transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 124 Mitglieder online 11.12.2016 09:08:47
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Inhaltsangabe, ohne Buch zu lesen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Warum?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2014 21:23:10 geändert: 03.03.2014 21:35:18

Ich habe jetzt erst einmal eine entsprechende Bemerkung
darunter gesetzt und Abstriche bei der Eigenleistung
gemacht.


Da bist du aber human. Da hab ich Probleme, das nachzuvollziehen.

Wenn du den Schüler das Plagiat nicht wirklich nachweisen kannst, kannst du keine Abzüge geben, sonst kriegst du evtl. Probleme mit der Beweisführung.

Wenn du es aber nachweisen kannst, sollte die Strafe schon drakonischer sein.

Es gibt ja auch nicht ein bisschen schwanger.

Ich finde übrigens die Idee gut, dir einen Teil referieren zu lassen bzw. spezielle Fragen zu stellen, die man nur beantworten kann, wenn man den Text gelesen hat.


@klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2014 19:52:40

Es ist in Wirklichkeit komplizierter als ich das dargestellt
habe. In ihrem Leseportfolio müssen die Schüler aus sieben
Bereichen je eine längere Aufgabe erledigen, und die
Inhaltsangabe ist eben nur eine davon, allerdings eine, die
etwas mehr als die anderen zählt (da umfangreicher und
zeitaufwändiger). Wenn diese nun ein Plagiat oder zumindest
fraglich ist, der Rest aber Eigenleistung, wird die Note
herabgesetzt (plus entsprechende Bemerkung), die Arbeit an
sich ist aber nicht unbedingt mangelhaft. Hart bestraft
werden die "Profis", deren sowieso schon unvollständigen
Mappen nur abgekupferte Texte beinhalten - die gibt es
nämlich leider auch. (Einer von der Sorte hat mit der
Bemerkung: "Drucker kaputt" nur einen Stick abgegeben - da
brauchte ich für den Nachweis noch nicht einmal viel
Zeitaufwand - wie doof kann man überhaupt sein!!!)


@bgerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2014 22:43:56

Das Schlimme ist, die merkens meistens nicht mal, dass sie selbst ein Eigentor geschossen haben


das wirklich schlimme daran istneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.03.2014 23:13:45

dass für einige Schüler eigene Leistung überhaupt nichts mehr wert ist. Solange die Aufgabe "erledigt" ist, sind sie mit sich zufrieden, auch wenn die Bearbeitung darin bestanden hat, alles vom Banknachbarn oder Wikipedia wortgetreu zu kopieren, ohne auch nur eine Sekunde lang selbst nachzudenken. Dass sie dabei nichts lernen, ist ihnen völlig egal. Ganz im Gegenteil, sie verteidigen ihr Plagiat aggressiv - der Lehrer solle sich bloß nicht so anstellen, die Aufgabe sei doch erledigt. Von ihren Eltern werden so traurigerweise oft auch noch in ihrem Verhalten bestärkt.

Ich sehe das Verhalten auch schon in den unteren Klassen, wenn in den Lernzeiten (gibts bei uns anstelle von Hausaufgaben) alles einfach nur abgeschrieben wird, anstatt Aufgaben selber zu lösen. Das böse Erwachen kommt dann bei den Klassenarbeiten.

Das Ganze geht einher mit der kürzlich schon diskutierten Erscheinung, dass Texte sowieso nicht mehr ganz gelesen werden und dass Aufgabenstellungen überhaupt nicht mehr gelesen werden, sondern immer gleich der Finger oben ist, da man üüüüberhaupt nichts verstanden habe.

Doch wie schaffen wir es, unseren Schülern begreifbar zu machen, dass es sich lohnt, selber aktiv zu werden und sich selbst eine Lösung zu erarbeiten? Meiner Meinung nach kann das nur durch ganz konsequentes Verstärken positiven Verhaltens (zB durch ganz konkretes Lob an der richtigen Stelle) und Nichtbeachten bzw. Ahnden negativen Verhaltens erzielt werden, und das durchgängig ab dem Kindergarten.

Wenn ich meine Tochter (4 Jahre) so beobachte, dann frage ich mich immer wieder, wo diese Neugier, dieses unbedingt-wissen-wollen, dieser Drang nach Lernen durch eigene Erfahrung, irgendwann verloren geht. Wenn man nach Montessori geht, ist es unsere Aufgabe als Lehrer, diesen Drang "lediglich" zu erhalten. Dass dieses "lediglich" nicht wirklich einfach zu bewerkstelligen ist, sehen wir an den oben beschriebenen Schülern.


@hbeilmannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2014 23:13:04

Sorry, war ein paar Tage nicht im Forum, zu schönes Wetter!

Ja, du sprichst mir aus dem Herzen. Irgendwo (schade, dass
ich nicht mehr genau weiß, wo) habe ich in der letzten Zeit
gehört/gelesen, dass merkwürdigerweise gerade bei deutschen
Jungen im Vergleich zu anderen Ländern besonders wenig
Leistungsbereitschaft vorhanden ist. Dem kann ich leider nur
zustimmen!

Anfang dieser Woche habe ich verzweifelt zu Sarkasmus
gegriffen und ins Klassenbuch geschrieben: "Heute hatten
tatsächlich vier Leute ihre Hausaufgaben!" Es
handelte sich dabei um das Abschreiben und Lernen eines
Merkkästchens, also nicht wirklich viel und auch keine
Überforderung!


Ich habe bei einer solchen Hausaufgabeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2014 14:54:29

mal Aufruhr und Entsetzen ausgelöst.

Nachdem ich feststellte, dass den Merksatz nur ein kleiner Teil der SuS abgeschrieben hatte, habe ich in einer KK den Merksatz abgefragt und eins zwei Anwendungsaufgaben. Das Heft mit der Hausaufgabe durfte benutzt werden . Die, die die Hausaufgabe hatten, hatten 1 oder 2, die die sie nicht hatten Vier und aufwärts. Das war jedenfalls in der Klasse sehr heilsam und es haben sich die SuS aufgeregt und nicht ich.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs