transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 50 Mitglieder online 05.12.2016 05:45:58
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Tipps und Tricks für die Schule"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 3 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Also,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2004 16:37:08

ich rede hier mal nicht als Lehrerin sondern als Mutter einer schwierigen Tochter. Ich bin froh,wenn sie HA machen muss, da ich selbst dann kontrollieren kann,ob sie den Stoff verstanden hat. Freiwillig würde sie zu Hause nichts üben. Sie braucht den Druck von den Lehrern!Und so geht es vielleicht auch anderen Eltern. Nur die Art der HA könnte man kritisch hinterfragen. Da schüttele ich manchmal den Kopf! Vielen Kollegen fehlt dabei die Kreativität! Oder sie sind zu bequem ( das muss ich offen sagen) , eine kreativere Art von HA aufzugeben als nur Übungen im Buch zu machen! LG elke2


Aberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2004 18:31:43

nicht alle Kinder haben LehrInnen als Eltern und solange Hausaufgaben wie du elke2 es beschreibst "stumpf" sind, kann man doch auch díe Reaktionen der SchülerInnen verstehen. Hausaufgaben können doch auch nicht den Sinn haben, dass die Eltern - wenn sie den Stoff denn verstehen - sehen können, wie weit ihr Kind ist. Also ich verstehe den Mathe-Bio-Chemie -Unterricht meiner Tochter in der 13. Klasse nicht und musste schon viel früher kapitulieren. Viele Eltern können doch nicht einmal in der Grundschule helfen. Ich bin ja nicht generell gegen Hausaufgaben, aber so wie's oft läuft, ist es meiner Meinung sinnlos und bringt häufig Stress, der vermeidbar ist.


Hausübungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rdaneel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2004 20:53:22

@rolf
wie heißt das nochmal auf deiner webseite? üben ist erfolge wiederholen? ich hoffe ich erinnere mich richtig.

daraus würde ich ableiten, wenn ein kind die hausübungen nicht/nicht gerne macht,

- hat es den stoff noch nicht "gelernt" und kann somit keine erfolge wiederholen

- zieht es seine motivation gerade aus etwas anderem, was ihm wichtiger ist

- wurde ihm der spass am erfolg gründlich vermiest

- ...?

gruß
r.daneel



@rdaneel hausübungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2004 21:45:53

genau so sehe ich das und hab es erlebt.
wenn ein kind etwas verstanden hat, sich selber erarbeitet hat, dann kann es unendlich daran weiter arbeiten. von selber. ohne dass eine "lästige pflicht" daraus gemacht wird.
wenn es einen zusammenhang nicht kapiert hat, ist die hausaufgabe nur quälend. hausfriedensbruch.


hausaufgabenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2004 22:57:21

also mein sohn scheint sich auch zu jemanden zu entwickel, der ständig seine sachen (in der schule) vergisst und somit oft keine hausaufgaben machen kann.
nur habe ich den eindruck, dass er das eher unbewusst macht, weil das seite weise schreiben von buchstaben und zahlen von ihm als eher langweilig empfunden wird.

vielleicht sollte man die betroffenen schüler mal fragen, warum sie keine ha machen?

wann kommen sie nach hause?
haben sie danach ein aufwendiges hobby?
müssen sie viel im haushalt helfen?
haben sie kleine geschwister?
finden sie das thema langweilig?
sind sie überfordert?
haben sie lehrer (z.b. in den sogenannten hauptfächern) die massenweise ha aufgeben und/oder die ha hoch bewerten?
etc.

das keine ha hat doch meistens einen grund

p.s.: ich gehörte übrigens auch zu denen, die in den meisten fächern ihre ha höchstens in der pause gemacht haben. und je nach fach und klasse trafen alle gründe mal zu.


Antwort zu Tipps und Tricksneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: alitsche Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2004 14:10:13

Oho,da hab ich mich gefreut über eure Feedbacks. Und wie!
Ja, wir Erwachsene lesen auch nicht immer das Kleingedruckte. Einige haben mein toller Grinser am Ende wohl nicht gesehen? Nein, nein, so arbeiten wohl nicht eine Handvoll Lehrer. Ich möchte auch nicht,dass meine Kinder 8,11 Jahre daheim zu viele Hausaufgaben haben. Da bin ich der Meinung,der Lehrer würde mich sicher kontaktieren,wenn mein Kind die Hausaufgaben nicht erledigt hat.Das Gespräch mit dem Lehrer nützt viel mehr.

" Niemand weiss,was in ihm drinsteckt,solange er es nicht versucht hat ,es aus ihm herauszuholen" oder?


Wie soll ich das verstehen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2004 18:26:49

Jetzt versteh' ich gar nichts mehr. Wie war denn der Initialeintrag gemeint? Und die letzte Reaktion verstehe ich auch nicht. Ist da auch was "Kleingedrucktes"?


Hallo, rdaneelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mathemaus999 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2004 19:55:26

auch du kannst anscheinend einen Umkehrschluss nicht richtig nachvollziehen.
Wenn du aus A folgt B als Umkehrung schließt
aus nicht A folgt nicht B, dann ist das einfach falsch.
Damit du verstehst was ich meine.

Wer übt wiederholt Erfolge!

Daraus kann man nicht schließe:

Wer nicht übt, hat keine Erfolge!

Denk mal drüber nach.


Hausaufgabenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2004 22:02:48

Inzwischen wandelt sich dieses Forum zu einem Hausaufgabenforum.
Auch ich gebe Hausaufgaben auf - und zwar jeden TAg, denn ich finde die Regelmäßigkeit sehr gut. Da ich zur Zeit alle Fächer in meiner (1.) Klasse habe, kann ich den Umfang gut überblicken. Vorher war es so, dass die Hausaufgaben an einer Hausaufgaben-Tafel standen und man in etwa abschätzen konnte, was die Kinder schon aufbekommen hatten. Die vorgegebenen Richtzeiten finde ich da sehr hilfreich. Außerdem finde ich es wichtig, dass man die Hausaufgaben differenziert und sich auch möglichst sinnvolle Aufgaben überlegt.
D.h.: die hausaufgaben sollten so sein, dass Schüler sie alleine lösen können - etwas Gelerntes üben!
Gibt es Aufgaben, die das nicht umfassen, sind sie bei mir freiwillig: z.B. etwas zu einem Thema in ERfahrung bringen oder so ... wie sollen Schüler das lösen, wenn sie keine Bücher, kein Internet und keine Hilfe zu Hause haben?

Im übrigen hat es bei mir zu Anfang Tränen gegeben, weil ich über das Wochenende keine Hausaufgaben gegeben habe (ich böse ).
Nun haben wir eine Kiste mit freiwilligen Hausaufgaben, aus der sich die Schüler immer etwas aussuchen dürfen.

Bei allen Freien Konzepten stelle ich mir im Moment eine Frage:
Die Kinder, die wissbegierig sind, suchen sich Aufgaben, forschen, sind eifrig, arbeiten und finden immer wieder ERfolge.
Was jedoch ist mit den Schülern, die schon unmotiviert zur Schule kommen, die bisher keine Anreize bekommen haben, sondern eher eine "es ist alles egal"-Haltung gelernt haben?
Was ist mit Schülern die unter "erlernte Hilflosigkeit" fallen, die sich immer wieder Aufgaben unter ihrem Niveau suchen, weil sie sich nichts zutrauen?
Ist es nicht gut, wenn man diesen Kinder Anreize gibt und ihnen Mut macht, dass sie bestimmte Aufgaben schaffen, statt sie mit ihrem "ein Blick -ein Satz: das kann ich nicht" gewähren lässt?

Palim


ncoh ein vorschlagneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: renata88 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.10.2004 12:22:08

ein ehemaliger lehrer von mir hat folgende methode:
wenn die schüler einen von den eltern unterschriebenen Zettel mitbringt auf dem steht, dass sie ihrem kind erlauben die hausaufgaben nicht zu machen dann müssen die schüler sie auch nicht mehr machen.

den vorschlag find ich ab nem gewissen alter wirklich sinnvoll(meiner meinung nach so ab der 8ten) da er einerseits die verantwortung des hausaufgaben-machens klar auf den schüler selbst überträgt und andererseits dieses verpflichtende "DU MUSST" rausnimmt.

mich haben hausaufgaben meistens gerade wegen dem "du musst" angekotzt.(und weil die aufgaben manchmal dermaßen hirnlos und stupide waren)

wieso nicht einfach den schüler selbst entscheiden lassen was er kann und nicht kann und was er machen "muss"(darf).

wie wärs auch mal mit verschiedenen aufgabenstellungen, wie die einen basteln was zum thema, die anderen malen was oder schreiben ne geschichte.

greetz

renata


<<    < Seite: 3 von 6 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs