gefreut und mich beruhigt und ich war nach kurzer zeit dann auch wirklich glücklich und zuversichtlich. leider hab ich das baby verloren - das war hart, aber es hat mir eine ganz wichtige sache vor augen geführt: nämlich, wo meine prioritäten liegen!!! wir wollen bald heiraten und uns dann noch mal in ruhe dran machen, eine kleine familie zu gründen!! und diesmal lasse ich mich nicht mehr durch den beruflichen druck von meinen eigentlichen gefühlen ablenken. ich wünsch dir alles, alles gute - pass gut auf dich auf und genieß deine schwangerschaft!!!!!
stella


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs