transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 231 Mitglieder online 09.12.2016 16:53:28
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Abbruch Referendariat wegen Krankheit, wie vorgehen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
das seh ich auch so...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2014 16:36:18

es geht eher weniger um die länge der krankschreibung, sondern vielmehr um das "gewicht" dessen, was als behinderung bezeichnet wird.
diesen gesundheitlichen einschränkunggrad legen behördlich beauftragte ärzte anhand von aktuellen attesten, berichten und sonstigen nachweisen fest.


Schwerbehindertenausweisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: blendwerk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2014 19:55:41

beantragen hilft Dir Dein Doktor!
Du solltest die Grade so hoch wie möglich ansetzen lassen! Gestrichen wird dann sowieso vom Amt.

Du solltest zusehen, dass Du auf 50 kommst, dann kann Dir nichts passieren!

Wichtig ist ja, dass Du Deine Berufsausbildung fertig kriegst.

Unabhängig davon kannst Du ja je nach Gesundheitszustand schauen, ob Du vielleicht nur wenige Stunden in der Schule unterrichtest und den anderen Teil in einer Tätigkeit machst, in der Du Dir die Zeit relativ frei einteilen kannst.


Nur Mutneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: myrrisch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2014 22:16:52

Also, wenn Du chronisch krank bist, würde ich auf alle Fälle den
Schwerbehindertenausweis beantragen. Da beantragt man auch keinen Grad der
Behinderung selbst. Du und Deine Ärzte schildern Deine Einschränkungen
gemessen an der Altersnorm. Das ist noch wichtiger als Diagnosen. Du musst das
nachvollziehbar schildern, denn der andere am Schreibtisch muss sich sozusagen
ein Bild von der Situation machen. Unbedingt beantragen!!!

Ich bin auch chronisch krank ins Ref gestartet. Mit schlechter Prognose dazu.
Musste sogar irgend einen Sonderschriebs unterschreiben wegen der
Verbeamtung auf Widerruf, denn natürlich würde mich niemand verbeamten. Im
Reg selbst hatte ich eine schwere OP und habe die Schwerbehinderung beantragt
und bekommen, allerdings erst gegen Ende. Dauert ja. Aber ich habe meinen
Seminarleiter gegenüber mit offenen Karten gespielt und wir haben überlegt, wie
wir das gemeinsam wippen, denn natürlich wollte ih es trotzdem schaffen. Allein
diese Unterstützung zu haben, war die halbe Miete. Alle zusätzlichen
Belastungen wurden von mir fern gehalten...z.B. keine Aufsichten machen
müssen, Befreiung von Versammlungen...Ich habe dafür meine Arbeit in
schaffbare Häppchen geteilt, diese erledigt und kommuniziert, was mir geholfen
hat und was eher eine Erschwernis war. Am Ende habe ich super Prüfungen
hingebrezelt, bin wahnsinnig gern Lehrerin (was für ein toller Job) und arbeite
von Anfang an verkürzt wegen der Schwerbehinderung. Regelmäßig berate ich
mit der Schulleitung und der Beauftragten für Schwerbehinderte, wie es mir geht,
wo ich evt. Hilfen brauche. Ich versuche im Gegenzug alles so zu managen, dass
es für andere kein allzu große Belastung wird. Zum Beispiel sage ich geplante
OPs lange vorher an, damit sich alle drauf einstellen können usw.
Nur Mut! Man kann viel schaffen!


Kann es sein,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2014 09:45:01

dass du im Grunde Mühe mit deiner Einschränkung hast? Je eher du dich mit allem annimmst, desto besser kann es dir gelingen, mögliche Hilfen zu sehen und zu akzeptieren. Suche auf jeden Fall Kontakt zum Amtsarzt und zur Seminar-/Schulleitung oder dem obersten Dienstherren. Denn motivierte Luls können auch eingeschränkt in ihren Möglichkeiten sein, wenn sie - s.o. - kommmunizieren, wo ihre Möglichkeiten liegen.
Ich halte dir die Daumen für dein Antragsverfahren wegen des GdB. Vielleicht schafft dir das mehr Rückendeckung, als du vermutest


Referendariat Abbruchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rlspatient Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2014 12:44:08

vielleicht kann dir dein Arzt ein Attest schreiben, das dir hilft das
Ref. zu verlängern.



Dazu bräuchte ich aber erstmal einen Arzt. Ich habe ja gar keinen Arzt, weil meine Krankheit nicht behandelbar ist. Also war ich schon seit einer Ewigkeit bei keinem Arzt mehr.
Daher kann ich eben auch keinen Antrag auf Schwerbehinderung stellen. Dazu muss man glaube ich erstmal 6 Monate krank geschrieben sein und dann 6 Monate Reha machen oder so.

Alternativ machst du weiter wie bisher - und es stellst sich für mich die Frage, wann die Seminarleitung auf dich zukäme und dir in einem Gespräch den Abbruch nahelegen würde.


Nahe legen kann man mir viel. Aber deswegen würde ich nicht kündigen. Ich denke, dass es wohl besser ist, wenn mir gekündigt wird. Oder?


dass du im Grunde Mühe mit deiner Einschränkung hast?


Logisch. Sonst wäre es ja keine Einschränkung.


Naja ich google erstmal wo ich eine Behindertenvertretung finde.


So ganzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2014 13:17:27 geändert: 05.05.2014 13:21:02

verstehe ich deine Einstellung nicht.

Hast du alles hier gelesen?
Auch diesen Beitrag von Kathrin74?:
für einen Schwerbehindertenausweis muss man NICHT ein halbes Jahr krank geschrieben sein, das ist blanker Unsinn.


Alle Tipps, Ratschläge, Hilfsangebote und Gedanken gehen in die Richtung, dass du ein Attest, eine Empfehlung etc. deines Arztes benötigst. Ohne Arzt geht gar nix.
Und nun schreibst du, dass du seit Ewigkeiten nicht beim Arzt warst?
Wie passt dann dieser Satz aus deinem Eingangsbeitrag?:
Mein behandelner Arzt meinte, er kann mich erstmal ein paar Wochen oder Monate krank schreiben. Bringt mir das was?

Du suchst doch einen Weg, dein Ref zu schaffen. Um dafür entsprechende Bedingungen zu schaffen, wirst du die Hilfe und Unterstützung eines Arztes benötigen. Vielleicht wäre ein Arztwechsel hier sinnvoll, zu einem Arzt, der dich besser unterstützt.


Wenn Du keinen Dok hast,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: blendwerk Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.05.2014 22:38:42 geändert: 05.05.2014 22:48:49

dann such Dir ganz schnell einen von der kooperativen Sorte!
Eigentlich müsstest Du doch einen haben!

Also los:
Der Dok schreibt einen Bericht etc. und dann wird der GdB festgestellt. Der wird erstmal vielleicht befristet sein, aber das spielt keine Rolle.

Also: GdB beantragen und ansonsten hast Du oben gute Hinweise bekommen!

Du findest Deine Schwerbehindertenvertretung an Deiner Schule selbst und sonst fragst Du Deinen SL.

Ich erfahre selbst ungeheuer viel Hilfe dadurch!

Und nochmal: Das mit den 6 Monaten ist völliger Unsinn!
Also nimm Deine Chancen wahr.


Alsoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rlspatient Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2014 15:59:08

Also aus Erfahrung von damals weiss ich, dass ein Termin beim entsprechenden Facharzt leider länger dauert als das Referendariat....

Und ein popeliger Allgemeinmediziner wird nicht in der Lage sein sich mit einer Krankheit zu befassen, die nichtmal google kennt.


auch ein weg...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2014 16:56:54

von 1000 meilen beginnt mit einem schritt, den musst du allerdings schon selbst entscheiden und gehen wollen - sei es, indem du auf einen termin beim facharzt warten willst und/oder dich mit einer behördlich beauftragten für schwerbehinderung in verbindung setzt und/oder den personalrat für referendare aufsuchst und/oder eine fachseminarleitung deines vertrauens zum lösungsgespräch auswählst.

viuel erfolg dabei!


kein Wegneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.05.2014 17:38:18

zur Lösung eines Problems ist, immer zu schauen, warum es nicht geht.

Wir alle können weder zaubern, noch irgendwelche Gesetze ändern, noch die nötigen Unterlagen bereit stellen, noch ...

Was hast Du denn bisher schon getan, um Dein Problem zu lösen und woran ist es gescheitert?

Einen ersten Schritt hast Du ja schon getan, nämlich hier zu fragen. Ich finde, du hast hier ziemlich viele gute Hinweise bekommen. Nun solltest Du den nächsten Schritt tun. Vielleicht ist es auch der, Dich mit Deinen Eltern, Freunden , Bekannten ... auszutauschen, was sie Dir empfehlen.

Viel Glück.



<<    < Seite: 2 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs